Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Kinderarzt

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek studierte an der Universitäts-Kinderklinik Freiburg und erhielt dort auch seine Anerkennung als Facharzt für Kinderheilkunde. 1978 erhielt er die Zusatzbezeichnung "Allergologe". Viele wissenschaftliche Projekte von Prof. Urbanek beschäftigten sich mit Fragen der Allergie-Entstehung, der Prävention und Behandlung allergischer Erkrankungen im Kindesalter und vor allem mit der Diagnose und Therapie allergischer Reaktionen auf Insektenstiche. Im Jahre 1980 habilitierte er sich für das Fach Kinder- und Jugendheilkunde. Prof. Urbanek ist heute tätig als freier wissenschaftlicher und klinischer Mitarbeiter des Universitätsklinikums Freiburg, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, wo er auch regelmäßig Kinder und Jugendliche betreut.

mehr über Prof. Dr. med. Radvan Urbanek lesen

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Beikost bei allergiegefähreten Kindern

Antwort von Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Hallo,
ich selbst bin ein ziemlich ausgeprägter Nahrungsmittelallergiker und damit natürlich entsprechend vorsichtig bei der Beikostfütterung von meinem Sohn Benedikt (10 Monate).

Schau doch mal im Internet auf die Seite des Forschungsinstituts für Kinderernährung - www.fke-do.de. Deren Broschüre "Empfehlung für die Ernährung von allergiegefährdeten Säuglingen" fand ich ziemlich hilfreich.

Meine Erfahrung: Weniger Auswahl an Nahrungsmitteln ist sicherer als die vielen Sachen, die Du in Deiner Liste hast.

Viele Grüße
Franziska

von Franziska am 20.02.2002, 10:23 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.