Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergievermeidung durch STillen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Geht es bei der Vermeidung von Allergien durch STillen um die "guten" INhaltsstoffe der Muttermilch oder darum die "schlechten" anderer Nahrungsmittel zu vermeiden?

Mein SOhn ist 8 Wochen alt und wir haben in der 2. Lebenswoche angefangen HA1 zuzufüttern, weil er nicht zunahm. Von den damaligen 3 mal 85 ml sind wir inzwischen auf 1 mal 50 ml (vor dem Schlafengehen)runter. Ich möchte Allergien möglichst vorbeugen und die Fertignahrung abseten, weiß aber nicht, ob es nicht schon "zu spät" ist und ein möglicher negativer Effekt der künstlichen Nahrung schon jetzt wirkt.

von Geisterfinger am 21.12.2005, 17:53 Uhr

 

Antwort auf:

Allergievermeidung durch STillen

Es geht um die guten Inhaltsstoffe, denn es sind auch Abwehrstoffe in der Muttermilch, die eine künstliche nicht haben kann.
Wenn es aber nicht klappt mit dem Stillen, ist es meiner Meinung nach das Wichtigste, dass ein Kind gut satt wird und dann sollte auch immer Zusatz milch gegeben werden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 22.12.2005

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.