Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von phifeha am 28.06.2006, 10:21 Uhr

@3 mal mami und alle die es interessiert...

ich bin um jeden rat dankbar, aber ich sehe es echtmal so, das ich net von heute auf morgen sagen kann, so schluss ende aus....das würde meinem mann sehr weh tun, auf seine eltern nehme ich keine rücksicht!!!!...auch meine kids würden eher nen knacks bekommen, als es anderstrum gut wäre....

es ist nicht einfach und ich mache es mir nicht leich mit den entscheidungen, die ich jeden tag aufs neue treffen muss....

aber ich ziehe es vor den "abnabelungsprozess" von sohn und enkelkids....so angenehm ( für meine drei) wie möglich zu gestalten...

wer das net verstehen kann, der ist selber schuld!

und ich finde es immer wieder klasse, wie es diverse leute hier gibt, die zwar clevere ratschläge zu hauf haben( die hin und wieder echt klasse sind), wenn sie aber mal konkret werden sollen, damit man sich ein bild von machen kann...dann kommt nix oder solche sprüche, wie naja, daaaaaaaa musst du selber drauf kommen....tolle hilfe...vielleicht fragt man genau deshalb nach, weil man vor lauter bäume den wald net sieht.?!?

ich finde das forum hier klasse, und jeder erzieht anderst, jeder hat andere lösungsansätze, wenn hier aber jeder schreiben würde die und die und die negativbeispiele ..so geht es net, es geht auch anderst...dann bitte net vergessen zu schreiben wie es anderst geht...denn genau das will hier ja jede/r wissen....
ansonsten bringt das ja alles nix.....

in diesem sinne...*zerreist mich in der luft, ist aber meine meinung*

lg phi

 
11 Antworten:

nachtrag...

Antwort von phifeha am 28.06.2006, 10:23 Uhr

danke für deine worte 3 mal mami!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

da hast du Recht ;-)

Antwort von wassermann63 am 28.06.2006, 10:31 Uhr

Hi,

natürlich wäre es am besten, wenn jeder mit ganz konkreten Fallbeispielen käme oder mit schon durcherprobten Vorschlägen und Tipps.

Auf der anderen Seite kommen die besten Tipps aus eigener Erfahrung. Nun ist es aber so, dass hier nicht jeder dieselben Erfahrungen machen musste (zum glück) und aber trotzdem mitsenft (ich z.b. ;-).

Dass man da dann auch mal daneben liegen kann oder nur wohlgemeinte Allgemeinplätze von sich gibt, ist dann recht menschlich, glaube ich.

Aber auf der anderen Seite bemühen wir uns hier alle - glaube ich - und machen uns Gedanken über die einzelnen Schreiber und deren Probleme und das ist auch gut so.

Übrigens, wollte mich bei dir entschuldigen, dass ich eure Situation so falsch eingeschätzt hatte. Ich dachte, dein sohn habe zu wenig Zuwendung erfahren - weit gefehlt. Im Gegenteil. Das habe ich in der Zwischenzeit auch eingesehen und denke, es liegt an etwas ganz anderem. Und das haben die Pädagoginnen, mit denen ihr arbeitet, ja auch erkannt.

Wie gesagt, nimm's den "Laberschreibern" nicht übel, wenn da auch mal nur allgemeine Richtlinien oder sehr weise, aber unpraktikable Ratschläge kommen.. Denn auch sowas ist der Versuch, Hilfestellung zu leisten.

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @3 mal mami und alle die es interessiert...

Antwort von Nele-Twins am 28.06.2006, 10:56 Uhr

Hi Phi,
bis jetzt habe ich deine Beiträge nur still mitgelesen, aber nun wollte ich dir einfach mal sagen, dass ich dich sehr gut verstehen kann und weiss, in welcher "Zwickmühle" du steckst. Ich habe ähnliches erlebt, allerdings mit meinen EIGENEN Eltern, wobei die Problematik an sich eine andere war als bei deinen Schwiegereltern. Bei mir hat sich niemand eingemischt, sondern vielmehr überhaupt gar nicht gekümmert - Alkohol und Hund standen bei meinen Eltern noch weit vor ihren Enkeln - und der sporadische Kontakt ging sehr an die Substanz... Irgendwann habe ich ein klärendes Gespräch mit meinen Eltern gesucht und mir die Bestätigung geholt, wo ihre Prioritäten liegen - nämlich nicht bei ihren Enkeln (bei Kids meiner Schwester genausowenig). Ich habe mir die Entscheidung, den Kontakt komplett abzubrechen auch nicht leicht gemacht, aber da ich auf Dauer mit der Situation: alkoholkranke Mutter und Desinteresse an den Enkeln nicht leben wollte, zumal die Kinder ja auch nix davon haben Oma/Opa 3x im Jahr (30 Autominuten!)zu besuchen, während diese es nicht 1x zu uns schaffen, habe ich den Schritt gemacht. Meine Eltern haben mich vor 2 Monaten (ein letzter Gesprächsversuch - aber gescheitert) das letzte Mal gesehen und ihre Zwillie-Enkel vor 1 J 3mon - und soll ich dir was sagen: Ich lebe sehr gut damit! Für wen das jetzt kaltherzig klingt, dem möchte ich sagen, dass ich sehr wohl habe, meiner Mutter bezgl. des Alkohols zu helfen, aber sie hat kein Problem, ist alt genug und sieht es überhaupt nicht ein! Was soll ich also tun - ihr meine Kids (3 1/2 J. alt) anvertrauen? Einen riesigen Schäferhund am Essenstisch und Ihre ständige Alk-Fahne hinnehmen? Sie in meiner Whg rauchen lassen, damit sie sich wohl fühlt - Balkon ist ihr nämlich zu kalt!!! (ich rauche selbst bei Minusgraden nicht in meiner Whg) Oder soll ich alle 2 Wochen mit den Kindern hinfahren, damit sie ihre Enkel aufwachsen sehen - ohne das sie selbst etwas tun müssen? Sorry, aber das sehe ich einfach nicht ein und auf Kontakt auf Krampf, nur weil es meine Eltern sind, kann ich in diesem Fall gern verzichten! Die gleiche "Lösung" würde es auch bei Schwiegereltern geben, wenn es so gravierende Probleme geben würde, mit dem Unterschied, dass in erster Linie dann mein Mann diese Entscheidung treffen müsste - weil eben seine Eltern.
Sorry, bin gerade ein wenig abgedriftet und wollte dir eigentlich damit nur sagen, dass es so, wie du es machst - langsame Entwöhnung - schon richtig ist und wenn es wirklich zum Bruch kommen sollte, dann müsste dieser Schritt von deinem Mann ausgehen. Ich wünsche dir für die Zukunft alles Liebe...
Gruss von Nele

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @3 mal mami und alle die es interessiert...

Antwort von phifeha am 28.06.2006, 11:07 Uhr

genau das meinte ich...ICH kann und will dafür net verantworlich sein, und wenn mein mann sgt, die kids gehen dahin, bitte...im gewissen rahmen siehe postings unten ist es auch so...unterstüze ich es....er muss im endeffekt wissen was er tut, ich gebiete nun nur etwas einhalt, unter gewissen voraussetztungen ja, aber da gerade philipp eine sehr enge bindugn zu seine grosseltern ( mennes eltern ) hat, kann ich ihm net von jetzt auf gleich den kontakt komplett veribeten, das würde net gut gehen...aber schritt für schritt, da geht schon....

es ist net einfach ich hocke zwischen den stühlen, aber ich versuche mein bestes zu geben...

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hallo Schwester im Geiste...

Antwort von Stan+Olli am 28.06.2006, 11:20 Uhr

Zu den leicht unkonkreten Ratschlägen will ich auch schon seit Tagen etwas sagen, aber dann denke ich mir wieder: Wozu das Genöle, andere haben eben manchmal eine andere Meinung. Es gibt eben oft verschiedene Lösungsmöglichkeiten, die eventuell alle funktionieren.

Ich habe aber auch eine eigene Meinung: Ich bin da mehr fürs Konkrete. Also, wenn ein Kind schlägt: Den Kind kurz sagen, dass das so nicht geht, es darf auch meine Zornesfalte sehen, das Kind aus der Situation herausnehmen, dann muss es eben woanders spielen, wenn es grösser ist, muss es vielleicht 5 Minuten bei Mama Strafsitzen und wenn es gar nicht geht, ab nach Hause....

Denn wenn ich mich mal in die Situation der Mutter des geschlagenen Kindes hineinversetze: Mir würde es nicht reichen, wenn mein geschlagenes Kind nur ausgiebig getröstet wird ... ich erwarte schon, dass der "Schläger" in irgendeiner Form sanktioniert wird. Das kann ja auch gerne gelassen und ruhig geschehen, aber es sollte geschehen.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Viele Grüsse aus Giessen
Angela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also mal so allgemein zum thema Hilfe der User

Antwort von 3 mal mami am 28.06.2006, 11:37 Uhr

JA ich find dieses forum hier sehr schön wqirklich mal nützlich und aauch sehr benötigt wie man ja sieht.

Ich finde es auch völlig normal,dass hier verschiedene Sichtweisen aufeinander treffen.

EHRLICH denn es ist nicht immer ein bestimmter rat für alle gut sondern für jede Famnilie passt etwas anderes halt besser.

was ich NICHT verstehen kann , ist dass man auf manchen herumhackt (auch wenn das jetzt hier nicht konkret der fall war) die einfach nur Rat suchen bzw auch rat geben...

Diskutieren ja aber bitte sachlich.

Und zu weiter unten:
Ich fand es einfach unnötig hier vorwürfe zu machen ...warum man den enkel mit dem opa gehen lässt(was eigentlich normal sein sollte oder?)

da wurde aus "angeschickert" ->gleich "besoffen" gemacht , und gefragt ...wie kannst du nur?...so in der art zumindest drum fand ichs bissi daneben und die anderen die versuchen zu helfen dann so hinstellen als redeten sie Phi nach dem Mund

fand das einfach net OK

denn man sollte Phi keinen Vorwurf daraus machen dass sie einen mittleweg sucht.
gerade WEIL sie zwischen den 2 Stühlen sitzt.


kalr gehen hier vll meinungen auseinander aber dann bitte net so

in diesem sinne ,ich wünsch euch nen schönes Tag und hoffe bei euch regnets net so sehr wie bei uns


LG 3MM

@ Phi

bin froh dass du mich richtig verstanden hast,dachte du könntest es anders auffassen als gemeint

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an Phi...

Antwort von NELE-Twins am 28.06.2006, 11:44 Uhr

Hi Phi,
wie ich es so aus deinen Beiträgen herauslese, hat dein Mann trotz vielen Meinungsverschiedenheiten zu seinen Eltern eine sehr enge Bindung - wie ja auch dein Sohn - und solange er nicht auf den Tisch haut und klare Grenzen steckt (bei seinen Eltern), wird sich die Situation bei euch nicht verändern. Da ihr auch noch alle im selben Ort wohnt, halte ich einen kompletten Bruch auch für ziemlich unwahrscheinlich, zumal dein Sohn den Weg zu seinen Grosseltern immer wieder einschlagen wird. Du hattest ja mal ein posting bezgl. eines Briefes an deine Schwie-Eltern geschrieben, in denen ihr eine klare Ansage gemacht hattet, wie ihr es euch in Zukunft wünscht. Leider scheint es nicht wirklich gewirkt zu haben und auch eure Vorsätze wurden ja mitunter situationsbedingt mal über Bord geworfen, so dass ich ein erneutes allerdings persönliches Gespräch mit den Schwie-Eltern vielleicht hilfreich finden würde. Ausgerechnet von mir dieser Vorschlag - ich weiss, das ist unlogisch - aber mal ganz neutral betrachtet machen deine Schwie-Eltern auch DInge, die ich von meinen Eltern nie erwarten könnte, z.b. Urlaub mit Enkeln usw. Gut, sie haben mitunter andere Ansichten von Erziehung und machen auch mal Sachen, wie dein SV letztens, die nicht in Ordnung sind, aber letztendlich zählt doch überwiegend, dass ihr ihnen wichtig seid - sonst würden sie sich ja nicht einmischen und sie für den Enkel da sind, oder? Klar,sie müssen bestimmte Regeln akkzeptieren, damit eure Beziehung zueinander funktioniert, aber wenn ihr offen zueinander seid und direkt sagt, was euch speziell störrt, bevor ihr es in euch reinfresst und du dich darüber tierisch ärgerst (siehe deine postings), dann ist es auf Dauer sicher sinnvoller, als den Kontakt abzubrechen - was schon wegen der Wohnnähe ein schwierigeres Unterfangen wäre als irgendwie miteinander klarzukommen. Bis zu einem gewissen Grad Kompromisse einzugehen und auf bestimmte Situationen entsprechend zu reagieren (z.b. SV darf nicht mehr alleine mit Enkel, weil er ihn vergessen hat) ist, auch wenn es nervraubend und mitunter ätzend ist, sicher ein langer, aber irgendwann erfolgreicher Weg. Bei meinen Eltern ist der Zug endgültig abgefahren, aber ihr habt noch die Chance die Richtung zu ändern, denn alleine die Tatsache, dass gerade dein SOhn sehr an den Grosseltern hängt (meine haben nur noch Schwie-Eltern, an denen sie nicht besonders hängen und meine Grosseltern, die aber im Harz leben), sollte Grund genug für ein harmonisches Verhältnis, trotz unterschiedl. Ansichten sein...
Wünsch dir viel Kraft und alles Gute!
Liebe Grüsse von Nele

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @phi

Antwort von celmin am 28.06.2006, 12:23 Uhr

Hallo Phi,
ich würde den Kontakt zu den Großeltern nicht abbrechen, weil Deine Kids einfach zu sehr an ihnen hängen und wohl auch andersherum.
Ich habe mich auch schon oft über meine Schwiegies geärgert, weil sie eben ganz anders sind als ich. Aber ich weiß das und kann schon vorher handeln.
Ich hätte Philipp nicht mit dem Opa mitgehen lassen, aus dem einfachen Grund, dass es jetzt einfach reicht und bis dahin alles schön war. Zusammenpacken und nach Hause gehen und sich freuen über den schönen Tag. Warum dann nochmal dem Drängen des Kindes nachgeben, nur damit er eine halbe Stunde länger bleiben kann? Meine Tochter versucht das hin und wieder auch, aber damit kommt sie dann nicht durch.
Ich weiß ja nicht wie spät es war, ob es jetzt nur ca. 16.00 Uhr war, oder aber schon 20.00 Uhr. Aber wie gesagt, bei mir meldet sich in solchen Situationen oft ein Zwicken im Bauch und dann entscheide ich aus dem Bauch heraus. Es gab auch bei mir schon mal Entscheidungen, die ich hinterher einfach nicht mehr so toll fand (von mir), weil eben etwas Unangenehmes folgte (und wenn es "nur" ein aufgeschlagenes Knie war, weil die Kinder je später, desto wilder sind).
Meine Kids haben auch eine lange Leine und dürfen viel, aber manchmal ist es einfacher mal den Rückholknopf zu ziehen. Verstehst Du was ich meine? Ich bin einfach lieber mal der Buhmann (was eh schnell wieder vergessen ist), als dass dann noch etwas passiert.
Ich will Dich nicht kritisieren, weil ich Dich einfach sehr gut verstehen kann. Es ist manchmal eben nicht so einfach zu entscheiden. Aber ich habe gemerkt, dass es nicht immer das Beste ist, den Kids zu viel zu erlauben.
Es kommt auch immer auf die Situation an. Aber ich bin eben einfach vorsichtiger, weil eben schon zu oft gerade im letzten Moment noch was kam.
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@3MM

Antwort von celmin am 28.06.2006, 12:51 Uhr

Hallo 3MM,
da hast Du etwas falsch verstanden. Ich habe nicht kritisiert, dass sie ihn überhaupt beim Opa gelassen hat. Lies das bitte nochmal durch. Mir ging es darum, dass irgendwann einfach Schluß ist. Warum wegen einer halben Stunde noch länger bleiben?
Ich habe auch nicht geschrieben, dass der Opa besoffen ist, sondern nur, dass er vielleicht doch mehr intus hatte, als man dachte.
Und ich bin ebenfalls der Meinung, dass Phi relativ wenig davon hat, wenn sie nur Postings bekommt mit "da hast Du Recht", "finde ich auch" oder "Du tust mir leid". Ich versuche einfach mit meinen Postings zu erreichen, dass man nochmal darüber nachdenkt. Ich greife niemanden an, ich verstehe sie sehr gut.
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@celmin: meine "da hast du Recht"-Antwort

Antwort von wassermann63 am 28.06.2006, 12:53 Uhr

bezog sich nicht auf die Schwiegerelterngeschichte.
Lg
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @celmin

Antwort von 3 mal mami am 28.06.2006, 13:28 Uhr

naja ich schrieb bereits dass ich den genauen Wortlaut nimmer weiß aber OK.

Sicher ist es sinnvoll auch nochmal zum nachdenken anzuregen tun wir ja auch alle indem wir sagen also ich würde da so und so reagieren...

gleichzeitig muss ich aber auch sagen dass ich das toll finde wieviel kraft sie noch hat um da drüber zu stehen OHNE so zu reagieren wie andere das vll schon lange täten.

war auch kein angriff gegen dich oder gegen die andere die sich ähnlich geäußert hat... ich fand es halt nur etwas unangebracht hier auch noch auszuteilen und zu sagen das der fehler scheinbar bei ihr lag

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.