Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von engelchen94 am 18.12.2007, 13:12 Uhr

Laufstall als Auszeit-Ort (17 Monate)

Hallo,
mein Sohn ist sehr aufgeweckt und neugierig. Unsere Wohnung ist soweit es geht kindersicher. Außer halt der Fernseher und der Computer. Hier DARF mein Sohn nicht dran, da er Stekcer zieht, dagegen haut, an-/aus-schaltet, etc.
Noch mehr Spaß macht es ihm, wenn ich "Nein" sage. Er weiß es also ganz genau, dass er das nicht darf, aber es macht ihm Spaß.
Ich warne ihn jetzt immer vor, und wenn er erneut daran geht, kommt er für ein paar Minuten in seinen Laufstall. Danach ist es meist vergessen, und bleibt davon. Wenn nicht, kommt er wieder in den Laufstall.
Ist diese Art von Auszeit in Ordnung? Und wie kann ich so eine Warnung am besten formulieren, damit er´s versteht? Er muss auch so schonmal zwischendurch kurz da rein, wenn ich z.B. in den Keller gehe, für die Wäsche oder so.
Ich weiß sonst nicht, wie ich es ihm beibringen kann, dort nicht dran zu gehen. Schläge auf die Finger (wird mir oft geraten) mag ich ihm nicht geben, aber nur mit guten Worten und ablenken klappt es nicht.
Ich hoffe, Sie haben ein paar Tipps für mich!
Danke.

 
11 Antworten:

Re: nein das finde ich nicht gut

Antwort von mini99 am 18.12.2007, 13:24 Uhr

Hallo!
Erstens - wenn du den Laufstall als "Strafe" nimmst, wird dein Sohn den Laufstall hassen und jedesmal wenn du ihm reingibst (also auch wenn er nicht schlimm war) verunsichert und traurig sein.

Mit 17 Monaten haben Kinder eben die Phase, dass sie alles erforschen möchten und auch Dinge ausprobieren die nicht erlaubt sind. So kleine Kinder zu bestrafen halte ich für völlig falsch. Viel besser ist, wenn du ihm erklärst, wieso er da nicht randarf: z.B. am Stecker kann man sich wehtun, oder der Herd ist heiß, da kannst du die die Fingerchen verbrennen etc.

Aber den Laufstall als "Strafort" zu nehmen finde ich echt nicht gut, es ist normal, dass Kinder auch Sachen machen die sie nicht sollen, aber wenn du dem ganzen mit Humor entgegentrittst und auch mal drüber hinwegschaust, wird es für beide viel leichter.

Gib ihm eine andere Beschäftigung als Alternative, oder nimm ihm mit in den Keller.

Ich habe meinen Sohn auch immer in die Waschküche mitgenommen, weil alleine zu Hause ist es schon sehr einsam finde ich - und der Laufstall war bei uns nur zum ansehen - falls mein Sohn mal drinnen war, dann für ein Foto :-)

Ich find einen Laufstall grausig...

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Laufstall als Auszeit-Ort (17 Monate) (rel. lang geworden *g*)

Antwort von MJ84 am 18.12.2007, 15:18 Uhr

Hallo engelchen94,

ich kenne deine Situation seeeehr gut! Mein Sohn ist 19Mon. und hat auch eine kaum zu bändigende Neugier *g*
Ich habe für den PC eine eigene Lösung gefunden! Und zwar ist das Teil bei mir grundsätzlich aus wenn er wach ist...so konnte er(und kann immernoch) seine Neugier befriedigen! Er hat sich davor gesetzt, auf der Tastatur rumgetippt, den Monitor ein paar mal ein und aus geschaltet und auf der Maus rumgeklickt...besser als jeder Bürohengst ;) Mittlerweile hat sich das ganze soweit entspannt, das ich den Pc in Ausnahmen auch mal an lassen kann ohne das er dran geht. Und auch wenn ich mal an den PC muss, sitzt er immer mit dran und beobachtet mich! Mit den Steckern hatte ich selbst keine Probleme, da das bei mir alles nicht sichtbar ist, ansonsten beschäftige dich einfach mit ihm, lenk ihn ab wenn die Neugier zu groß wird. Da haben dann z.B zwei kleine Töpfe und ein Schneebesen eine super Wirkung ;)

Zum TV! Wie oft kam ich ins Wohnzimmer und dachte ich wär auf der Loveparade...er hatte den Knopf von der Lautstärke am Gerät gefunden*g* Herrlich...aber ich bin da eher gelassen dran gegangen! Die Fernbedienung liegt immer unerreichbar für den Zwerg und ansonsten bitte ich ihn schonmal lauter oder leise zu machen. So verliert sich die Neugier auch. Wenn er merkt das er auch dran darf, ist es nicht mehr so spannend als wenn es ein Tabu ist!

Zum Wäschekeller noch eins! Nimm ihn doch mit! Das mache ich grundsätztlich...du kannst dir nicht vorstellen wieviel Spaß ein Kind am zu machen der Maschiene oder am Knöpfchen drücken hat, wenn Mama es darum bittet!

Ich finde einen Laufstall grundsätzlich nicht schlecht! Aber ab einem gewissen Alter kann man Kinder viel besser lenken und beschäftigen, als sie in einen Laufstall zu setzen!

Ansonsten Ruhe bewahren und alles nicht ganz SO eng sehen!

Viele liebe Grüße MJ

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Laufstall als Auszeit-Ort (17 Monate)

Antwort von Pamo am 18.12.2007, 15:33 Uhr

Den Laufstall als Ort für eine Auszeit zu nehmen finde ich nicht schlecht, vor allem wenn du den Laufstall ansonsten nicht nutzt.
Man sagt als Faustregel, die Auszeit solle so lang in Minuten sein wie das Kind in Jahren alt ist. In deinem Fall wäre das ca. 1,5 Minuten.
Andererseits habe ich meine Zweifel ob Auszeiten bei Kindern unter 2 Jahren wirklich Sinn machen, doch ich habe gut reden weil mein Kind sehr brav ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich finde strafen-und gerade auszeiten-

Antwort von pittiplatsch80 am 18.12.2007, 16:47 Uhr

generell völlig sinnfrei ...

Man sagt als Faustregel, die Auszeit solle so lang in Minuten sein wie das Kind in Jahren alt ist

gut,"man" ist in diesem falle fr. kast-zahn,die ferbertante schlechthin,die sich in diesem punkt in ihren büchern mehrmals selber widerspricht.deren haltung gegenüber kindern ist ja bekannt. :0/

du bestrafst deinen sohn für dinge,für die er nichts kann. er ist in der phase des größten entdeckertums und du setzt ihn dafür alleine in einen käfig....

er kann es doch noch nicht verstehen,WARUM er etwas nicht machen soll. er kennt nicht den "wert" von dingen,wei´ß nicht,dass man nicht alls wieder heil machen kann...

ich würde es mit ablenken versuchen,ansonsten dinge,die wirklich (!!) nicht gehen (also nicht aus bequemlichkeit..)eben bestimmt wegsetzen,aber deshalb nicht böse werden oder wegschicken oder so.


lg pitti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ps ich meinte das kind dann wegsetzen

Antwort von pittiplatsch80 am 18.12.2007, 16:48 Uhr

nicht die ganzen dinge (bei manchen dingen geht das ja auch gar nicht) :0)


lg pitti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Laufstall als Auszeit-Ort (17 Monate)

Antwort von celmin am 18.12.2007, 18:54 Uhr

Hallo,
ich finde es nicht schlimm. Man kann ein Kind zwar oft ablenken, aber bei meinen beiden Sturschädeln ging das meist nicht. Wenn die sich in den Kopf gesetzt hatten, die Blumenerde herauszuschaufeln oder Knöfchen zu drücken, dann hat nix an Ablenkung geholfen. Es sind nunmal nicht alle Kinder gleich. Ich hätte meine auch nicht mit in den Wäschekeller genommen, weil ich nicht zu meiner Wäsche gekommen wäre, sondern nur am schauen, ob sie nicht irgendetwas in den Mund schieben oder die Treppe hinaufsteigen würden.
Ich hatte den Laufstall nicht als Strafe benutzt, sondern als Sicherheit. Man hat ja nicht den ganzen Tag Zeit hinter den Kindern herzulaufen und zu erklären (was ein 1 1/2 jähriges Kind wohl auch sehr interessiert...). Wenn ich also etwas zu erledigen hatte, habe ich mein Kind dort hinein gesetzt und die Sache erledigt. Mein Kind hatte mich im Blick und ich konnte mich mit ihm unterhalten usw. Wenn Du mit ihm schimpfst und ihn in den Laufstall setzt, wird er irgendwann nur noch schreien, wenn er dort hinein soll. Vielleicht kannst Du ja versuchen selbst mal aus dem Zimmer zu gehen, wenn er "Knöpfchen drückt", dann läuft er Dir vielleicht hinterher.
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Laufstall als Auszeit-Ort (17 Monate)

Antwort von judomaja am 18.12.2007, 19:37 Uhr

Hallöchen,

bei meinem Kleinen (fast 21 Monate) hilft auch nur "radikales" Verhalten. Das heißt, nach dem 3.mal ermahnen gehts aus der Stube raus und die Tür wird geschlossen.

Im ersten Moment ist er dann zwar sehr böse, aber nach spätestens 1min ist alles vergessen und sucht sich was zum spielen bzw suchen wir was zum spielen.

Unser Laufstall stand auch nur zum anschauen rum. Er wurde nur am Anfang genutzt wo er noch so klein war. Da lag er warm, sicher und hatte genug Platz zum spielen.

Zum Wäsche machen kommt er auch mit. Wir haben in unserem Keller noch Türen so das er nicht rauskann um die Treppe zu erklimmen. Sicher muß ich ihm auch öfter mal sagen das er die anderen Maschinen zufrieden lassen soll, aber meistens fegt er wie angestochen durch den Keller und freut sich das es dort so hallt.

Also Augen zu und durch!!! Du schaffst das.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Laufstall als Auszeit-Ort (17 Monate)

Antwort von bambusi am 18.12.2007, 23:43 Uhr

Ich oute mich hier als absolute Laufstallgegnerin.
Habe bei 3 Kindern nie so eine Gerätschaft gebraucht zum völligen Unverständnis meiner Mutter ,die nicht verstehen kann ,wie ich das ohne so ein Teil geregelt kriege .
Aber ich nehme die Kinder auch lieber überall mit hin ( wir haben ein grosses Haus ) als dass ich sie wie einen Gegenstand da absetze.Ich finde das eimfach unnatürlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Laufstall als Auszeit-Ort (17 Monate)

Antwort von ny152 am 19.12.2007, 21:44 Uhr

wir hatten auch nie einen laufstall. dabei habe ich zwei jungen im abstand von 21 monaten. ich hab so ein teil nie vermisst. wir haben unsere wohnung kindersicher gemacht (hochstellen, bestimmte räume unzugänglich machen, schrank- und schubladensicherungen), das hat vollkommen gereicht.

meine mutter konnte es auch nicht fassen, dass wir so ein ding nicht brauchen ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Laufstall als Auszeit-Ort (17 Monate)

Antwort von ny152 am 19.12.2007, 21:46 Uhr

und zum eigentlichen thema: ich halte von einer auszeit im laufstall nichts. ich bestrafe mein kind nicht für seinen normalen forschungsdrang, sondern beschaffe bedingungen, in denen es sich austoben kann, ohne dass mein eigentum und meine grenzen dabei beschädigt werden. der vorteil liegt klar auf der hand: weitgehend friedliche und harmonische häusliche atmosphäre - trotz anstrengendem kleinkind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mini99

Antwort von saulute am 23.12.2007, 22:59 Uhr

Glaubst du wirklich, einem 17 MOnate altem Baby kannst im Ernst was erklaeren, und er versteht das,sieht es ein, und macht nicht mehr??? Lustig!!! Ich habe meiner Tochter in dem Alter so gemacht, dass alle gefaehrlichen Dinge oder Dinge, die ich nicht wollte, dass sie sie anfasst, ausser ihrer Griffweite waren. Wenn etwas nicht gin, wie Fernseher, denn kann man nicht irgendwo anders platzieren, dann halt immer hinterher rennen und sie davon wegnehmen. In diesem Alter ist Sport von der Mutter verlangt, da muss man ueberall hinterher sein, nicht umsonst habe ich in dieser Zeit am meisten abgenommen. Nein, hilft da auch nicht viel,also immer am BAll bleiben. Und vom LAufstall halte ich gar nichts, finde die Dinge grauenhaft und habe eins nie gebraucht, geschweige denn gehabt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.