Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

allergievorbeugung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

liebe frau dr.reibel,
mein baby,1 monat,ist durch uns eltern allergiegefährdet.
mein mann ist allergisch bei roggen-und gräserpollen ,sowie tierhaare ,ich reagiere auf den pollen einiger bäume und gräser sowie auf einige obstarten und tomaten.
wir haben einige vögel bei uns ,sollten wir den luftreiniger aufstellen,um zu vermeiden ,daß die kleine eine vogelstauballergie entwickelt?
sollten wir sie vor zu vielen pollen fernhalten?das wäre allerding schwierig ,ich selbst leide von märz bis august darunter ,solange kann sie doch nicht stubenarrest bekommen.oder?
hilft vielleicht gegen die allergien bei mir und später auch bei ihr akkupunktur?oder homöopatie?oder gibt es ein medikament ,daß ich während des stillens nehmen darf?
schon die halbe schwangerschaft saß ich beim luftreiniger im zimmer ,läßt sich das irgendwie vermeiden?
ich hoffe so sehr ,daß sie mir etwas raten können .
woher kommen eigentlich all diese allergien?meine hat sich erst vor drei jahren entwickelt ,niemand in der familie sonst hat welche.auch soll es früher nicht so viele gegeben haben.wissen sie darüber etwas?
ich bedanke mich schon mal im voraus ,einen schönen abend wünscht vanessa.

von vanessa am 12.12.2001, 18:39 Uhr

 

Antwort auf:

allergievorbeugung

Liebe Vanessa,
wir wissen heute, durch Studien belegt, dass es gar nicht sinnvoll ist , die Kinder in allergenarmer Umgebung aufwachsen zu lassen. Ein gewisses Mass an "Normalität" ist ganz gut. Eine Allergie lässt sich nicht vermeidem sondern nur der Beginn lässt sich hinauszögern. Das heisst wenn es so kommen soll, wird die Allergie auch manifest. Die beste Prophylaxe ist 6 monate stillen und spätes Zufüttern.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 12.12.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.