Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

allergisches Asthma/Allergietest

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sg.Dr. Reibel!
1. Unser Sohn, 1,5 Jahre, hatte vor drei Monaten erstmals asthmatische Bronchitis, die stationär 10 Tage im Krankenhaus behandelt wurde. Seitdem treten leichtere Formen laufend auf, die mit Sultanol behandelt werden. Inhalationen sind noch nicht erforderlich. Es steht zur Frage, ob diese asthmaähnlichen Beschwerden durch Infekte der oberen Atemwege oder eben möglicherweise durch eine Allergie ausgelöst werden. Ich selbst habe Tierhaarallergie (Katzen, Pferde, Hunde), mein Mann Hausstaubmilbenallergie (Unsere Wohnung ist ziemlich hausstaubmilbensicher, was Bettzeug etc. betrifft). Wir besuchen eigentlich jedes Wochenende meine Eltern, die im Gebirge wohnen und leider einen Hund haben. Uns ist aufgefallen, daß nach dem Wochenende vermehrt die Beschwerden auftreten. Wir befinden uns jetzt im Konflikt mit meinen Eltern, da ich das Haus seit einigen Wochen meide und sich tatsächlich die Beschwerden verbessert haben. Meine Frage: Müßten die Beschwerden, falls es sich um eine Hundehaarallergie handelt, sofort auftreten oder ist eine Verzögerung von etwa 24 Std. überhaupt denkbar? Könnte es sich um eine Reizung durch die kalte Bergluft handeln?
2. Wir möchten einen Allergietest machen, werden jedoch immer wieder darauf hingewiesen, daß dieser in dem Alter (1,5J) keine Aussagekraft hat. Gibt es nicht doch einen speziellen Test, eine Allergie festzustellen? Die familiäre Situation ist für mich sehr belastend, da meine Eltern das Gefühl haben, ich verlange von ihnen, den Hund abzugeben, ohne Grundlagen dafür zu haben. Ich danke Ihnen sehr für jede Information, die Sie mir geben können.
LG Birgit Schoefl/Graz/Österreich

von birgit am 21.02.2001, 10:05 Uhr

 

Antwort auf:

allergisches Asthma/Allergietest

Liebe Birgit,
in diesem Alter werden solche Obstruktiven Beschwerden meist durch Infekte ausgelöst. Meist treten Allergien auf Tierhaare erst etwas Später auf.
Sie können einen Allergietest jetzt durchführen lassen, dann wird sich zeigen, ob Antikörper gegen Hundehaare vorhanden sind. Sollte dies so sein, müßten Sie leider auch den Hund meiden. Die Symptome treten aber meist rasch beim Kontakt auf und nicht erst nach 24 Stunden. Also erstmal abklären und dann weiterentscheiden.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 21.02.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.