Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Äpfel

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr. Reibel!

Mein Sohn(2 Jahre)hatte bisher keinerlei Anzeichen auf Pollenallergien, oder sonstiges. Allerdings ist uns schon seit längerem aufgefallen, dass wenn der nachmittags einen rohen Apfel ißt, in der Nacht (er geht um ca. 6 uhr schlafen) fast genau stündlich mit Krämpfen (Schreien, Zusammenkrümen und ab und zu ein Pubs) aufwacht (bis ca. vor Mitternacht). Diese dauern ca. 5 min, wobei ihm dabei nichts hilft (Chamomilla-Globuli, Kirschkernkissen, ...) und danach ist wieder Ruhe, bis zur nächsten Stunde. Auch bekommt er manchmal einen leichten Ausschlag um den Mund, der aber von selbst wieder verschwindet. - Kann das auf eine Kreuzallergie hindeuten, oder nur auf Unverträglichkeit von Apfel. (in der Familie hat sonst keiner Allergien, er wurde auch 14 Monate gestillt)?

von alexenia am 17.12.2003, 14:11 Uhr

 

Antwort auf:

Äpfel

Dies klingt nicht nach einer Nahrungsmittelallergie, denn diese tritt bis spätestens 2 Stunden nach Verzehr auf. Für eine Kreuzallergie ist eine Sensibilisierung auf ein inhalatives Allergen erforderlich, was man leicht testen könnte. Aber auch die zeigt eine andere Klinik-. Ich denke eher, dass das Verdauungsprobleme sind.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 17.12.2003

Antwort auf:

Äpfel

Hallo Alexenia,

ich hatte ein ähnliches Problem. Seit ich Aloe Vera (und zwar das richtige) Gel nehme. Ist meine Lebensmittel-Allergie weg. Meine häufigen Zahnfleisch-Entzündungen sind weg und noch einige mehr.
Gruss
Ralf
PeRaCo@t-online.de

von Ralf am 08.01.2004

Antwort:

Äpfel - Nachfrage

Nachfrage: Mein Sohn hat seit ca. einem Monat eine Fließschnupfen und v. a. nächtliche Hustenanfälle - allerdings keine Erkältung (laut Hautarzt sind die Bronchien frei und es helfen auch keine Nasentropfen, Hustensäfte) - seit einer Woche bekommt er nun Clarityn-Saft und die Nase ist etwas besser, allerdings der Husten nicht - deutet das eventuell doch auf eine Pollenallergie hin? lg alexandra

von alexenia am 22.04.2004

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.