Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergietest negativ trotz Allergie?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,
mein Sohn Laurin heute 5 Monate zeigt ca seit dem 2 Monat Anzeichen auf der Haut, wenn ich Kuhmilchprodukte bzw. Eier esse. Nachdem ich all diese Produkte aus meiner Nahrung weggelassen habe, war seine Haut nahezu ohne Irritationen. Vor 2 Wochen ließen wir einen Allergietest durch Blutabnahme machen, welcher ergab, dass Laurin keinerlei Allergien habe und auch der "allgemeine Allergiewert" sehr niedrig sei. Nachdem ich wieder anfing Kuhmilchprodukte und Eier zu essen, hatte er hinter den Ohren und an den Wangen ziemlich schnell juckende rote Stellen.
Meine Fragen:
- Kann es sein, dass ein solcher Allergietets negativ ausfällt, obwohl eine Alergie vorhanden ist, oder handelt es sich nur um eine Unverträglichkeit?
- Was besagt dieser allgemeine Allergiewert?
- Was mmuss ich beachten, wenn ich ab nächstem Monat beginne zuzufüttern?
- Kann ich davon ausgehen, dass Laurin evtl. noch an weiteren Allergien leidet, welche nicht beim Allergietest erkannt wurden?
Vielen Dank und viele Grüsse
Karin

-

von Karin am 05.12.2001, 14:01 Uhr

 

Antwort auf:

Allergietest negativ trotz Allergie?

Liebe Karin,
Ihre Beobachtung ist richtig. Ihr Sohn hat keine sog. IgE-Antikörper ausgebildet, dennoch sprechen seine Symptome für iene Allergie.
Das kann daran liegen, dass er noch sehr jung ist.
Der allgemeine IgE-Wert fasst alle Allergene zusammen also auch wenn nicht direkt nach Milch und Ei geschaut wird sondern überhaupt.
Über eine generelle Allergieneigung lässt sich aus dem Test allein nichts ableiten . Die ganzen Inhalationsallergene (Pollen, hausstaub etc. ) zeigen erst später Antikörper.
Ihre Konsequenz Milch und Ei zu meiden ist in Ordnung, sie sollten dann aber für ausreichenden Kalziumersatz (Sojamilch mit Calcium) sorgen.
Für Ihr Kind gilt wie für alle allergiegefährdeten Kinder: kleines Nahrungsmittelangebot , eins /Woche und Beginn mit Zucchini, Fenchel, Kartoffel Kürbis (oder Karotte)
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 05.12.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.