Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von babalu am 26.10.2006, 11:34 Uhr

nur noch bockig

mein sohn sieben monate alt ist nich mehr richtig zufrieden zu stellen.er möchte nur auf den arm dann ist alles gut.lege ich ihn in den laufstall motzt und schreit er das gleiche auf den boden und seit neusten macht er das auch im kinderwagen wenn wir spatzieren fahren.wenn er müde ist und ich lege ihn ins bett gibt es auch immer erst zirkus.weis nicht mehr weiter kann ihn ja nicht den ganzen tag nur tragen.er wird richtig wütend.bin für jeden tipp dankbar!!!

 
6 Antworten:

Re: nur noch bockig

Antwort von ny152 am 26.10.2006, 13:24 Uhr

er ist noch klein. wenn er nicht in den laufstall will, dann sollte er das auch nicht müssen. spazieren fahren ist auch nur so lange interessant, wie es was zu gucken gibt. bei müdigkeit ins bett ist richtig. er muss aber nicht unbedingt alleine einschlafen. bleib halt noch kurz bei ihm bis er schläft. auf den arm wollen die meisten kinder unter einem jahr dauernd. diesen wunsch sollte man ihnen so gut es geht auch erfüllen. das zahlt sich später immer aus. es gibt zur not prima tragehilfen.

manche wollen halt mehr getragen werden als andere. je stärker du diesem wunsch nachkommst, desto eher legt das bedürfnis sich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ny152, babalu

Antwort von saulute am 26.10.2006, 14:37 Uhr

Wie zahlt sich das aus? ich habe meine Tochter das erste jahr nur getragen, eigentlich kann ich mich nihct erinnern, sie nicht auf dem Arm ghabt zu haben, auhc jetzt mit zwei will sie manchmal noch getragenwerden, um sich rückzuverischern, ob es noch geht, aber ich habe es nicht weil es sich auszahlt getan, sondern weil ich auch sehr großes bedürfnis nach ihrer Nähe hatte. Aber wenn man damit 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen kann, toll.
hat sich das ausgezahlt etwa, indem sie immer ohne Nörgeln alleine eingeschlafen ist und es bis heute noch tut?
Ansonsten, babalu, ich hatte so eine Ergo Trage, mit der konnte ich auhc super meine hausarbeit machen, oder so einen Hüftgürtel mit einer Siztfläche daruf, wenn es schnell gehen soll und du nix zu erledigen hast, denn mit einer HAnd mußtest du dass baby halten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ny152, babalu

Antwort von ny152 am 26.10.2006, 23:29 Uhr

ich bin sicher, es zahlt sich immer aus, wenn man in den ersten zwei jahren den wunsch der kinder nach nähe befriedigt. sie werden dann unkompliziert, kooperativ, trotzen weniger heftig, lösen sich prima, schlafen problemlos ein, gehen problemlos ohne die eltern auf andere menschen zu usw. usw.

ich mache alles in der kindererziehung so wie ich es tue, weil ich darauf vertraue, dass es sich auszahlt. in der form, dass die folgenden phasen im leben mit kind einfacher werden als für eltern, die weniger kindgerechte wege gehen. bei mir selber und in meinem umfeld beobachte ich seit über drei jahren, dass diese theorie aufgeht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ny152,

Antwort von saulute am 26.10.2006, 23:59 Uhr

Da muß ich deine Theorie bestätigen, ausser unserem problem der loslösung, aber daran ist unsere unglückliche Situation mit den Arbeitszeiten des vaters schuld.
ja in der tat, meine tochter ist unkompliziert, läßt sich leicht ablenken, trotzt wenig, ist sehr kooperativ, indem ich sie bitte was zu tun, und sie tut es, einfach so,schläft problemlos ein und durch seit ihrem 1 lebensmonat, und hat keine Probleme auf andere menschen zuzugehen.
Juhuu, dann hat es sich doch ausgezahlt, obwohl es mir nicht schwer gefallen ist, sie ständig rumzutragen, ich mochte es.
aber ich hatte es auch leicht, ich hatte eine Putzfrau und einen mann,der nie verlangt hat, dass wenn er nach hause kommt, ein abendessen sofort auf dem Tisch steht, sonder hat auch selber viel gekocht.
Mein Haushalt war winzig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

re

Antwort von ny152 am 27.10.2006, 0:10 Uhr

"obwohl es mir nicht schwer gefallen ist, sie ständig rumzutragen, ich mochte es."

ich auch. ich habe es geliebt, meine kleinen mäuse herumzutragen. noch heute trage ich den kleinen gerne herum (er will aber kaum noch...). ich kann immer gar nicht verstehen, warum es für so viele eltern eine last ist, ihre säuglinge bei sich zu tragen.

noch was: dass deine tochter so ist wie sie ist, liegt natürlich nicht nur am herumtragen, sondern ist ein ergebnis deiner/eurer gesamten erziehung. wenn kinder so sind, einem so viel freude machen, dann ist das der beste beweis dafür, dass man erzieherisch auf dem richtigen weg ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: re

Antwort von saulute am 27.10.2006, 0:30 Uhr

Ja, ich trage sie auch heute noch gerne mit ihren 26 Monaten, weil ich denke, es wird schneller aufhören, als es mir lieb ist, und gott sei dank ist sie ein Fliegengewicht mit ihren 11 kg bei dem Alter.
das ist aber ein anderes Thema, was mir etwas Kummer bereitet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.