Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergieprävention in der Schwangerschaft

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Reibel,

ich bin nun im 3.Monat schwanger. Mein Mann und ich sind beide Allergiker und haben zudem Neurodermitis und Asthma. Letztes Jahr hörte ich gerüchteweise über einen Vortrag, der Tips für die Allergieprävention bereits in der Schwangerschaft versprach. Mein Gynäkologe konnte mir zu diesem Thema nichts weiter sagen, als dass nach der Geburt stilllen das Beste für das Kind sei...
Wie können wir bei unserem Kind das sehr hohe erbliche Allergierisiko möglichst mindern ?

Mit freundlichen Grüßen
Friederike

von Friederike am 24.10.2001, 19:54 Uhr

 

Antwort auf:

Allergieprävention in der Schwangerschaft

Liebe Friederike,
nach neuesten Erkenntnissen bringt eien hypoallergen Ernährung während der Schwangerschaft nichts für die Allergieprophylaxe fürs Baby.
Wenn es da ist, möglichst darauf achten , dass es nicht mit potenten Allergenen in Kontakt kommt (Also kein milch/Molkebad, keine Erdnusshaltigen Öle auf die Brustwarzen oder das Baby damit einreiben.)
Alles Liebe und Glück für die Entbindung
Ihre S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 24.10.2001

Antwort:

Allergie in der Schwangerschaft

Guten Tag!

Ich habe Asthma und bin im 5. Monat schwanger. Von meiner Ärztin für Bronchialheilkunde bekomme ich nur die Antwort das kriegen wir schon in den Griff. sie bietet mir aber keine Alternativen oder Therapievorschläge an. Ich bin allergisch auf Tierhaare, je nach Wetterlage (wenn es kalt ist) und bei zu großer Anstrengung. Dazu muß ich sagen arbeite ich im Krippenbereich wo körperliche Belastung gefordert ist. Da ich ein von zwei Sprays nicht mehr nehmen darf (darf nur noch Pulmicort nehmen)dachte ich bietet Sie mir Alternativen. Sie sagt aber immer nur kommen Sie in drei Wochen wieder dann schauen wir noch mal. Was kann ich tun

Mit freundlichem Gruß

von kati am 28.10.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.