Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergievorbeugung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,
mein Mann leidet seit Kindheit an sehr starkem Heuschnupfen (März bis September). Außerdem kann er keine Rohkost essen.
Meinen Sohn (4 1/2) Monate werde ich volle 6 Monate stillen.
Ist es ratsam, im zweiten Lebenshalbjahr auch noch strenge HA-Beikost zu wählen, also absolut keine Kuhmilch usw. und streng allegenarm beizufüttern (kein Grieß, nur Reisschleim ...)
Kein Weizen (auch nicht als Brot) - kann er dann Roggenbrot essen???
Ich habe auch schon gehört, daß es lediglich sehr wichtig ist, 6 Monate voll zu stillen und im 2. LHJ mit der Nahrung kein Einfluß mehr auf das Eintreten einer Allergie genommen werden kann.
Was sagen Ihre Erfahrungen und wie ist Ihr Rat?

von Angelika am 13.06.2001, 12:51 Uhr

 

Antwort auf:

Allergievorbeugung

Liebe Angelika,
richtig ist, dass 6 Monate Stillen eine gute Allergieprävention darstellt.
Danach wird erstmal geschaut, ob überhaupt Beschwerden vorliegen und das weitere Vorgehen entschieden.
Hochallergene wie Nüsse, Fisch und Hühnerei sollten im ersten Lebensjahr nicht gegeben werden.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 14.06.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.