Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von masinchen am 30.08.2007, 10:38 Uhr

Suche aufbauende Worte ich habe im Moment ein Tief

Hallo,

vielleicht denkst du dir jetzt erstmal:
"was mischt die sich denn da ein?, da ich mich nicht gerade als "leidensgenossin" bezeichnen kann. Ich bin weder alleinerziehend, noch habe ich mehr als ein kind.
unsere tochter ist gerade 3 jahre.
aber vielleicht kann ich dir ja trotzdem einen tip geben, und vielleicht kannst du ihn ja auch nutzen und/oder durchsetzen.

unserer tochter haben wir von anfang an immer mit beigebracht, dass man nach dem spielen wieder aufräumen muss und das macht sie auch sehr gut und wenn es mal nicht so klappt (die buntstifte wieder in die schachtel einräumen und andere kompliziertere kleine dinge), dann helfen wir natürlich mit. aber auch bei uns gibt es manchmal (zum glück eher selten) das problem, dass die kleine nicht aufräumen will und sich lieber auf dem fußboden herumsiehlt und herumträumt. also werden kompromisse angeboten, dass wir zusammen aufräumen (natürlich muss sie mitmachen) und wenn sie gar nicht mitmachen will, dann sehen wir es natürlich auch nicht ein dies zu unterstützen und zu helfen (oder vielleicht noch selbst aufzuräumen) dann sagen wir eben: "wer spielen möchte muss auch wieder aufräumen können. und wenn das eben nicht klappt, dann verschwinden eben die spielsachen, die nicht aufgeräumt werden!"
(das hat übrigens bisher immer geklappt!)

tja und wenn deine mädels nicht aufräumen, dann ist eben abfahrt und wenn ihr wieder kommt, dann ist alles, was nicht aufgeräumt ist eben weg!
also wie deine aktion mit dem staubsauger. hätte ich ganz genau so gemacht.
(ich denke zwar, dass sie das nicht weiter stören wird, da sie gerade nicht so gern mit den spielsachen spielen, aber was neues gibt es natürlich auch nicht!)
oder du änderst deine ansicht und lässt sie halt nicht aufräumen, dann liegt eben alles wild herum und ob ihnen das auf dauer so gefällt!?
dies ist natürlich nur ratsam, wenn es dann nur in ihrem spielzimmer so wüst aussieht...!

ansonsten muss ich sagen, dass es schon sehr wichtig ist, dass es eine zeit gibt, in der DU pause hast, eine halbe stunde oder ne stunde, wo eben nur MAMA-ZEIT ist und du deine ruhe hast, ein gemütliches bad nimmst, auf dem sofa ein wenig ließt, oder was auch immer (natürlich keine hausarbeit!)
das lässt sich als außenstehende natürlich leicht von mir sagen, aber vielleicht kannst du das durchsetzen, denn deine kinder müssen doch auch mal erkennen, dass nicht nur sie im mittelpunkt stehen.
ich kann mir vorstellen, dass deine beiden kleineren sich vieles von deiner 7jährigen abschauen und nach dem motto handeln: wenn sie das kann, dann mach ich das auch so!?
spielen die drei denn alle zusammen oder jeder für sich?
und womit spielen sie denn, wenn nicht mit ihren ausgeräumten spielsachen?
was unternehmt ihr denn sonst so?
wie kommen die drei denn sonst so miteinander aus?

vielleicht baut dich das ja trotzdem etwas auf und vielleicht ist auch der eine oder andere gute tip dabei!?
würde mich freuen, wenn es dir wenigstens ein bisl was nützt!?

lg, und lass den kopf nicht hängen!
brita. :-)

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.