Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Si+Jo+Jo+Fr am 28.08.2007, 14:04 Uhr

Schwierig....*gruebel*

meine Konsequenz zum Thema Zimmeraufraeumen war:

Meine Tochter ist ein Schlamper und Messi ohne Ende. Das Zimmer sah immer aus, als haette die Bombe eingeschlagen. Jedesmal gabs Streit und ich musste helfen.
Und nein, ich bin nicht deiner Meinung, dass ein Kinderzimmer "eigenes Reich" ist, das aussehen darf wie es will. Denn es sind ja ncht nur Spielsachen, sondern auch Schnipsel, Muell, Apfelgribsch, Stifte, Spitzer, natuerlich offen also auch Spitzerdreck etc..

Also schlussfolgere ich: meine Tochter ist schlichtweg ueberfordert damit, weil sie ZUVIEL im Zimmer hat.
Wir haben ihr Zimmer ausgeraeumt. SIe hatte nur noch KLamotten und eine Puppe, und Buecher.

Alles andere war erstmal weg!!
Und damit konnte sie klein anfangen udn lernen ein bissi aufzuraeumen....jetzt ist sie 10, kann ihr Zimmmer immer noch versauen, kann aber auch ALLEINE aufraeumen!!! Nicht 100% perfekt aber das verlange ich auch nicht!

Ob das Zimmer leer raeumen bei dem Maedel bei dir helfen wuerde, keine Ahnung.

Aber ich als Mutter muss sagen, wenn mein Kind MICH rumkommandiert, dann ist was ganz schlimm falsch gelaufen!!!


Im Falle Zimmer hat deine Freundin die Wahl:

Da es ja scheinbar IHRE Aufgabe ist, koennte sie das Zimmer komplett leer laeumen, so nach dem Motto: "ich muss immer aufraeumen, also kann ich auch drueber entscheiden! Und ich sehe nicht mehr ein, aufzuraeumen, also kommt als logische Konsequenz, dass ich mir diese Arbeit vom Hals schaffe!"


Oder:
sie ueberlaesst das Zimmer ganz einfach der Tochter: "Es ist dein Zimmer, deine Verantwortung. Raeumst du auf, ist gut. Raeumst du nicht auf, musst du halt im Dreck leben!"

Aber dann muss sie auch drueber wegsehen, wenn es tatsaechlich nur noch aussieht wie Sau.

Es ist schwierig. Ich denke es koennte ihr/euch nciht schaden, eine Art Erziehungsberatung in Anspruch zu nehmen.
Die Kinder sind 2,5 und 5 Jahre. Da ist es noch nicht zu spaet zu handeln.
So wie du es beschreibst, ist es aber (fuer mein Empfinden) absolut kein Zustand und kein harmonischess Familienleben. Ich wuerde da als Eltern wahnsinnig werden! Aber da die Kinder das ja nicht von sich aus so machen, sondern es "gelehrt" bekamen...muss deine Freundin da schnellstens ran. Passt nur auf, dass es bei den Kindern nicht so rueberkommt: "jetzt ist der Macker da und Mama springt nicht mehr fuer uns!" *GG* weiss wie ich meine? Nicht dass das bei den Kindern Hass gegen dich schuert.
Deshalb mein Rat, sucht euch eine kompetente Erziehungsberatung, die euch alle 4 mit einbezieht.

Wuensche euch viel Glueck!!!

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.