Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergie?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Dr. Reibel

heute moechte ich mich noch mal an Sie wenden, denn ich bin inzwischen voellig hilflos und ratlos.
Meine Tochter - fast 4 Monate alt -wird voll gestillt. Sie litt unter so starken Koliken, dass mir im Alter von 6 Wochen geraten wurde, mich Milchfrei zu ernaehren. Sie hatte zu dem Zeitpunkt auch einen groben Ausschlag, der mit Verzicht auf Milchprodukten wegging. Langsam wurden ihre Bauchschmerzen besser, aber es hoerte nie richitg auf und sie hatte immer wieder Phasen, in denen es ihr wieder schlechter ging: Bauchschmerzen, schmerzhafte Winde und Durchfaelle - bis zu 4 mal am Tag, gruen, stinkend mit Schleimbeilage - das sind die Hauptsymptome, wenn es ihr schlecht geht. Sie kann dann nicht zur Ruhe kommen und schlafen, weint viel und laesst sich auch auf dem Arm nicht beruhigen, verweigert stundenlang zu trinken usw. Letzt Woche hatte sie wieder so einen Anfall und ich dachte, jetzt haette ich endlich herausgefunden, dass sie auch auf Haehnchenfleisch in meiner Diaet reagiert. Ich lasse jetzt also Haehnchen und MIlch weg und sie besserte sich wieder. Hatte sogar 2 Tage lang keinen Stuhl.Gestern abend dann wieder voellig unruhig, konnte nur nach Parazetamolgabe sich beruhigen und einschlafen und heute morgen dann wieder Durchfall. Woher???? Keine Ahnung.
Ich war am Monatg beim Kinderarzt und es wurde fuer Donnerstag eine Blutabnahme vorgesehen. Es soll ein differenziales Blutbild, IGE total und Rast gemacht werden. Er hat mich aber gewarnt, dass es in ihrem Alter oft zu falschen positiven Resultaten kaeme. Was bedeuted das? Heisst das, dass ein Nahrungsmittel als allergiegefaerdet rauskommt, auf das sie in Wirklichkeit gar nicht reagiert, oder wuerde auch ein Nahrungsmittel, auf das sie reagiert als nicht allergiegefaehrdent angezeigt werden? Haben Sie noch eine Idee, falls es sich ja gar nicht um einen NAhrungsmittelunvertraeglichkeit handeln sollte, um was es sich sonst noch handeln koennte? Wie wuerden Sie weiter vorgehen?
Viele Dank fuer Ihre Hilfe
Michaela Portelli
P.s. wir wohnen in MAlta und da gibt es keine Spezialisten fuer Nahrungsmittelallergien und Unvertraeglichkeiten...

von MichaelaPo am 29.06.2005, 09:09 Uhr

 

Antwort auf:

Allergie?

Es sollten in jedem Fall noch Stuhluntersuchungenangeschlossen werden, denn auch Infektionen können eine solche Problematik verursachen. Ansonsten fallen die IgE Tests in diesem Alter häufig falsch negativ (das heisst es sind keine Antikörper vorhanden)aus, obwohl eine allergie besteht.
Vielleicht auch noch in Richtung Lactoseintoleranz denken?
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.07.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.