Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergiegprophylaxe?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,
mein Mann und ich haben beide Allergien, allerdings sehr schwach ausgeprägt.
Unsere Tochter ist 7 Monate alt und zeigte bisher keine Hautauffälligkeiten.
Meine Frage: Sollte sie trotzdem "allergiebewußt" ernährt werden? Eigentlich denke ich, dass man es mit der Allergieprophylaxe auch übertreiben kann und - im Gegenteil - es vielleicht sogar gut ist, Kinder auch mit "allergenen" Nahrungsmitteln zu konfrontieren, um das Immunsystem zu stärken (natürlich nur Kinder, die keine Auffälligkeiten zeigen!).
Wie sollte ich unsere Tochter also nun weiter ernähren?
Vielen Dank für Ihre Antwort
Viele Grüße
Kati

von Kati am 14.03.2001, 08:24 Uhr

 

Antwort auf:

Allergiegprophylaxe?

Liebe Kati,
man kann eine Prophylaxe betreiben und unbestritten ist Stillen für 4-6 Monate die wichtigste Maßnahme. Allerdings kann man Allergien nicht vermeiden, sondern das Auftreten verzögern.
Wenn keine Krankheitssymptome bestehen, fangen Sie mit "normaler" Aufbaukost an.
Mit freundlichen Grüßen
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 14.03.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.