Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Wattwurm am 08.11.2007, 21:48 Uhr

Tochter 6 Jahre sehr zickig

Hallo,

heute könnte ich mal ein paar Tips gebrauchen in Bezug auf meine Tochter. Sie geht in die erste Klase, hat sich gut eingelebt, gehört zu den besten der Klasse. sie hat auch schon einige neue Freundschaften geschlossen. Sie geht gern in die Schule und in die verlässliche Grundschule.

Nachmittags geht sie 2mal die Woche zum Sport am WE geht sie mit meinem Mann zum reiten. Ich habe viel Zeit für sie, sie beschäftigt sich auch viel allein, ziemlich ausgewogen.

Eigentlich läuft alles wunderbar, doch immer wieder "kippt" die Stimmung in Sekunden wegen absoluter Nichtigkeiten. Wenn sie etwas machen möchte und es nicht gleich klappt, flippt sie aus und lässt ihre Wut an mir aus. Oder es wird gebrüllt, die Türen geknallt, etc.

Heute war Laternenumzug. Sie hat nur rumgezickt, weil sie die falschen Handschuhe anhatte (sie hatte sie selbst herausgesucht), die Laterne war zu schwer, ihr Licht nicht hell genug (ich hatte Ersatzbatterien dabei, habe angeboten, ihre Batterie zu wechseln, aber das verweigerte sie). Kurz, sie wollte keine Hilfe und wollte nur Streit. Zu Hause sollte sie dann ins Bett, wollte noch etwas essen, was sie auch durfte. Sie hat sich dann nicht umgezogen, herumgetrödelt, die Strumpfhose ging nicht aus, der Pullover ging nicht aus. Sie kam dann zu mir, bat um Hilfe, ich half ihr, sie rastete völlig aus, schlug um sich. Ich schickte sie weg, sie sollte Zähneputzen. Brüllend, Türen knallend und schimpfend ging sie ins Bad. Als ich fragte, ob sie ihr Benehmen so o.k. findet, streckte sie mir die Zunge heraus - Einsicht Fehlanzeige.

Am Samstag wäre noch ein Laternenumzug, da wird sie nicht mitgehen dürfen, weil sie heute so zickig war.

Sie nimmt alles für selbstverständlich, ist frech, schlägt sogar manchmal und denkt, danach geht alles so weiter wie immer. Sie kann so lieb sein, aber mindestens einmal am Tag muss so ein "Ausflipper" sein.

Hat irgendjemand Tips oder eigene Erfahrungen, ist das normal und wie reagieren wir am besten. Haltet ihr die Strafe für das heutige Ausflippen für angemessen?

Wattwurm

 
14 Antworten:

Hast du von meiner Tochter geschrieben???

Antwort von Daniela82 am 09.11.2007, 5:07 Uhr

Ich habe eine 7jährige die auch teilweise so ein Verhalten an den Tag legt. Sie ist erst total lieb bzw. "normal" und dann ändert sich ihr Gesichtsausdruck und dann gehts los. Z. B. sie liebt Lillifee. Sie hat sich eine Zahnbürste von Lillifee ausgesucht (rosa), weil diese "Zahnbürste" schon nicht mehr so schön aussah, habe ich mir erlaubt, eine neue zu kaufen - auch Lillifee aber in gelb (gab keine andere) da war was los...

oder

Meine Tochter hat ein Hochbett (Etagenbett - unten schläft die kleine Schwester), dort hat sie ihre Kuscheltiere und Kiste mit Krimkrams... Ich habe das Bett neugezogen und nicht so ganz (nach ihrem "Ordnungsinn") die Tierchen so hingesetzt wie es 100 %ig vorher war. Da ist sie auf dem Bett herumgesprungen (das war ich froh, nicht so ein billiges Bett gekauft zu haben - ein IKEA Bett wäre zusammengebrochen) und hat herumgeschrieen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nee von meiner ;)

Antwort von LiLsweetMAMA am 09.11.2007, 7:49 Uhr

Anscheinend scheint das ein Virus bei 5-7 jährigen Mädels zu sein ;)
Bei uns passiert das auch in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen...!
Aber das mit den "Bestrafungen" find ich ok, anders lernen sie's ja nicht!
Bei uns war vor zwei/drei WOchen auch Kartoffelfeuer, mit Stockbrot backen, Folienkartoffel etc. Abends am Lagerfeuer.
Wir waren schon komplett angezogen, ich hatte den Rucksack schon am Rücken, da meinte das Fräulein, sie bräuchte ihr Strinband nicht anziehen und fing an zu wüten und stampfen... Naja, dann hab ich mich halt wieder ausgezogen und das Kartoffelfeuer war gestrichen!
Selbst ICH hab mich schon drauf gefreut, aber manchmal muss mal einfach konsequent sein find ich!
Die Kids testen aus, wie weit sie gehen können, und wenn man dann nicht irgendwann einen Riegel vorschiebt hat man glaub ich verloren... :S

MfG Melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nee von meiner ;)

Antwort von lenamama99 am 09.11.2007, 10:23 Uhr

Hallo, die Phase dauert länger. Meine ist jetzt 8 (seit 1 Monat) und vorgestern kam der Knaller.

Die Diva verschwindet noch mal im Bad (ich muß auf Toi) und als sie wieder kam meinte ich "zieh dir bitte Socken an und dann wäschst du bitte das Augenmakeup wieder ab, ist in der Schule verboten."
Antwort= Ich bin nicht geschminkt (nee, mein Kind hat immer dunkellila Augenlieder, schon klar) und dreht mir den Rücken zu.

Nach dem 3. Mal ist sie laut tobend im Bad verschwunden um sich endlich abzuschminken.

Als sie mittags heim kam waren alle Schminksachen (auch der neue Diddl Lipglos vom Geb.) weg.

LG UTe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine auch! Dann sind die Mädels wohl alle so, oder?

Antwort von Astrid am 09.11.2007, 11:11 Uhr

Hallo,

meine ist schon acht und immer noch genauso zickig. Ich sehe da auch gar keine Verbesserung irgendwie. Und je mehr ich im Bekanntenkreis herumhöre, desto mehr kommt der Verdacht auf, dass es gar kein individuelles Problem ist, sondern dass die Mädels im Grundschulalter alle so Hexchen sind, seufz!

Nach meiner Erfahrung hilft Meckern oder gar Strafen absolut null! Das Einzige, was bei uns minimal hilft, ist konsequentes Lob, sobald sie sich mal erfreulich verhält. Bei der Erziehung hilft sowieso fast nur die positive Verstärkung. Zurechtweisungen, Ermahnungen, Kritik, Ausflippen - all das hat keinen Effekt, außer, dass es alles noch schlimmer macht.

Auch wenn's mir manchmal unheimlich schwer fällt: Ich versuche, die Nerven zu bewahren. Und manchmal lasse ich sie sich auch mal durchsetzen, wenn's nicht so wichtige Sachen sind. Wenn sie mal in nicht zueinander passenden Farben zur Schule geht - was soll's. Manches überhöre ich auch. Dafür lobe ich sie sofort, wenn sie sich hilfsbereit, geduldig, sozial, freundlich etc. zeigt. So kommen wir einigermaßen gut durch den Alltag :-)

Grüßle,

Astrid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: scheint so.-.Aaaaber.

Antwort von MartaHH am 09.11.2007, 11:36 Uhr

Ha! Wegen des gleichen Problems hatte eine Mutter der Christiane Schuster geschrieben, und da ich - auf der Suche nach einer Lösung wegen des gleichen Ärgers - da mitlas, hab ich mich also "drangehängt". http://www.rund-ums-baby.de/erziehung/mebboard.php3?step=5&range=20&action=showMessage&message_id=75205&forum=185

Damit sind wir also noch 2 Mütter mehr, die die gleichen Sorgen haben.

Jetzt kommt mein großes Aaaaber: seit ganz wenigen Tagen ist meine Tochter total ausgeglichen, lieb und ruhig. Ich hatte ja den Link aus dem Familienhandbuch angegeben - http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Haeufige_Probleme/s_825.html
- da finden sich m.E. einige Lösungsansätze wie z.B. mehr Verantwortung übertragen. Ansonsen nehme ich mir für meine Tochter mehr Zeit, sozusagen qualitativ bessere Zeit. Es scheint zu helfen. Oder wir haben hier nur eine kleine Pause vor dem nächsten Sturm! Mir zumindest hat der Familienhandbuch-Artikel schon deshalb geholfen, weil mir klarwurde, dass ich nicht alleine damit bin.

LG, M.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: scheint so.-.Aaaaber.

Antwort von Wattwurm am 09.11.2007, 12:40 Uhr

Hallo Martha,

danke für den link. Ich habe es mir gerade durchgelesen. Einiges davon trifft sicher auf uns zu. Das ist sicher verstärkt dadurch, dass ich nicht berufstätig bin und natürlich die meisten Aufgaben hier im Haus erledige.

Bisher musste unsere Tochter nicht sehr viel machen. Ich werde mal darüber nachdenken, was sie tun könnte.
Außerdem achte ich zu wenig auf mich. Ich tue rein gar nichts für mich, nehme es mir aber immer wieder vor.

Habe auch schon Frau Schuster geschrieben, wer mag, kann das gerne auch mal lesen.

Bis dann,

Wattwurm

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: scheint so.-.Aaaaber.

Antwort von MartaHH am 09.11.2007, 12:47 Uhr

Hallo Wattwurm (netter Name!),
es freut mich, wenn auch ich mal einen Hinweis in die ungefähre Richtung geben kann.
Wie es ausgeht, wissen wir ja alle noch nicht. Bleibt spannend...
LG, M.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tochter 6 Jahre sehr zickig

Antwort von kaempferin am 09.11.2007, 19:50 Uhr

Hallo,

JA, ich halte die Strafe für absolut angemessen - damit sie lernt, dass es SO NICHT geht!

Mir sind Kinder - und überhaupt Menschen - mit Rückgrat und die genau wissen, was sie wollen und eben auch, was sie NICHT wollen, zwar sehr sympathisch, aber so, wie sich deine Tochter momentan des öfteren mal benimmt - so geht es ja nun wirklich nicht! Die weiß ja gar nicht, was sie WILL - erst waren es die verkehrten Handschuhe, die sie sich ja wohl selbst ausgesucht hat, dann stimmt alles mit der Laterne nicht, die Hilfe, die ihr angeboten wird, schlägt sie aus und lehnt sie ab... etc... etc... etc... und lauter so Zeug. Ehrlich, das würde ich nicht lange so mitmachen! Wenn sie dann so dermaßen rumzickt, würde ich ihr überhaupt gar nicht helfen und auch mal sagen: "Sieh zu, wie du alleine fertig wirst und es alleine hinbekommst! - Denn wenn du so rumschreist und rumtobst wie ein BABY und dich nicht benimmst wie eine ERSTKLÄSSLERIN, die schon so GROß ist und nicht vernünftig darum bitten und dies in einem normalen und anständigen Ton sagen kann, dann hast du halt Pech gehabt!" Und das auch so durchziehen! Klingt zwar "hart", aber genauso wäre und bin ich! Und ich würde noch viel mehr abblasen, was sie gerne mag und sie würde noch viel mehr nicht bekommen - und zwar so lange, bis sie sich anständig benimmt!

Ich habe für sehr vieles Verständnis und helfe gerne, wenn jemand nicht klarkommt, aber solch ein Benehmen; nein, sowas mag ich nun gar nicht.

Etwas anderes fällt mir gerade nicht ein und ihr eine Belohnung für besseres Benehmen versprechen, halte ich für grottenfalsch.

LG M.

PS: Zum Schluss noch eine "off-topic-Frage" an dich: Wegen deines nicks - seid ihr Nordlichter und lebt ihr auf irgend einer norddeutschen Insel??? Wenn ja, toll und beneidenswert!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dann ist Dein Name wohl eher eine "Einstellung"?

Antwort von _tafkaf_ am 10.11.2007, 19:30 Uhr

Habe ich den Eindruck... Ist aber im Bezug auf Erziehung fehl am Platze.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tochter 6 Jahre sehr zickig

Antwort von _tafkaf_ am 10.11.2007, 19:39 Uhr

Hallo!

WENN Du Grenzen ziehst, dann sofort und nicht mit einer Sache, die ein paar Tage später ist. Das wird sie nicht verstehen.

Was zB. den Umzug angeht: Hast Du sie mal gefragt (!) - mit Blick in ihre Augen und auf ihrer Augenhöhe - was sie eigentlich hat. Manchmal hilft es, etwas Interesse zu zeigen. Und oft sind es konkrete Dinge, die das Kind stören...

Was das Umziehen angeht: Abends die zickigkeit einfach ignorieren. Sie ist müde, würde das aber nie zugeben, und alle anderen sind schuld. Und wenn es Dich nervt, sag ihr deutlich, daß Du ihr Verhalten nicht OK findest.

Auch wenn es hart ist: Es IST alles für ein Kind selbstverständlich. Du kannst keine Dankbarkeit erwarten. Denn Du bekommst sie sowieso, nämlich in der Liebe des Kindes. Auch wenn es manchmal grenzwertig ist - aber das ist in diesem Alter normal. Sie fühlen sich groß, dann wieder nicht, wollen allein machen, dann wieder nicht...

Sie ist nicht Deine Gegnerin. Du muß konsequente Grenzen ziehen, die Du sofort (!) durchziehst. Alles andere hat keinen Sinn.

Ich kenne ähnliche Situationen, aber da MUSS mein Sohn (jawoll, auch Jungs können zickig sein) verstehen: Bis hier hin und nicht weiter. Das klappt meistens.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Dann ist Dein Name wohl eher eine

Antwort von kaempferin am 10.11.2007, 22:37 Uhr

Meinst du damit mich??? Und, kannst du das nicht gleich sagen und mich direkt darauf ansprechen?

Und außerdem - was soll das Geknötter und Gekrittel denn schon wieder, wo es wohl überhaupt nichts zum Knöttern und Be/kritteln gibt?!

Und ob was fehl am Platze ist oder nicht, dass überlass mal ganz schön mir und lass meine Sorge sein!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag noch, da man hier ja leider nicht editieren kann:

Antwort von kaempferin am 10.11.2007, 22:47 Uhr

Du musst meinen nick nicht mögen - und was soll denn DAS heißen, mein nick ist eine "Einstellung"? - Und ja, das ist er, da ich eben eine Kämpferin BIN - und, was ist daran verwerflich??? Ich jedenfalls wüsste nicht, was?!

Aber kritteln und knöttern geht ja auch viel, viel einfacher, als mal irgendwas Nettes zu sagen oder einfach mal die Finger still zu halten, nicht wahr?! Aber sei's drum...

M.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wenn Du es nicht verstehst...

Antwort von _tafkaf_ am 12.11.2007, 10:38 Uhr

Erklärung:

Und ich würde noch viel mehr abblasen, was sie gerne mag und sie würde noch viel mehr nicht bekommen - und zwar so lange, bis sie sich anständig benimmt!

--> DAS ist Kampf. Ein Kind, das sich so extrem "unentschlossen" und frustriert benimmt, braucht Hilfe und Grenzen. Vielleicht HAT es ein Problem? Und in diesem Alter sind Kinder nunmal (entwicklungsbedingt) sehr labil.

Aber drakonisch alles verbieten, damit sie sich wieder erwachsenengerecht aufführt? DAS ist Kampf, nichts anderes. Und das Kind kann dabei nur verlieren.

Deswegen meine Bemerkung zu Deinem Nick. Ich habe gedacht, Du verstehst was ich meine.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wenn Du es nicht verstehst...

Antwort von kaempferin am 12.11.2007, 18:01 Uhr

Ist OK - wusste nicht, dass du DAS meinst!

Und zu meiner/unserer konträrer Meinung sage ich nun nichts (mehr), denn über diverse Meinungen kabbeln hat sowieso keinen Sinn, aber damit meine ich jetzt nicht nur uns beide. Nichts für ungut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.