Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Kinderarzt

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek studierte an der Universitäts-Kinderklinik Freiburg und erhielt dort auch seine Anerkennung als Facharzt für Kinderheilkunde. 1978 erhielt er die Zusatzbezeichnung "Allergologe". Viele wissenschaftliche Projekte von Prof. Urbanek beschäftigten sich mit Fragen der Allergie-Entstehung, der Prävention und Behandlung allergischer Erkrankungen im Kindesalter und vor allem mit der Diagnose und Therapie allergischer Reaktionen auf Insektenstiche. Im Jahre 1980 habilitierte er sich für das Fach Kinder- und Jugendheilkunde. Prof. Urbanek ist heute tätig als freier wissenschaftlicher und klinischer Mitarbeiter des Universitätsklinikums Freiburg, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, wo er auch regelmäßig Kinder und Jugendliche betreut.

mehr über Prof. Dr. med. Radvan Urbanek lesen

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

an AME

Antwort von Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Hallo Ame,
leider haben wir vom Hautarzt am 19.03. keine sehr befriedigende Antwort erhalten. Er meinte unser Sohn hätte eine sehr trockene Haut und ein Ekzem. Diese Ekzeme gehören wohl alle zur Familie der Neurodermitis. Ob sich daraus eine "richtige" Neurodermitis entwickelt oder ob sich diese mit der Zeit "verwächst" müßte man abwarten.
Er fragte dann noch nach trockener Haut und juckenden Ekzemen in der Familie. Trockene Haut habe ich auch und vor etlichen Jahren hatte ich auch schon mal ein Ekzem, aber nicht auf Dauer.

Der Hautarzt meinte es wäre jetzt erst einmal wichtig, das das Ekzem und der damit verbundene Juckreiz verschwindet. Durch Linola-Fett oder Parvenak-Salbe wird die trockene Haut nur gepflegt, aber der Ausschlag (Ekzem) verschwindet nicht. Er hat uns eine angemischte Salbe aufgeschrieben (leider mit etwas Kortison). Bei kurzzeitiger und sparsamer Anwendung soll das ja ok sein.

Ich werde diese Salbe schweren Herzens erst einmal ausprobieren und dann, wenn das Ekzem verschwunden ist (was bei Kortison zu erwarten ist), abwarten ob es nach Absetzen der Salbe wieder auftaucht.

Ansonsten denke ich, dass man nur abwarten kann. Nach den bisherigen Erfahrungen mit den Ärzten glaube ich, dass keiner sagen kann, ob es nun eine Neurodermitis ist oder wird und wie schlimm diese sein wird.

Ich wünsche Dir und Deinem Kind auf jeden Fall, dass dieser Ausschlag wieder verschwindet.

Solltest Du etwas Neues herausfinden, wäre es schön, wenn Du dich wieder melden würdest.

Viele Grüße

Petra

von Petra am 21.03.2002, 10:41 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.