Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Allergie Äpfel

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,
bei meinem Sohn, 5 Jahre, wurde vor kurzem eine Allergie hinsichtlich Haselnuss, Erle und Birke per Pricktest festgestellt. Jetzt beobachte ich bei ihm schon seit einiger Zeit, dass er nach dem Verzehr von Äpfeln ( Elstar und Braeburn ohne Schale) meistens rote Flecken um den Mund bekommt. Neuerdings treten diese Flecken auch bei dem Verzehr von Birnen auf. Aber nicht immer.
Der Kinderarzt meint, das könnte an der Säure im Obst liegen und somit keine Kreuzallergie sein. Wie kann ich feststellen was es nun ist und ist der Verzehr von diesem Obst noch ratsam ? Ich gebe ihm jetzt schon Sanostol, um die Vitaminzufuhr zu gewährleisten, glücklich bin ich damit aber nicht, zumal er Obst gerne isst.
Vielen Dank und liebe Grüße
Anne

von Anne am 09.11.2005, 10:19 Uhr

 

Antwort auf:

Allergie Äpfel

Fragen Sie ihn, ob er die typischen Reaktionen wie Juckreiz, pelziges Gefühl etc. im Mund hat. Wenn nein und nur Rötung ist es sicher die Säurereaktion. Dann auf kompott oder mildes Obst(Banane etc.) umsteigen.
Liebe Grüsse
S,Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 10.11.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.