Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergisch auf Bienenstiche?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Reibel,

mein Sohn ist 7 Jahre alt und Allergiker. Er reagiert allerdings höchst selten auf die getesteten Allergene - bei Erdnuss quaddelt er am ganzen Körper, aber auf alles andere, wie Hausstaubmilben, Pollen, Tierhaare zeigt er keine Reaktion. Nun wurde mein Sohn vor einiger Zeit von einer Biene oder Wespe gestochen (in der Schule) und es geschah nichts. darüber war ich sehr froh. Nun aber las ich, dass erst ein 2. Stich zu heftigen Reaktionen führen kann. Stimmt das so? Kann man das testen lassen, bevor er nochmals gestochen wird? Und ist das ein ganz normaler Test (Pricktest)?

Über Ihre Antwort bin ich sehr dankbar!

Mit freundlichen Grüßen
Antje.

von Antje am 02.07.2003, 15:18 Uhr

 

Antwort auf:

Allergisch auf Bienenstiche?

Das ist tatsächlich so, dass sich der Körper ja erst allergisieren muss.
Man würde erst abwarten, was beim 2. Stich passiert und dann testen. Denn dies geschieht in einer sehr aufwendigen Weise und nur bei hohem Verdacht auf schwere Reaktionen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 02.07.2003

Antwort:

Vielen Dank für Ihre Antwort, hat mir sehr geholfen! Liebe Grüße, Antje. o.T.

*

von Antje am 02.07.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.