Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Kinderarzt

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek studierte an der Universitäts-Kinderklinik Freiburg und erhielt dort auch seine Anerkennung als Facharzt für Kinderheilkunde. 1978 erhielt er die Zusatzbezeichnung "Allergologe". Viele wissenschaftliche Projekte von Prof. Urbanek beschäftigten sich mit Fragen der Allergie-Entstehung, der Prävention und Behandlung allergischer Erkrankungen im Kindesalter und vor allem mit der Diagnose und Therapie allergischer Reaktionen auf Insektenstiche. Im Jahre 1980 habilitierte er sich für das Fach Kinder- und Jugendheilkunde. Prof. Urbanek ist heute tätig als freier wissenschaftlicher und klinischer Mitarbeiter des Universitätsklinikums Freiburg, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, wo er auch regelmäßig Kinder und Jugendliche betreut.

mehr über Prof. Dr. med. Radvan Urbanek lesen

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Allergieschutz

Antwort von Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Hallo,

über Katzen kann ich nichts sagen aber ich habe neulich eine Studie über Hunde und Allergierisiko gelesen. Die Details weiss ich nicht mehr (Allergiegefährdung der Kinder etc.), aber das Ergebnis war, dass Kinder, die im ersten Lebensjahr mit einem Hund aufgewachsen sind deutlich weniger Hundeallergien entwickelt haben, als Kinder ohne Hund. Und wenn zwei Hunde im Haushalt gelebt haben, war das Allergierisiko sogar fast bei null. Ich weiss nicht, ob das auf Katzen übertragbar ist, aber vielleicht kennt Dr. Reibel die Studie und kann dazu etwas sagen (bzw. schreiben).

von anja am 21.11.2003, 16:05 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.