Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergie gegen Säuglingsmilchnahrung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Fr Dr. Reibel
Mein Sohn ist jetzt 4 Monate alt und wurde bis auf eine Ausnahme vollgestillt er hat wo er 5 Wochen alt war einmal 40 ml. Humana1 getrunken weil ich dachte er wird nicht richtig satt wird wurde aber nach Gespräch mit dem Kinderarzt wieder eingestellt.Da ich vor hatte langsam abzustillen habe ich ihm dann am Montag ein Fläschen mit Humana 1 gemacht nachdem er die Flasche ausgetrunken hatte bekam er einen roten Ausschlag um den Mund und kurze Zeit später Quadelbildung im Gesich und auf dem Kopf ich bin sofort mit ihm ins Krankenhaus gefahren wo er dann schon am ganzen Körper heftigen Ausschlag hatte und seine Ohren sehr dick angeschwollen waren und dunkelrot . Er bekam sofort Cortison gespritzt und wir sind über Nacht im Krankenhaus geblieben der Ausschlag und die Schwellungen waren noch ca 3 Stunden wieder ganz verschwunden . Sie wollen jetzt sein Blut untersuchen und haben mir aber gleich gesagt das man bei so jungen Babys meist noch nicht feststellen woran es gelegen haben könnte (???) . Sie haben ihm die Milchnahrung auch noch auf dem Arm geschmiert wo er auch gleich wieder diese Quadelbildung bekommen hat . Der Arzt meinte ich soll es vorher so mit anderer Nahrung ausprobieren und wenn sich keine Bläschen bilden ihm dann kleine Mengen davon geben und langsam steigern . Aber ich traue mir das garnicht alleine zu . Ich fühle mich jetzt allein gelassen und weiß nicht so recht weiter . Ich möchte jetzt doch erstmal min. 1/2 jahr stillen . Kann ich ihm den jetzt überhaupt anfangen ihm Gläschen oder Brei ( HA Brei??? ) zugeben . Ich werde nächte Woche mit meinem Kinderarzt darüber sprechen aber was mache ich wenn ich aufeinmal keine Milch mehr haben sollte es wird glaube auch immer weniger. Ich bin so Ratlos . Wenn man Lebensmittel nicht verträgt reagiert die Haut immer wenn man die Nahrund drauf reibt ? Noch dazu gesagt in unser Familie gibt es eigendlich keine Allergien . Vielleicht können sie mir ein wenig weiter helfen
Danke Melanie

von Melanie am 23.05.2001, 21:49 Uhr

 

Antwort auf:

Allergie gegen Säuglingsmilchnahrung

Liebe Melanie, das klingt nach einer richtigen Kuhmilchallergie. Da kann ich mich fast schon festlegen. Wichtig ist , dass Sie ihr Baby stillen, falls dies aber nicht geht oder nach ein paar Monaten müssen Sie eine extensiv (das heisst stark aufgespaltene Kuhmilcheiweisse oder Aminosäurenmischung) Beispiele: Neocate, Nutramigen, Pregomin oder Pregomin AS und Alfare gegeben sein. Diese Allergie ist meist bis zur Einschulung verschwunden.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 23.05.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.