Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ausschlag

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo
Meine Tochter entwickelte etwa in der 8. Woche ein Ekzem am ganzen Körper. Es schien sie nicht zu stören und ich liess es Homöopathisch behandeln. Es blieb etwa 6 Wochen und verschwand dann so plötzlich wie es gekommen war. Ich habe sie fast 6 Monate lang gestillt und vor 4 Wochen angefangen mit Beikost. Karotten und andere Wurzelgemüse und am Abend Reisflocken mit Mumi. Seit beginn der Beikost hat sie etwas mehr Milchschorf (allerdings nur sehr wenig) und auf dem Kopf sowie in der rechten Kniekehle einen roten Flecken. Nach dem Bad sind die Flecken jeweils röter. Auf dem Kopf bilden sich zusätzlich Schuppen und das ganze ist so halbmondförmig. Ich behandle es mit Calendula Creme oder Öl.
Ich habe keine verschlechterung durch verschiedene Nahrungsmittel festgestellt und habe daher weitergemacht mit Gemüse und auch die Gemüse gewechselt. Es scheint meine Tochter nicht zu Jucken. Haben sie eine Ahnung ob dies nur das Immunsystem ist das sich wehrt oder könnte es eine Allergie sein? Ich stille neben der Beikost immer noch.
Danke
Karin

von kweil am 17.10.2001, 10:03 Uhr

 

Antwort auf:

Ausschlag

Ich denke, dass es eine Form von Ekzem ist, das aber mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht von Nahrungsmitteln abhängt. Das heisst, das das Essen keine Verschlechterung hervorruft.
Das dieses Ekzem nicht juckt, ist gut, denn der Juckreiz ist meistens das Schlimmste. Sie sollten noch abklären lassen, dass es kein Pilz ist.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 17.10.2001

Antwort auf:

Ausschlag

Vielen Dank für die Antwort.
Kann ich also bedenkenlos weiter neue Nahrungsmittel im Wochenrhytmus einführen? Mit Kuhmilch und Weizen werde ich bis nach dem 1. Lebnsjahr warten.
Danke
Karin

von kweil am 18.10.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.