Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ausschlag auf dem Kopf

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo!
Meine Tochter Patrice ist 8 Mo. alt. Von Anfang an hatte sie trockene Haut und Ausschag besonders am Hals (bes. im Nacken), im Gesicht und am Kopf (seitlich). KA hat Nachtkerzenölsalbe zum morgens und abends verschrieben, sowie Balneum Hermal zum Baden. Zur Zeit ist es besser insgesamt geworden, ausser Kopf juckt sehr stark, sie kratzt auch viel (ausser nachts). Sie wird nur teilweise gestillt, isst Beikost problemlos. Frage: was kann ich machen, um Juckreiz zu lindern? Gibt es irgendwelche Mittel dagegen?Ausschlag ist gelb-rot mit Krusten, aber nicht blutig. Ich bemühe mich auch, die Fingernägel kurz zu halten.
Vielen Dank im voraus

von Masha Frenkel am 23.05.2001, 19:34 Uhr

 

Antwort auf:

Ausschlag auf dem Kopf

Sie können es mit einem Antihistaminikum (Zyrtec/Fenistil o.ä.) versuchen. Manchmal schlägt das gut an.. Die gelben Krusten nur mild entfernen, z.B. mit Öl.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 23.05.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.