Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Justi79 am 31.07.2006, 15:34 Uhr

Probleme mit Kind der Schwägerin!

Hallo,
ich hoffe ich kann mich hier mal ein bissl auslassen, ich halts nähmlich nicht mehr aus!
Also folgendes Problem:
Die Schwester von meinem Freund hat einen kleinen Sohn (3Jahre) ich kenn ich schon von Geburt an, nur sehen wir uns alle paar Wochen nur. Mein Problem ist das ich zu dem Kind keinerlei Beziehung aufbauen kann, weil er es irgendwie nicht zulässt. Er hat null interesse, sagt nicht Guten Tag oder sonst was. Ganz selten wenn er mal auf einen zugeht. Obwohl ich es oft genug probiert hab und mein Freund auch. Er ist teilweise sehr ungezogen, also wenn er was will dann versucht er es auch durchzusetzen ..worte wie bitte oder danke kennt er scheinbar nicht.wenn man ihm zb. sagt ..was sagt man denn da wenn du es haben möchtest..oder wie heißt das zauberwort. etc. dann schreit er ganz laut und agressiv BIIITTTEEEE; haut und beisst, zudem ist er total egoistisch ..er gönnt dem hund seiner familie nicht mal ein stückchen wurst sondern schreit dann gleich rum. nun kommt noch hinzu das er mit den ohren probleme hatte so das er operiert werden musste ( verschleppte ohrenentzündung)und er mit dem sprechen deshalb sowieso hinterherhängt, die op ist nun gut 6 monate her und er redet jetzt auch schon verständliche wörter aber leider noch arg wenig, aber das kommt ja sicher jetzt schon noch mit der zeit. mein eigentliches problem ist das ich zur zeit im 6 monat schwanger bin und denke das es mit unserem kind und ihm zu problemen kommen wird. alleine aus dem grund mache ich mir sorgen. da er ja keinen was gönnt will ich nicht wissen wie es wird wenn unser zwerg zb. mal ein spielzeug von ihm anfässt. hat jemand tips oder ähnliche erfahrungen gemacht? ich bin total frustriert und weiss nicht mehr weiter. meine schwägerin macht auch nix sie meint er wäre zu schüchtern das legt sich schon. irgendwie glaub ich das nicht ich denke eher das ist sein charakter und erzieherungstechnisch machen die net viel um es zu ändern. beschönigen imer alles, hmmm!

frustrierte grüsse von justi

 
37 Antworten:

Re: Probleme mit Kind der Schwägerin!

Antwort von Suka73 am 31.07.2006, 16:24 Uhr

aaaalso bis Euer Zwerg mal Spielzeug von ihm selbständig anfäßt vergeht noch sehr viel Zeit :o) insofern ruhig Blut. Die erste Zeit werdet Ihr sicherlich eh nicht so oft bei der Schwester zu besuch kommen. Kommen sie MIT Kind, dann fordere DU auch in DEINEM haus das Kind dazu auf, sich zu benehmen. Ich denke, dass wird auch die Schwägerin verstehen. Alles Andere liegt leider nicht in Deinem Ermessen und ist auch nicht Dein "Ding" Manche Kinder sagen bis zum 6ten Lebensjahr nicht bitte oder danke oder geben die Hand. Vielleicht ist das auch eine innere Schutzfunktion von ihm, auch, weil er nicht so gut hört bzw. sprechen kann. Nimm Dir das Verhalten nicht so zu Herzen und ignoriere ihn doch mal komplett. Auch die Wutanfälle. Aber was bei denen daheim passiert, das ist deren Sache. Sie müssen damit leben, nicht Du. Und bis Euer Baby auf der Welt ist vergeht noch viel Zeit, vielleicht wird der Junge ja vernünftiger, wenn er im Kiga ist, oder ist er schon?

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Probleme mit Kind der Schwägerin!

Antwort von babu am 31.07.2006, 16:27 Uhr

Hallo,
aus Deinem posting geht relativ deutlich hervor, daß Du den Jungen nicht magst. So etwa spüren Kinder intuitiv und reagieren darauf auf ihre eigene Art. Ich kann Dich aber verstehen, ich habe auch eine Freundin, deren Sohn ich kaum ertrage, er agiert ähnlich wie Dein Neffe in spe.

Du brauchst Dir aber wegen Deines Kindes keine Sorgen machen, in der ersten Zeit wirst du eben stets ein wachsames Auge auf Dein Kind werfen müssen, und wenn es mal so 2-3 Jahre alt ist, wird Dein Neffe schon bald 6 Jahre alt und entsprechend gereift sein. Wie oft trefft Ihr denn auf ihn ?

Euch alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Probleme mit Kind der Schwägerin!

Antwort von SusanneZ am 31.07.2006, 16:56 Uhr

Man kann sich doch aus dem Weg gehen, wenn es nicht geht. Aber meiner Meinung nach verhälst du dich dem Kind gegenüber etwas ungerecht. Er ist ein Kleinkind!!!

Kleinkinder können Bedürfnisse nicht aufschieben, sondern man muss Alternativen bieten oder es entstehen "Kämpfe". Zudem kann er nicht sprechen. Beides erklärt das Beissen - eine andere Ausdrucksform gibt es da nicht für die Kleinen, wenn sie merken, dass sie nicht weiter kommen. Der Kleine spürt genau, was ihr von ihm haltet bzw. ihn ablehnt. Umso stärker macht er weiter. Auf Bedürfnisse anderer Rücksicht nehmen und somit auch mal was teilen, ist überhaupt nicht möglich in dem Alter - es sei denn man geht das Tauschprinzip an.

Es ist also kein erzieherisches Problem dahinter. Das Problem ist euer Verhalten und wenn es immer so läuft, dann insbesondere das der Eltern. Ich finde der Junge braucht in solchen Momenten Hilfe und nicht abwertende Blicke. Er fühlt sich selbst hilflos und unglücklich.

Wenn du willst, dass sich was ändert, dann darfst du nicht versuchen ihn ändern zu wollen. Zeige ihm, dass du ihn akzeptierst wie er ist, erst dann kann er sich auch auf dich einlassen und nur durch liebevolle Zuneigung (bes. in seinen aggressiven Zeiten) wirst du etwas ändern können.

Und nur noch so... du schreibst nur, dass du Angst wegen deinem Baby hast...Ist das nicht egoistisch gegenü ber dem Jungen???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

???? wo steht bitte,

Antwort von Suka73 am 31.07.2006, 17:28 Uhr

dass sie das Kind ablehnt? Sie hat von sich aus mehrfach versucht, eine Beziehung zu diesem aufzubauen, was der Junge ihr verwehrt. Oder wärt Ihr mehrere Monate am Ball, wenn Ihr merkt, ein Kind will so gar nichts von Euch?

Lg sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: zwischen den Zeilen

Antwort von SusanneZ am 31.07.2006, 18:15 Uhr

Sie lehnt es in ihrer Haltung gegenüber dem Kind ab. Und diese Einstellung zum Kind wird doch nicht erst entstanden sein als er nicht auf ihre Versuche angesprungen ist. Das merken Kinder sofort und es gibt ja auch die verschiedensten Methoden sich zu nähern. Natürlich wissen wir nicht, was davon probiert wurde.

Allerdings habe ich keine Lust auf Diskussionen wie "wo steht das denn", denn sie wird sich schon selber die Infos filtern, welche sie für gerechtfertigt hält. Vorausgesetzt sie möchte sich mit dem Thema näher auseinandersetzen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das typische Problem beim Schlecht Hören und Sprechen...

Antwort von krueml am 31.07.2006, 18:43 Uhr

Seine Art hat nichts mit Charakter
zu tun, sondern wird eine Folge des schlechten Hören und den entsprechenden Schwierigkeiten sich verständlich machen zu können sein.

Der jüngste Sohn meiner Freundin ist sprachverzögert. Er war auch sehr agressiv, schlug viel und war ähnlich wie der Neffe Deines Freundes. Die Experten haben gesagt, dass er selbst merkt, dass er sich nicht richtig verständlich machen kann. Dadurch entsteht Frust, Aggression und teilweise auch genau diese Schüchternheit.

Du musst Dir einfach mal vorstellen, dass Du schlecht hörst und Dich nicht richtig verständlich machen kannst. Dann kannst Du Dich vielleicht besser in den Kleinen reinfühlen.

Also anstatt ihn zu verurteilen und es auf seinen schlechten Charakter zu schieben, nimm ihn an die Hand und widme Dich mal nur ihm - immer im Hinblick auf seine Schwierigkeiten. Es wird sicherlich nicht von heute auf morgen klappen aber es wird sicher besser werden wenn er merkt, dass Du ihm Aufmerksamkeit schenkst und Dich um ihn bemühst (hast Du zwar vorher auch, wie Du gesagt hast, war aber evtl. der falsche Ansatz)..

LG!
Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also..MOMENT MAL!!!

Antwort von Justi79 am 31.07.2006, 19:22 Uhr

Hallöchen,

also einige von euch schreiben das sie vermuten ich lehne den kleinen ab, dass stimmt überhaupt nicht. es ist etwas schwierig die komplette situation hier schriftlich darzulegen aber irgendwas hat der ein oder andere falsch verstanden. das es für ihn schwierig ist weil er längere zeit schlecht (nicht gar nicht) hören konnte ist mir durchaus bewusst, wenn ich als elternteil meinen kind aber auch nicht beibringe danke bitte oder guten tag zu sagen ..dann kann er es auch nicht lernen..teilweise wird ihn von einen anderen onkel nur mist beigebracht, zb. der hund gehauen und dabei gelacht, der kleine machts dann auch und alle lachen wieder..ja toll dann betsätigt man das verhalten doch nur. ich mache mir halt schon in sofern gedanken, dass ich denke das sowas den charakter prägen kann. es gibt ja wohl genugf verzogene kinder. das seh ich ja nicht alleine so und ich bin da eher noch eine aussenstehende person die es oft genug im stillen beobachtet hat. das der kleine ein egoist ist sagt sogar seine eigene mutter und die wird es ja wohl am besten wissen. was hat egoistisches verhalten mit hör-oder sprachproblemen zu tun. es ist natürlich schwer für ihn, wie für uns auch wenn man sich nicht soo oft sieht ein verhältnis aufzubauen. im übrigen halte ich mich immer zurück und versuche nicht ihm was aufzuwängen oder so. ich diskutiere auch nicht mit der schwester von meinen freund rum, ich habe nur mal angemerkt das ich es schade finde das es von denen nicht unterstützt wird, gewisse sachen( was das guten tag sagen etc.) einen kind beizubringen, woher sollen sie es sonst wissen. letzten endes ist es nicht mein kind und ich muss damit nicht leben, aber ich kenne genug andere kinder wo es anders läuft und von daher kann ich mir da schon ein kleines urteil erlauben. Na egal, ihr müsst mir ja nicht glauben was ich schreibe, ich dachte das eventuell jemand schon ähnliches erlebt hat udn was dazu schreiben kann..und nicht ich mir hier vorwürfe anhören muss das ich den kleinen nicht mag..

so long justi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Also..MOMENT MAL!!!

Antwort von sweet2709 am 31.07.2006, 20:03 Uhr

Hallo,

was bitte erwartest Du von einem dreijährigen Kind, welches du nur alle paar Wochen siehst??? Ich arbeite in einem Kindergarten und dreijährigen fällt es schon schwer tagtäglich daran zu denken einem einen "GutenMorgen" zu wünschen. Wieso sollte er Dir "Guten Tag" sagen wo Ihr Euch nur alle paar Wochen seht. Sicher es gehört sich so, aber so etwas sollte man nicht erwarten.
Er registriert Dich und gut ist. Sicher ist er Dir gegenüber schüchtern, er kennt Dich ja kaum. Und dass dreijährige Kinder in dem Alter egoistisch sind ist völlig normal. Bis Dein Kind "groß" genug ist sein Spielzeig zu schnappen, "reift dein Neffe mit Sicherheit noch und wird sich Euch gegenüber anders verhalten. Wenn Du jedoch jedes Mal mit diesen Urteilen über den Buben (egoistisch, hört nicht etc. pp) hin fährst wird sich auch nichts ändern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Also..MOMENT MAL!!!

Antwort von krueml am 31.07.2006, 20:38 Uhr

Der Junge ist 3 Jahre alt, im besten Trotzalter, trotz Allem noch ein Kleinkind UND hat die Hör- und Sprechprobleme. Merkst Du was?

Kinder in diesem Alter sind kleine Egoisten. Mein Gott, es gibt halt nun mal "Schlaftabletten"-Kinder -überspitzt gesagt - aber es gibt auch die anderen Trotzkinder, die die Phase total ausleben. Dazu gehört auch meine Tochter, die weder verzogen noch unerzogen ist, sondern einfach altersentsprechend ihre Phase durchmacht. Müsste ich mich jedes Mal in Frage stellen, wenn sie Sachen schmeisst, nicht "Guten Tag" oder "Danke" sagt, agressiv wird, dann wäre ich schon längst beim Psychodoc. Und ja, auch hier bringen Freunde meiner Tochter Blödsinn bei. Das gehört zum Leben dazu. Der Kleine wird sicher kein Schläger vom Charakter her, nur weil der Onkel Blödsinn gemacht hat. Kleine Kinder machen nun mal allen Unsinn nach.

Abgesehen davon hat sweet2709 schon das Meiste gesagt.

Ich denke, wir sprechen uns in 3 Jahren wieder. Dann hast Du wahrscheinlich aus eigener Erfahrung eine andere Sicht der Dinge. Ich bin gespannt ob Dein Kind dann in diesem Alter auf die ganzen Höflichkeitsfloskeln gedrillt ist. Ich habe so meine Zweifel... ;-)

Viele Grüsse,
Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Also..MOMENT MAL!!!

Antwort von Malin78 am 31.07.2006, 20:44 Uhr

Eigentlich sind schon recht gute Ratschläge von meinen Vorrednerinnen gekommen... Ich verstehe nicht, weshalb Du Dich angegriffen fühlst. Vielleicht ist ja doch etwas wahres dran, was zuvor geschrieben wurde?! Ich meine das nicht böse, aber wenn man noch kein Kind hat und auch sonst nicht viel mit Kleinkindern zu tun hat, ist es oft schwer einzuschätzen, was ein Kind können muss (an Verhaltensregeln, Höflichkeiten etc.). Jedes dreijährige Kind ist ein Egoist! Und jedes dreijährige Kind sieht sich als Mittelpunkt der Welt! Das es nicht so ist, lernt ein Kind erst viel später. Das ist ein langer Prozess. Bei manchen Kindern fällt es vielleicht nicht so auf, weil sie vom Temperament her ruhiger sind als andere...
Hinzu kommt ja, dass der Kleine schlecht hört. Ich hab' als Ergotherapeutin für kurze Zeit in einem Sprachheilkindergarten gearbeitet. Da war das Gang und Gebe, dass die Kinder aggressiv wurden. Verständlicherweise: Sie wollten sich verständlich machen und keiner wußte, was sie eigentlich wollten. Mensch, das ist doch frustrierend für so'n kleines Kind!
Bitte, Danke, Guten Tag... Da verstehen die wenigsten Kinder den Sinn, weshalb man sowas sagen sollte. Ich erinnere mich noch daran, wie meine Eltern sich geschämt haben, weil ich und meine Schwester nie "danke" sagen wollten. Nicht weil wir "böse" Kinder waren, sondern weil wir so schüchtern waren. Sowas muss man individuell betrachten: manche sind zu schüchtern, manche sind immer aktiv und haben keine Zeit, manche finden's sinnlos, andere haben's nie gelernt...

Wegen Deinem Baby brauchst Du Dir keine Gedanken machen. Deine Schwägerin in spe wird ihren Sohn sicherlich zurechtweisen, wenn er zu weit geht. Was wir auch immer gemacht haben, eigenes Spielzeug mitbringen. Dann gibt's keine Zankereien und man kann auch mal Spielzeug austauschen.

Mach Dir nicht allzu viel Gedanken über die Erziehung anderer Kinder. Diese Gedanken kannst Du später zu genüge an Dich und Dein eigenes Kind verschwenden.

Lg Malin mit Madeleine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Probleme mit Kind der Schwägerin!

Antwort von suermel am 31.07.2006, 22:57 Uhr

die kinder lernen am besten, wenn man es ihnen vorlebt. Also es liegt dann wohl auch an deiner Schwägerin beziehungw. an seinen Eltern wie er sich benimmt. Wenn man den Kindern dann sagt was sagt man wenn du was bekommst, srellen sie eh auf stuur,
aber wenn du sagt bitteschön, und es ihm einfach vor machst dann macht er es auch mal nach.
Lass Ihm noch Zeit und lobe Ihn wo du kannst, das Motviert am besten!
silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Verstehe Deine Bedenken - ABER Du hast keine Garantie...;-)

Antwort von Frosch am 01.08.2006, 9:50 Uhr

... daß Dein Kind dann in dem Alter nicht GENAU so trotzig und selbstbezogen ist. Deswegen solltest Du den Ball flachhalten. Das ist nämlich ein normaler Entwicklungsschritt, den 99,99% aller Kinder machen. Bei manchen ist der Schritt heftig, bei anderen weniger ausgeprägt, aber das wird dann in der Pubertät nachgeholt :-/

Mein Sohn war auch der Allerliebste, bis er in KiGa/Trotzalter kam. Nun hat er Wesenszüge, die ich teilweise NICHT mehr lieben kann. Aber das ändert sich. Und bei ihm ist es noch trotz allem im "Limit".

ABER:
Dein Neffe hat ZUSÄTZLICH noch gesundheitliche Probleme, und Kinder in dem Alter können das nicht einordnen! Und reagieren noch empfindlicher auf die Umwelt.
Es ist ganz natürlich, daß Kinder in dem Alter noch nicht die "Etikette" wahren wollen. Daß er nicht guten Tag sagt, ist Schüchternheit, eben weil er Dich nicht kennt - und Du ja (unbewußt) durch sein Verhalten die Distanz wahrst.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verstehe Deine Bedenken - ABER Du hast keine Garantie...;-)

Antwort von Justi79 am 01.08.2006, 11:02 Uhr

so hab dazu nix mehr zu sagen ist mir zu blöd..scheinbar fühlt sich fast jede von euch persönlich angegriffen.

hab jedenfalss keine lust mir eure anschuldigungen länger anzuhören..war ein großer fehler hier zu posten!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sag mal, warum postest Du dann?

Antwort von Frosch am 01.08.2006, 11:14 Uhr

Wir posten, eben WEIL fast alle hier Kinder haben, die im Trotzalter austicken.

Bist wohl nicht recht kritikfähig, warum erwartest Du das dann von einem kleinen Kind?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Anschuldigungen

Antwort von SusanneZ am 01.08.2006, 11:16 Uhr

Das einzige, was hier gesagt wird, ist dass der Junge ein ganz normales Verhalten zeigt. Wir wollen, bzw. ich, dir nur mitteilen, dass es bei dem Jungen nix zu ändern gibt. Das müsste dich doch auch in Bezug auf dein Kind interessieren, was hier geschrieben wird.

Kinder in dem Alter sind nun mal egoistisch, sagen nicht bitte, danke, Guten Tag,... Willst du dein Kind später hassen, weil es nicht deinen Vorstellungen entspricht oder ist es dir lieber schon vorher zu wissen was nicht geht?? Direkte Anschuldigungen sollen das nicht sein, nur Aufklärungen damit es besser klappen kann!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wie um Himmelswillen seid Ihr denn drauf!!!!

Antwort von Putzteufel am 01.08.2006, 11:20 Uhr

egal ob ein Kind ein Hörproblem hat oder nicht - Erziehung gehört dazu. Auch wir haben im Bekanntenkreis ein Kind das Sprachverzögert ist weil es schlechter hört und sogar in einem Sprachheilkindergarten ist aber es ist trotzdem erzogen!! Wenn man wo zu Besuch hingeht gehört ein Hallo wenigstens dazu, man muss keine Hand geben aber ein Tach und Tschüss kann man auch von 3-jährigen erwarten. ein Kind das nicht teilen kann und nicht lernt zu teilen vom Elternhaus, kann auch später nicht teilen und da kann ich nur den Rat geben: Versuche es bei Deinem Kind besser zu machen, manche Kinder brauchen starke Konsequenzen um einen Weg des ERwachsenwerdens zu finden manche nicht aber Du wirst es rausfinden (ich habe von jeder Sorte einen). Alles andere: Wenn der Junge zu Besuch komme wenn das Baby da ist mach klar: Er darf das Baby sehen und in beisein von Euch auch mal auf den Arm nehmen aber nicht alleine sein weil Du es nicht möchtest. Alles andere wird sich geben auch wenn der Junge in die Schule kommt bis dahin ändern sich Kinder manchmal noch wenn sie gezeigt bekommen bis hierher und nicht weiter.

Aggressive Kinder gibt es immer und oft (nicht immer) ist es ein verschulden der Eltern weil bei diesen keine Einigkeit gibt oder zuviel nachgesehen wird wie das schöne Wort: ach mein kleiner Rabauke. Ich kann es nicht mehr hören. Wenigen Kinder wird noch der Respekt vor fremdem Eigentum beigebracht
man sieht es doch beim Einkaufen was da alles angefasst und rumgeschmissen wird -da fängt es an.

Ich kann die Sorgen von Justi79 gut verstehen, denn mit meinem grossen hatte ich ein ähnliches Problem mit einem damaligen gleichalrtigen Freund von 2 Jahren - er hat nur gehauen getreten und sein Spielsach gehortet bis es mir zu blöd wurde und den Kontakt eingestellt habe. Ich muss meinem Kind nicht zumuten ständig geschlagen zu werden.

Das Spielzeughorten machen viele ist einfach so bei Kindern wenn sie aber Teilen vorgelebt bekommen dann geht es - auch bei Einzelkinder!!!

So gruss
Putzi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

kann mich susanneZ nur ...

Antwort von Cosma am 01.08.2006, 11:44 Uhr

anschliessen.

Huhu zusammen,

ist echt wahr, was Susanne da schreibt, sofern man bei pädagogischen Themen von wahr und falsch überhaupt reden kann.
Aber Tatsache ist, dass "Erziehung" heutzutage eigentlich als ein Wahrnehmen und Begleiten gesehen wird - kein stumpfes von-oben-herab Befehle erteilen.

Ein Kind lernt durch positive Vorbilder - wächst es in einem verständnisvollen Umfeld auf, wo Bitte und Danke Gang und Gebe sind wird es sehr wahrscheinlich früher oder später selbst auch ein höflicher Mensch werden - mit 3 Jahren so etwas zu verlangen ist allerdings absurd, das ist dann eher antrainiert.

Viel wichtiger ist in dem Alter einem Kind ausnahmslos liebevoll gesinnt zu begegnen.
Wenn es sich so negativ verhält spiegelt das eigentlich nur selbst erlebtes und eigene Gefühle, die raus kommen.

Lest mal Miller "Am Anfang war Erziehung" - alt, aber immer noch gut.

Zu Susanne würd mich interessieren, ob Du auch beruflich pädagigisch zu tun hast - klingt sehr fundiert, was Du schreibst :-)

Liebe Grüsse !

Cosma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an cosma

Antwort von SusanneZ am 01.08.2006, 12:27 Uhr

Hallo, nein habe beruflich nix damit zu tun. Nur privat und aus eigenem Interesse. Auch aus eigener Erfahrung (am eigenem Leib) habe ich mir vieles selbst schon "erarbeitet" ;-) Bist du Erzieherin oder reine Psychologin?

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ justi79

Antwort von sweet2709 am 01.08.2006, 12:58 Uhr

*mich mal totlach*

so wenig Kritikfähigkeit habe ich selten erlebt....
von UNS (die, die auf Dein Posting geantwortet haben) fühlt sich keine persönlich angegriffen sondern NUR DU SELBST.... und da DU diese Tipps und Hilfen für den Umgang mit dem Buben nicht hören bzw. lesen möchtest, schaltest Du auf stur und akzeptierst die anderen Postings nicht.....
Reagierst im Grunde genauso wie der dreijährige Knabe....(dass sage ich als Erzieherin) so....basta

MfG :o)) her mit euren Anfeindungen *gg*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Putzi, endlich jemand der verstanden hat was ich meinte!

Antwort von Justi79 am 01.08.2006, 16:53 Uhr

@ Putzi,
eigentlich wollte ich ja nix mehr schreiben aber als ich dein posting gelesen hab, dachte ich mir..endlich eine die versteht wie ich es meine. Danke erstmal dafür.

fast alle anderen haben ja nix besseres zu tun als mir zu unterstellen ich mag den kleinen nicht oder ähnliches. es ist im übrigen auch so das ich genug andere kleine kinder von freunden und bekannten kenne wo ich es auch anders erlebe und mir da schon ein kleines bild drüber machen kann. es ist ja nicht so das ich noch nie mit kindern zu tun gehabt habe ..bzw null ahnung hab.ich weiß selbst genau das man nicht zuviel erwarten kann und sollte und das es sicher auch bei jeden kind anders ist..aber gewisse sachen liegen halt auch an der erziehung...und da ist es unfair zu behaupten ich wäre nicht kritikfähig! zudem ich sicherlich nicht denke das ich mal ein perfektes kind haben werde..wer weiss schon was auf einen zukommt...aber man kann aus fehlern anderer lernen. und da wollte ich mal eure meinung zu hören nix weiter..und nicht vorwürfe.

justi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Putzi, endlich jemand der verstanden hat was ich meinte!

Antwort von Cosma am 01.08.2006, 17:07 Uhr

Huhu nochmal,

@SusanneZ: nein, ich bin da auch nicht "vom Fach", ich studiere Medizin.
Ich lese recht viel "Padagogenkram", rein aus Interesse.
Mir kommen Deine Antworten aber sehr fundiert vor, macht mir immer Spass zu lesen :-)

@Justi:

Niemand will Dir was unterstellen.
Es geht nur darum mal die Position dieses kleinen Kindes zu beleuchten.
Ich sehe das Kind eindeutig in der schwächsten Position - es hat einen Grund wenn es sich "ablehnend" verhält, egal ob es Aufmerksamkeit will, seinen Willen durchsetzen will oder was auch immer - wichtig ist, dass es sich angenommen und nicht abgelehnt fühlt und liebevoll und kosequent behandelt wird.

Da scheint einfach irgendwo was nicht so ganz zu stimmen, sonst wäre die Situation einfach nicht so wie sie ist.

Cosma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Cosma

Antwort von Justi79 am 01.08.2006, 18:23 Uhr

hallo,
das ist doch genau das was ich meine das etwas nicht stimmt, wenn er sich so verhält.
ich meine auch nicht das es nur bei UNS so ist. angesprochene themen wie das hallo, tschüss oder bitte danke sagen..oder generell die art wie etwas gesagt wird von dem kind..beziehen sich größtenteils auf das verhalten der eigenen eltern bzw. großeltern gegenüber. ich bin meist nur zuschauer, da wir ja nicht so oft da sind. ich bin halt eher der typ der sich dann zurückzieht weil ich nix erzwingen will. mein freund ist da zb. offener aber da passiert dann auch nicht mehr..obwohl der kleine meinen freund öfter sieht.
Aber ich werd nicht mehr groß drüber nachdenken, es ist ja nicht mein kind und ich muss mir ja nicht den kopf darüber zerbrechen. dabei mein ich es ja nur gut. aber das kann ich ja dann bei meinen umso mehr!

justi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Probleme mit Kind der Schwägerin!

Antwort von Lisbeth am 01.08.2006, 21:11 Uhr

Hallo !

Susanne hat völlig Recht. Das Kind braucht Hilfe und nicht gezwungen zu werden. Genug unsicher ist er sich selber, und wenn ihr noch bestätigt, dass ihr sein Verhalten nicht gut findet, wird unsicherer und wütender und zeigt Fehlverhalten. Das ist einen- Selbstschutz - , was ich auch verstehen kann.

Deine Schwägerin hat völlig Recht. Das ist eine reine Schüchternheit, und wenn ihr ihn dazu drängt, zu machen, wozu er sich " noch nicht traut, dann
wird von eine normale schüchternheit ein Problem werden. Es tut mir Leid für dich, aber von Seite deine Schwägerin würde ich den Kontakt mit euch brechen.Das tut für seine Entwicklung nicht gut.

Ihr sollt lieber ihm vermietteln, dass er ein prima Kind ist, auch wenn es sich zunächst oft schüchtern fühlt, dann fühlt er sich selbst akzeptiert. Dann wird den Eis schmieren können, weil es Wärme von drausen kommt !!!!!

Denn sonst der Junge, macht die Erfahrung, nicht so sein zu dürfen,wie ihm zumute ist.
Verkrampfungen und ein schlechtes Gewissen sind hier häufig die Folge.

Wenn ihr das versteht und das auch akzeptieren könnt, dann bestimmt muss du kein Angst haben wegen deine " kleine ".
Dazu ist noch viel Zeit.Aber du muss lernen mit liebe und wärme zu ihn zu nähern.

Liebe Grüsse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verstehe Deine Bedenken - ABER Du hast keine Garantie...;-)

Antwort von Lisbeth am 01.08.2006, 21:23 Uhr

Hallo !

Scheint so, dass du die Wahrheit kaum ertragen kannst. Du bist ein echte Egoist.

Gute Nacht !!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Justi - ups...lang...

Antwort von eumeline am 01.08.2006, 21:34 Uhr

Ich will Dir nichts unterstellen, aber mein erster Gedanke war auch, daß Du (noch) die Sicht eines kinderlosen Außenstehenden hast. Das meine ich nicht böse!!!

Unser Kleiner war bis zum 3.Geburtstag (ja, es änderte sich fast schlagartig) ein sehr wohlerzogenes Kind. Wusste sich zu benehmen und ist nur in wenigen Situationen total aus meiner Hand geglitten (erziehungstechnisch).
Über den zwei Jahre älteren Sohn meiner Freundin habe ich GENAUSO wie Du nun über Deinen Neffen geurteilt! Damit will ich sagen, ich habe es SOGAR ALS MUTTER als "ungezogen" "falsch erzogen" "fehlende Vorbilder" etc.pp betitelt. Diese Meinung habe ich einem zweiten Freundespaar (ohne Kinder!) gegenüber geäußert.

So, inzwischen ist nicht mal ein Jahr vergangen - mein Sohn ist jetzt 3,5 Jahre, in der allerbesten Trotzphase, schreit rum, beißt, nuckelt alles an, benimmt sich zeitweise wie ein Baby (lala etc.), ist genau genommen von außen betrachtet TOTAL VERZOGEN, sagt nicht Bitte und Danke, geschweige denn Guten Tag.
Was meinst Du, wie ICH mich als "Supermutter" sch... gefühlt habe, als letztens wir drei Freundespaare aufeinander trafen, MEIN Sohn der Schlimmere von den beiden war (der andere ist inzwischen 5) und ICH dauernd am Hinterherhecheln war...

Ich will damit nur sagen: niemand will Dich angreifen. Es gibt zeitweise Phasen, die hat man als Eltern nicht so gut im Griff wie andere. Man MACHT Fehler in der Erziehung, aber man erkennt sie meistens (zum Glück) auch selbst und kann nicht gebrauchen, wenn dann kinderlose (sorry!) Frauen meinen, sie hätten bessere Erziehungsmaßnahmen parat.

Ehrlich...das meine ich nicht wirklich persönlich. Ich will Dir nur sagen, man sollte NIE so schnell urteilen, auch wenn man zig Gegenbeispiele hat. Solange DEIN Kind nicht in der Phase war, KANNST Du es nicht so beurteilen.

Wie gesagt, ich habe mein Kind erzogen, bringe ihm hoffentlich die Werte bei, die ich als Kind gelernt habe, Höflichkeit, Respekt, Teilen etc. Wir leben es vor, wir sind konsequent und wenn es sein muss auch mal streng. Aber man hat ab und an auch Situationen, da meint man, man hätte alles falsch gemacht. Weil das Kind einfach beginnt, seine eigene Persönlichkeit zu finden, zu entwickeln, Grenzen zu testen und einfach mal auf den Putz zu hauen....
Dann gibt es neue Lebensabschnitte (MIR graut z.B. vor dem Kindergarten, weil ich befürchte, daß wir auch dann wieder eine extreme Umstellung erleben werden), die eine wichtige Rolle spielen und prägen...

Es gibt einfach sooo viele Situationen und Sachen, die man nicht so einfach "aburteilen" kann. Insbesondere nicht, wenn man sich eher selten sieht. Und glaub mir, vieles von dem, was man sich selbst als werdende Mutter (oder auch schon vorher) vorgenommen hat, wird irgendwann mal über den Haufen geworfen. Klar, den Kern bestimmt man selbst und behält ihn bei. Aber um den geht es in den selteneren Fällen. Eher um das drumrum, die Gesamtheit.

Sei nicht böse. Das ist einfach so...
Und ich gebe auch einer Vorrednerin recht, ja, es gibt auch wirklich verzogene Kinder. Aber um dieses Urteil aufrecht zu halten, muss man schon auch die Gesamtheit sehen und die Familie des Kindes mit betrachten. So sehe ich das.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Putzi, endlich jemand der verstanden hat was ich meinte!

Antwort von Lisbeth am 01.08.2006, 21:50 Uhr

Hallo Cosma !

Wenn so ist, dann kann es sein, dass er von eigene Eltern nicht akzeptiert ist, so wie er ist, und drängen ihn, manche sagen zu tun oder zu sagen, weil sie eben sich schämen wegen ihm.

Das wäre Total falsch.
Dann, wenn JUSTI79, dass so auf " HERZEN NIHMT", wäre ihre Aufgabe statt zu kritisieren, lieber den Eltern beizubringen, dass nicht zu machen, weil es damit genau das gegenteil erreichen.
Es wird dann von natürlichen schüchternheit ein Problem.
Armes Kind- sein selbstvertrauen und Selbstwertgefühl wird damit eben nicht gefördert, sondern im gegenteil.
Was schwere konsequenten nach sich zieht.

Nur wegen ..... Eltern oder.... !

Geht das Kind schon in den Kindergarten ????
wenn ja, kann es sein, dass es eben die Erzieherinnen mit ihm das antun.
Da muss schnell was passieren.

ICH KENN SOWAS !!!! DA WIRD SEHR VIEL KAPUTT GEMACHT !

Zu dir dann Justi79.Wenn es geht, und wenn du helfen möchtest, dann nicht das Kind zu beurteilen,und drängen sondern die Eltern aufklären, und sie sollen sehr aufmerksam sein, was im Kindergarten mit ihm abläuft.

Tut mir der " Kleine " echt Leid.

Ich hoffe für ihn, das beste.

Grüschen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Öhm - HÄÄÄÄÄÄÄÄÄ???

Antwort von Frosch am 02.08.2006, 9:54 Uhr

Schlag das Wort "Egoist" mal im Duden nach.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich unterschreibe bei Eumeline!

Antwort von Frosch am 02.08.2006, 9:59 Uhr

Klasse geschrieben, Du hast ernst formuliert, was ich - anscheinend falscherweise - ironisch/lustig formuliert habe.

Ich war früher auch ENTSETZT über die Mütter, die total genervt ihre Kinder angemotzt haben. Das ist doch nur ein Kind! - Tja, man lernt nie aus, und wenn man das erste Mal genervt sein Kind anmotzt, verschiebt das plötzlich die Sichtweise komplett...

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Frosch

Antwort von eumeline am 02.08.2006, 10:29 Uhr

Ja, das ist wirklich wahr. Ich weiß noch gut, wie ich einen Abend mit meinen Kollegen (männlich, teilw. nicht verheiratet, keine Kinder) verbracht habe. Wir haben uns über "die Jugend von heute" unterhalten und überlegt, was WIR bei unseren Kindern alles anders machen werden...Woran es unserer Meinung nach liegt. Werte fehlen etc.

Tja, was soll ich sagen. Die ersten bekamen kurz danach Kinder, bis wir jetzt nach 5 Jahren alle selbst Eltern sind. Natürlich behält man seine Zielrichtung. Aber leider vergisst man bei vielem auch, daß Kinder Kinder sind und eigene Persönlichkeiten. DAS hätte ich vorher NIE so hoch gewichtet wie heute.

Und der Sohn meines Kollegen ist sehr verhaltensauffällig. Auch da habe ICH sehr schnell gemeint zu erkennen, daß er einfach keinen Respekt vor den Eltern hat "BITTE mach das und das" statt "JETZT IST SCHLUSS" o.ä. Tja, die Eltern verzweifelten schier...Denn bei Fremden war er ein Engel. Und nach VIER Jahren wurde festgestellt, daß er nicht aus mangelndem Respekt so ist wie er ist, sondern weil er krank ist.

Spätestens seitdem habe ich meine Meinungen manches Mal revidiert und oft sage ich auch nichts mehr, es sei denn, ich werde gefragt. Zu schnell ist man unfair, urteilt festgefahren nach Schema F. Nee, ich möchte nicht, daß das Außenstehende mit uns tun, also mache ich es auch nicht mehr. Na klar, Ausnahmen gibt es natürlich immer noch. Aber auch da überlege ich dreimal, ob ich jetzt was sage und mich in die Nesseln setze.

Nix für ungut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Justi

Antwort von Cosma am 02.08.2006, 11:32 Uhr

Huhu nochmal,

ich denke auch, dass der Hauptgrund bei den Eltern oder einfach dem täglichen Umgang zu suchen ist.

Sprich doch mal mit ihnen und sag, was Dir auffällt.

Cosma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Cosma

Antwort von Justi79 am 02.08.2006, 12:31 Uhr

huhu,

tja das ist genau das problem, wenn man es anspricht wird man ja, wie von so manch einen hier hingestellt als die kinderlose die noch selber ihre erfahrung machen muss. mich nimmt doch meine schwägerin da nicht ernst. ich hab ja wirklich nie was gesagt mir immer nur meine eigenen gedanken gemacht, dass kommt ja automatisch und würde jeden so gehen. nur einmal hab ich was angesprochen, ich habe eine story von meiner guten freundin erzählt, sie hat einen fast 5 jahre alten sohn ..und im kindergarten gibts wohl ein kind bei dem es ähnlich war. und da hat sie mir mal was erzählt was die oma von dem kleinen gemacht hat weil er ihr als er zu besuch kam nicht tag sagen wollte..war eine witzige geschichte die auch geholfen hat. na die begeisterung meiner schwägerin hielt sich in grenzen..egal...ich meine es ist sicherlich schwer als mama kritik..vorallem von einer kinderlosen sich anhören zu müssen..deswegen bringt es ja auch nix wenn ich da jetzt nochmal was sage.

Werd ich auch nicht tun, ausser ich werde gefragt.

Mfg Justi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich verstehs einfach nicht:

Antwort von Frosch am 02.08.2006, 13:09 Uhr

kinderlose die noch selber ihre erfahrung machen muss

Das ist doch logisch! War bei uns allen so!

Übrigens, wenn Du mit so einer offensichtlichen Holzhammermethode Deiner Schwägerin von einem "anderen" Kind erzählst, würde ich an ihrer Stelle auch zumachen. Es ist ehrlicher, die Leute auf Probleme (hier am besten Deinen Bruder) anzusprechen (!). Denn die Leute sind ja nicht dumm...

So, jetzt habe ich wahrscheinlich wieder in Deinen Augen angreifend geschrieben - aber das war es genausowenig wie in meinem letzten Posting an Dich.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Frosch, eventuell verstehst du auch alles falsch?

Antwort von Justi79 am 02.08.2006, 14:37 Uhr

ich hab gar keinen bruder da hast du irgendwas falsch gelesen. aber die diskussion kann man wohl langsam beenden!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Betreff: Probleme mit Kind der Schwägerin

Antwort von Frosch am 02.08.2006, 14:41 Uhr

???????????

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwägerin = gleich Schwester des Mannes

Antwort von SusanneZ am 02.08.2006, 14:46 Uhr

Sie ist wohl die Schwester ihres Mannes :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die Frau ihres Bruders wäre aber auch "die Schwägerin" *G*

Antwort von Frosch am 02.08.2006, 15:23 Uhr

So hatte ich das verstanden :-)

Sorry, mein Fehler.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Frau ihres Bruders wäre aber auch

Antwort von Justi79 am 02.08.2006, 18:57 Uhr

ich habs aber schon ausführlich geschrieben ..egal..thema beendet!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.