Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ausschlag - Allergie?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,
mein Sohn (knapp 15 Monate) hat seit etwa 4 Wochen kleine Pustelchen im Gesicht. Anfangs nur um den Mund herum, seit einigen Tagen auch um die Nase und unter den Augen. Ich war heute bei der Ärztin, da ich eine (Lebensmittel)Allergie vermute. Ich konnte aber bis jetzt, trotz einiger Vermutungen, wirklich nicht herausfinden, was er nicht verträgt. Der Ausschlag verschlechtert sich zusehends. Die Ärztin meinte, ein Allergietest wird bei Kinders so durchgeführt, indem Blut abgenommen werden muss (in diesem Alter am Kopf). Allerdings sollte ich doch einschränken können, was in Frage kommt, man kann nur in gewisse Richtungen untersuchen. Ich habe jetzt erst einmal eine Salbe gegen den Ausschlag bekommen und noch keinen Termin zum Blut abnehmen vereinbart.
Gibt es für kleinere Kinder nicht auch einfachere Allergietests? Ich bin auch auf viele Sachen allergisch und reagiere bis zum Asthma, aber nie mit Ausschlag. Wie kann ich möglichst effizient herausfinden, welche Allergieauslöser bei meinem Sohn in Frage kommen?
Vielen Dank für Ihre Antwort!

von ulli am 02.10.2002, 20:40 Uhr

 

Antwort auf:

Ausschlag - Allergie?

Liebe Ulli,
es wird tatsächlich in diesem Alter ein Allergietest mit Blut gemacht. Allerdings werden da vor allem die Hauptallergene wieMilch ,EI , Soja und Weizen untersucht und wenn auf eins dieser Lebensmittel eine Allegie vorliegt, sind die Symptome meist sehr viel stärker und treten sehr schnell nach Einnahme der Nahrungsmittel auf.
Reaktionen auf Farbstoffe und Zusatzstoffe können nicht übers Blut herausgefunden werden.
Meist hilft eine etwa 7-14 tägige ganz knappe Nahrungsmittelauswahl zu geben, welche als wenig allergen gilt, um zu sehen, ob sich darunter überhaupt eine Besserung der Beschwerden einstellt.
Wenn nicht, spielen Nahrungsmittel eher keine grosse Rolle.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.10.2002

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.