Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergie gegen Babynahrung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein Sohn wird jetzt bald 6 Monate. Mit dem 4. Monat habe ich von Beba 1 umgestellt auf Milasan 1 und dann 2. Seit der Umstellung vor etwas mehr als 1 Monat hat mein Baby nur noch dünnen Stuhl, der säuerlich riecht und grünlich schleimig ist. Am Anfang, als es anfing, war der Stuhl zwischendrin auch immer wieder mal normal, aber seit 14 Tagen ungefähr ist er fast nur noch wie Wasser, grünlich oder so weiße Klümpchen drin. Erst dachte ich, es geht wieder weg, da Baby auch nicht abgenommen hat und keine Schmerzen. Seit 14 Tagen habe ich auf Aptamil umgestellt, da nicht so viel Zucker drin ist, die andere Milch war mir immer zu süß! Die Milch bleibt manchmal drin und nur 1x dünner Stuhl am Tag, an einem anderen Tag geht es 3 bis 4x hintereinander. Die Kinderärztin schließt eine Allergie aus, da er nicht abnimmt, Lacteol gegen Durchfall hat keine Wirkung gezeigt! Ich soll jetzt wieder auf Beba umsteigen. Heilnahrung nimmt er nicht mehr. So, alles ein bißchen durcheinander, ich hoffe, sie können mir einen Rat geben. Könnte es eine Lactoseintoleranz sein, von der man so viel liest?

von seansmama am 22.02.2006, 13:47 Uhr

 

Antwort auf:

Allergie gegen Babynahrung

Einen MagenDarminfekt halte ich für nicht wahrscheinlich, da ihr Baby keine Probleme hat. Sie sollten nicht zuviel wechselln, denn ihr Kind gedeiht und vielleicht sind es nur die Ausläufer eines Infekts. Eine Lactoseintoleranz äussert sich mit Schmerzen, Blähungen etc.
Falls die Symptome zunehmen, würde ich für 14 Tage eine Spezialnahrung (hochhydrolisiert wie ALfare) empfehlen und dananch nochmal normale Milch versuchen.
Liebe grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 23.02.2006

Antwort auf:

Allergie gegen Babynahrung

Muss noch dazu schreiben, dass mein Baby ein reines Flaschenkind ist. Mein erster Sohn auch und er hat die selbe Nahrung erhalten und hat bis heute keinerlei Probleme.

von seansmama am 22.02.2006

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.