Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

allergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Bei meinem Sohn (6 Monate) wurde durch einen Hömopathen eine Kuhmilchallergie festgestellt. Außerdem hat er die Krankheit Neurodermitis. Vor kurzer Zeit haben wir ein Bluttest durch einen Kinderarzt durchführen lassen. Dort kam seltsamerweise heraus, dass unser Sohn keine Kuhmilchallergie hat geschweige denn überhaupt eine Allergie. Wir wissen jetzt nicht inwieweit dieser Bluttest relevant ist.Er bekam bisher eine 6-stündige Bioresonanztherapie. Was halten sie davon? Wäre es möglich ihm wieder Kuhmilch zu geben da er bisher Ziegenmilch bekommen hat? Wir haben vom Arzt die Creme Elidel bekommen, durch die sich seine Haut wesentlich verbessert hat.

von seda oezkan am 18.08.2004, 13:41 Uhr

 

Antwort auf:

allergie

Ich kenne mich mit dieser Methode leider nicht aus, Fakt ist, dass wenn keine Kuhmilchallergie im Blut nachgewiesen werden kann, ein Pflastertest sinnvoll wäre und dann entschieden werden sollte, welche Nahrung er erhält.
Elidel ist eine Creme, die ähnliche Wirkung wie Kortison entfaltet, ohne Kortison zu sein.
Liebe Grüsse
S.reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 19.08.2004

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.