Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergien und nun??? / AN ALLE

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Zusammen!

Unsere Tochter derzeit 15 monate hatte bereits mit 8 Monaten ihren wirklich heftigen Allergianfall als sie versehentlich eine winzige Anteil von der Creme im „Ciotto“ abbekommen hat. Zum Glück war ich in unmittelbarer Nähe eines Kinderarztes sonst währen vermutlich zu dem Pocken ähnliche Ausschlag im ganzen Gesicht incl. Augenpartie ausgeartet und sie hätte nach Aussage des Kinderarztes keine Luft mehr bekommen. Also Nussallergie. Da sagt man noch eh klar man weis doch das man keine Nusshaltige sachen geben soll.

Nach einem Lebensjahr bekahm sie was mit gekochtem Ei was die gleiche Reaktion mit Erbrechen. Beim
Eines Tages am Spielplatz spielt sie mit einem Ahornblatt und reibt damit im Gesicht. Wieder war das Ergebnis ein super geschwollenes Gesicht und weinendes Kind. Vor ein paar Wochen erhaschte sie dann nur Moleküle von Senf und die Reaktion war so schlimm wie noch nie.

Bisher hab ich das ganze mit Antihystminen in den Griff bekommen. Allerdings überredete mich nach dem letzten Vorfall und nachdem Sie ja bereits ein Jahr alt war die Ärztin zu einem Allergietest mit einem Erschreckenden Ergebnis.

Bei Lebensmitten reagierte sie mit einem Wert von 4. Bei dem Rest mit dem Wert 3.
Dabei waren neben Fisch, Eiweiß, Soja, usw. auch Weizenmehl. Einfach ein schrecklicher Gedanke. Keine Nudeln, Brot, Grießbrei, Wurst oder was auch immer mehr. Weizenmehl oder Eiweiß ist doch überall drinn.

Nun soll ich noch mehr Test über die Kleine ergehen lassen und bis zum 3.Lebensjahr warten und dann gleich eine Hypersensibilisierung machen lassen. HILFE!!!!

MEINE FRAGEN:
Soll ich dem Allergietest Vertrauen?
Hat jemand Erfahrung mit Bioresonanz und kann mir was/wen empfehlen?
Was kann ich noch koch was auch den kleinen noch schmeckt?
Hatt jemand ähnliche Erfahrungen und hat einen guten Rat wie man überhaupt damit umgehen soll?

Ich hoffe wirklich auf Hilfe von allen Wissensträgern

DANKE!!! Heidi

von heidi am 20.11.2002, 09:22 Uhr

 

Antwort auf:

Allergien und nun??? / AN ALLE

Liebe Heidi,
ich würde Ihnen empfehlen bei so heftigen Reaktionen Nahrungsmittel in einer Spezial-Abteilung zu testen und dort auch die weiteren Untersuchungen zu machen. Die Testergebnisse geben Hinweise, aber bestätigen keine Allergie.Wichtig ist vor allem auch eine Ernährungsberatung. Ich denke auch, dass Antihistaminika nicht ausreichend sind.
Alles Gute!
S,Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 20.11.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.