Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergie und Beikost

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,
mein Sohn ist 6 Monate alt. Seither habe ich ihn voll gestillt. Da er zu Verstopfung neigt, möchte ich nicht mit Karotte, sondern mit Kürbis anfangen. Am liebsten Kürbis pur. Im Gläschen habe ich Kürbis aber nur mit Reis und Maiskeimöl gefunden. Ist das bei Allergiegefahr als allerste Beikost in Ordnung, da es ja gleich 3 Bausteine sind? Und meine 2. Frage: Meine 3 jährige Tochter hat eine Milcheiweißallergie. Wenn ich bei meinem Sohn den Milchbrei einführen will, soll ich dann HA-Milch nehmen oder lieber vorsichtshalber Sinlac? Und mit einem Jahr erst HA-oder Folgemilch?
Vielen Dank.

von Sandy am 17.08.2005, 22:54 Uhr

 

Antwort auf:

Allergie und Beikost

Ich würde mit Kürbis pur anfangen und nicht mit einer Mischung, uch wenn die anderen Bausteine nicht allergenreich sind.
Da ihr Sohn keine Allergiesymptome aufweist, würde ich ( wenn Sie ganz vorsichtig sind) HA-Nahrung nehmen, obwohl die präventive Wirkung nach dem 6. Monat nicht bewiesen ist.

von Dr. med. Susanne Reibel am 18.08.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.