Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Augenrötung- leider lang

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

14 Tage sollte ein Nahrungsmittel ganz konsequent gemieden werden, dann ist relativ sicher, dass es keinen Einfluss mehr hat.
Die wichtigste Sanierungsmassnahme findet im schlafzimmer des Kindes und zwar in dessen bett statt, denn das sollte möglichst milbenfrei sein. Hier kann ein Matratzenüberzug eine entscheidende Rolle spielen.
Wenn er selten beim Teppich ist , können sie das lassen
Wenn er im ihrem Bett schläft, sollten sie sich auch einen Matratzenüberzug besorgen.

Trotzallem würde ich abklären, (wenn keine Besserung auftritt) ob es tatsächlich die Milben sind, denn die Reaktion ist keine Typische.
Liebe Grüsse
S.Reibel.

von Dr. med. Susanne Reibel am 22.01.2004

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.