Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

allergiegefahr

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

hallo!
meine tochter ist 8 wochen zu früh geboren. sie ist jetzt 24 wochen alt.
sie wird derzeit noch voll gestillt. demnächst muß ich mit zufüttern beginnen.
sie ist zu 60 % allergiegefährdet. mein mann hat asthma, heuschnupfen...
was muß ich beachten?
auf dem kopf hat sie schuppen. was kann man machen?
vielen dank!

von trude am 24.05.2001, 08:46 Uhr

 

Antwort auf:

allergiegefahr

Wichtig ist es langsam mit der Beikost anzufangen und jedes Nahrungsmittel einzeln zu geben. Wenn keine weiteren Auffälligkeiten sind kann man mit einer Säuglingsnahrung (z.B. HA-Milch beginnen), kann aber auch noch weiterstillen.
Es muß ja keine Allergie kommen.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 30.05.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.