Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

atopisches Ekzem oder Miliaria?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag, mein Sohn ist bald 8 Mt. alt. Er hat seit 2 Wochen am seitlichen Rumpf, an den Schultern sehr extrem sowie Oberarme und Rücken kleine papulovesiculöse Pickelchen. Die Haut ist gerötet, fühlt sich rauh und "höckerig" an, jedoch ohne Trockenheit.
Der Kinderarzt diagnostizierte ein atopisches Ekzem und verschrieb Fettsalbe und Oelbad. Ich selbst hatte als Kind oft Ausschläge und mein Mann Heuschnupfen.
Da diese Behandlung das Ekzem meines Sohnes noch schlimmer machte, suchte ich den Dermatologen auf, Diagnose: Vd. auf Miliaria rubra. Therapie: weisse Schüttellotion, also eher austrocknend. Der Ausschlag hat sich damit auch etwas gebessert.
Unser Sohn schwitzt wirklich viel, jedoch ziehe ich ihm nur Baumwollbodys an und sehr leichte Pullover. Was mich skeptisch macht, dass er es genau dort hat, wo der enge Body anliegt, sonst nirgenswo (z.B. Beine oder Gesicht).

Meine Fragen:
- Könnte es das Waschmittel sein (verwende Vollwaschmittel mit reiner Seife)?
- Kommt ein atopisches Ekzem wirklich nicht in Frage (Lokalisation)?
- was könnte ich zur allgemeinen Hautpflege für eine Crème nehmen, der Kleine hat nämlich sonst gar keine trockene Haut.

Vielen Dank, Frau Doktor und freundliche Grüsse!

von nadine am 04.12.2002, 09:45 Uhr

 

Antwort auf:

atopisches Ekzem oder Miliaria?

Ich denke nicht, dass es am Waschmittel liegt, denn dann müsste der Körper ganz betroffen sein. Die Stellen und das Aussehen der Hauterscheinungen sind nicht typisch für eine ND, (kann man aber ohne es zu sehen , nie sicher sagen) auch die nich t trockene haut spricht eher dagegen. Dass die stellen mit viel Reibung betroffen sind, ist ein Hinweis auf die Miliaria. Ich würde die Therapie weiterverfolgen und eine Babylotion mit möglichst wenogen Zusätzen als Pflege verwenden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 04.12.2002

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.