Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergiegefährdung?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag Frau Dr. Reibel!

Mein Sohn ist nun fast 10 Monate. Ich bin bisher nicht von einer Allergiegefährdung ausgegangen, aber es hat sich nun ergeben, dass er wohl doch allergiegefährdet ist.
Ich habe ihn 5 Monate lang voll gestillt und danach jeden Monat eine Stillmahlzeit ersetzt und jedes Nahrungsmittel langsam eingeführt. Ich habe aber normale Folgemilch, Gläschen mit Tomaten und ähnliche Sachen, mit denen man bei Allergiegefährdung vorsichtig sein muss, verwendet. Es gab bisher keine Probleme.
Nun ist es so, dass mein Arzt aufgrund einiger Beschwerden von mir davon ausgeht, dass ich doch unter Allergien leide. Was nun? Was muss ich jetzt beachten bei meinem Sohn? Kann ich so weiter machen wie bisher? Normalerweise könnte ich jetzt ja so langsam umstellen von Folgemilch auf normale Vollmilch. Darf ich das? Muss ich nun bei ihm Lebensmitteln wie Tomate, Fisch, etc. meiden? Gerade jetzt wo er so langsam an die Familienkost herangeführt werden soll und die Allergiegefährung nicht feststeht, möchte ich nichts falsch machen.

Herzlichen Dank für die Antwort!
Jana

von Jana am 03.10.2001, 17:28 Uhr

 

Antwort auf:

Allergiegefährdung?

Liebe jana,
ich denke Sie sollten so weitermachen wie bisher, allerdings weiterhin langsam neue nahrungsmittel einführen. Wenn Sie eine Allergie haben, liegt das Risiko für Ihr Kind bei 25%. Zum Trost: Sie können eine Allergie nicht verhindern, sondern nur den Zeitpunkt des Auftreetens verzögern. Also nicht zu ängstlich sein. Hochallergen wie Fisch, Nüsse und Hühnerei würde ich allerdings im ersten Jahr überhaupt nicht geben.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.10.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.