Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Asthmatische Bronchitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,
mein Sohn (2 1/2 Jahre) hatte in letzter Zeit einige Erkältungen (wie wir alle in der Familie). Bei ihm geht es leicht auf die Bronchien und ich gab ihm wenn es schlimmer wurde Thymipin Zäpfchen. Es hat auch immer gut geholfen. Die letzte Erkältung wurde so schlimm daß er Fieber bekam und mit Antibiotika behandelt wurde. Das Fieber ging runter aber jetzt hat es sich zu einer asthmatischen Bronchitis entwickelt. Ich würde mir eigentlich auch keine Gedanken machen, wenn er nicht letzte Woche, bevor er die Antibiotika bekommen hatte, einen Ausschlag an den Beinen hatte, der auch stark juckte (kein Nesselauschlag, kleine Pickelchen). Dann bekam er noch den Ausschlag am Nacken und auf der Brust.
Frage 1: Ist Thymian eigentlich ein Allergieträger (ich vermute er hatte schon einmal einen Nesselauschlag von dem Hustensaft, allerdings im Januar).
Frage 2: Kann die asthmatische Bronchitis vielleicht durch eine Allergie ausgelöst worden sein? Und ist er deshalb asthmagefährdet? Er hatte noch nie irgendwelche Symptome bezüglich Astma.
Der KA ist nicht sonderlich auf den Ausschlag eingegangen. Er meinte es könnte auch Begleiterscheinungen der Erkältung sein.
Was meinen Sie?
Vielen Dank

von Stephanie am 18.12.2002, 13:34 Uhr

 

Antwort auf:

Asthmatische Bronchitis

Liebe Stephanie,
ich will Sie erstmal beruhigen, denn wahrscheinlich ist der Ausschlag tatsächlich im Zusammenhang mit dem Infekt zu sehen. Thymian kann zwar allergien auslösen, meist sind es aber Zusatzstoffe in den Hustensäften, die diese Veränderungen bewirken.
Ich denke nicht , dass Allergien bei Ihrem Kind für die asthmatischen Beschwerden ursächlich sind, sondern meist reagieren die Kinder nach einem schweren Infekt überempfindlich, (Hyperreagobles Bronchialsystem), was sich häufig dann aufgrund der kleinen atemwege als Pfeifen und Giemen bemerkbar macht.
Liebe Grüsse
S.reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 19.12.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.