Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

abnormes exzem - kindliche nd - welche beikost sinnvoll?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr.Reibel!

Meine Tochter - 5 Monate - hat seit ca. 1 1/2 Monaten an div. Körperstellen - Ellenbogen, Knie, Oberkörper, GEsicht und Hals rauhe Stellen, welche sich immer mehr ausgebreitet haben.

Nun hat mir ein Hautarzt meine Vermutung leider Gottes bestätigt - ich dürfte ihr meine Neurodermitis vererbt haben, wobei dies wohl noch eine leichte form davon ist.

Wir haben nun eine Salbenmischung bekommen, mit der die befallenden Hautstellen zumindest nicht mehr so trocken und spröde sind.

Nun meine beiden Frage an Sie -
1. was würden Sie zum Eincremen bzw. Baden und als Wind&Wettercreme gerade fürs Gesicht empfehlen
2. ich möchte so lang wie möglich stillen nur denke ich sollte ich zumindest in gut einem monat auch mal mit der beikost schön langsam beginnen - worauf sollte ich achten bzw. was sollte ich in ihrem falle meiden?

danke & lg
monika

von mo&chiara am 18.12.2003, 02:45 Uhr

 

Antwort auf:

abnormes exzem - kindliche nd - welche beikost sinnvoll?

Das Wichtigste bei Hauterkrankungen ist Geduld.
Sie brauchen eine Weile um zu heilen und verschwinden nicht über Nacht.
Es sollte im Winter einen eher fette Verbindung sein und im Sommer eher eine Dünne.
Es gibt viele Arten und leider muss ausprobiert werden, welche am besten passt.
(z.B. Alfason Basis, Linola, Asche...) Es sollten möglichst wenig Zusatzstoffe sein.
als Beikostbeginn eignet sich sehr gut der ernährungsplan für allergiegefährdete Kinder.
Ich hänge ihn an-
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 18.12.2003

Antwort:

Beikostanhang leider nicht vorhanden!

es wäre nett wenn Sie mir den noch nachliefern könnten!

danke & lg
Monika

von mo&chiara am 21.12.2003

Antwort:

ernährungsplan

Allgemein

· Möglichst 6 Monate stillen
· Mit Beikost spät (ab 6. Monat beginnen)
· Neue Nahrungsmittel einzeln und im Abstand von mindestens einer Woche
einführen
· Ein Nahrungsmittel mehrere Tage hintereinander füttern
· Folgende Nahrungsmittel sollten im ersten Lebensjahr gemieden werden: (Milch und



Milchprodukte nach Absprache), Ei Nüsse, Erdnüsse, Fisch, Tomaten, Erbsen
· Säurereiche Nahrungsmittel (z.B. Zitrusfrüchte, Kiwi, Ananas, Erdbeeren) und
zuckerreiche Lebensmittel (z.B. Schokolade, Kekse, Honig) meiden, sie können zu
vermehrtem Juckreiz führen

1.- 6. Monat
· Muttermilch oder HA-Nahrung

Ab ca. 7. Monat
· Zusätzlich Zucchini, Frühkarotte
· Kartoffel, Kürbis
· Fenchel
· Pflanzenöl (Sonnenblumenöl)
· Fleisch (Pute)
· Sojamilch (ab 7. Monat)
· Reismilch (ab 7. Monat) kein Milchersatz

Ab 8. Monat
· Zusätzlich Reisflocken (Reisschleim)
· Birne oder säurearme Äpfel gekocht
· Broccoli
· Hühnchenfleisch

Ab 9. Monat
· Blumenkohl, Spinat
· Wasser- und Honigmelone
· Hirse

Ab 10. Monat
· Hafer ( z.B. Haferflocken)
· Roggen (z.B. Roggenbrötchen)
· Weizen (z.B. Weizengrieß)
· Gerste
· Kohlrabi
· Milchfreie Margarine (Butter, falls Milch möglich)

Getränke
· Mineralwasser
· Ungesüßter Tee (Fenchel, Anis, Kümmel)

Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 27.12.2003

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.