Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Baby allergiegefährdet - Ernährung?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Liebe Anja,
Ihr Kind ist ganz sicher allergiegefährdet, denn beide Eltern und auch Grossmutter haben Allergien.
Sie haben ja 5 Monate gestillt und eine Allergie (soll sie denn kommen ) lässt sich nicht aufhalten, sondern es lässt sich nur das erste Auftreten hinauszögern.
Sie können , wenn Ihr Kind die Milch verträgt dabei bleiben und führen in ca. 6 Wochen Beikost ein. Anfangen mit Kürbis, Fenchel, Karotte später Pute dazu. Immer eine neue Sache /Woche. Erst ab 10. Monat Weizen, Roggen, Gerste.... davor nur Hirse und Reisflocken. Kuhmilch in Reinform im ersten Lebensjahr gar nicht geben.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 21.11.2002

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.