Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergietest

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Reibel,

bei meinem Sohn wurde der FastCheck POC Test für Lebensmittelallergene durchgeführt, da er an Neurodermitis leidet, vor allem an den Händen und Armen. Zeitweise juckt er sich sehr stark.

Schwach ausgeprägt war der Test bei Haselnuss, Fischmix, Erdnuss, Fleischmix, Sojabohne, Shrimps, Roggenmehl und Milch, roh. Stark bei Karotte und Sellerie.

Der behandelnde Arzt führte diesen Test erstmalig bei meinem Sohn aus. D. h. er war sein erster Patient, bei dem er den Test angewandt hatte.

Leider bin ich mit der Auswertung durch den Arzt nicht ganz zufrieden und weiß nicht so recht, was das Ergebnis nun für uns bedeutet.

Heißt es, daß er alle diese Lebensmittel meiden sollte? Auch die, bei denen der Test schwach ausgeprägt war? Der behandelnde Arzt sagte nur, Karotte meiden (ist für mich klar) und Sellerie. Hier sollte ich wissen, daß Sellerie oft in Gewürzmischungen vorkommt und in vielen Fertigprodukten. Dies habe ich zuhause auch gleich nachgeschaut und bestätigt gefunden.

Aber was ist mit dem Rest? Und was ist mit weiteren Lebensmitteln? Kann man aus dem Ergebnis schließen, daß er auch andere meiden sollte wie z. B. Schokolade, Zitrusfrüchte etc.?

Ich hoffe, Sie können mir helfen. Ich weiß, daß zur Beantwortung meiner Fragen eigentlich der behandelnde Arzt die richtige Ansprechperson wäre, aber die Antwort habe ich Ihnen ja geschildert.

Freundliche Grüße

Annette Rittmeier

von Annette am 12.01.2005, 15:06 Uhr

 

Antwort auf:

Allergietest

Allerdings sollteder Arzt, der den Test ausführt auch die Interpretation übernehmen.
Da ich nicht mit diesem test arbeite, sondern die den CAP Test verwende, kann ich Ihnen nicht sagen, wie schach positiv zu werten ist.
Ich verstehe auch nicht, dass bei diesem Test Shrimps getestet wird, sowie Fischmix, was ich bei Kindern unter 2 Jahren sowieso nicht empfehlen würde.
Bei hochpositiven Ergebnissen sollten die Nahrungsmittel sicher konsequent gemieden werden.
Bei Hauptallergenen wie Milch und Weizen sollte noch ein Pflastertest(Epuicutantest) welcher IgE Antikörper nachweist zur Klärung durchgeführt werden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 13.01.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.