Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von RR am 24.09.2007, 17:36 Uhr

2,5jähriger macht immer was Mama will - ist das no

Hallo
Ich selbst habe ja einen Sohn der im Nov. 4 wird u. weiss wie er im Alter von 2,5J. war.

Nun haben wir uns gestern mit einer Bekannten getroffen, deren Sohn ist 2,5. Und er hört immer was Mama sagt u. macht das auch! Kein Gebrüll, kein Gemaule, nix. Z. B. wollte er seinen Buggy schieben u. schob den natürlich überall möglich hin nur nicht da wo er sollte... Mama sagte "so jetzt gehts in den Wagen" - meiner hätte die Gegend zusammengebrüllt, sich steif gemacht u. sonstwas - nicht so der Junge, ruhig u. zufrieden blieb er drin sitzen. Beim Mittagessen besteht sie drauf dass er die Gabel links hält u. das Messer rechts - was er auch tut obwohl er lieber die Gabel rechts nehmen würde da er mit Messer noch nix anzufangen weiss.... Er muss jedem die Hand geben, auch wenn er mal fremdelt..... Meiner versteckt sich heute noch hinter mir u. wäre mit nix zu bewegen die Hand zu geben (ausser unter riesen Gebrüll).


Wie sind euere Kinder bzw. wie waren sie in dem Alter? Habt ihr eher pflegeleichte wie dieser Junge - oder eher andere???

viele Grüße

 
15 Antworten:

Re: 2,5jähriger macht immer was Mama will - ist das no

Antwort von mamaj am 24.09.2007, 18:21 Uhr

Meine Tochter war auch im Großen und Ganzen so brav..

Allerdings Hand geben mußte sie nie, finde ich nicht so toll bei kleinen Kinder, da reicht ein "Hallo", und zum Buggyschieben war sie eh zu faul ;-)

Aber ansonsten ... doch, ich gebe zu, im Vergleich mit anderen war sie, und ist sie heut mit 9Jahren immer noch, sehr pflegeleicht.
Sie hat als Kleinkind nie getrotzt, sich auf den Boden geschmissen oder groß rumgezickt.

Das einzige was sie schon immer gerne gemacht hat...sie hat immer gefragt "Warum", es aber immer nach einer kurzen Erklärung akzeptiert.

Setzt dich bitte in den Buggy!
Warum?
Weil wir jetzt über die Straße müssen.
Okay!

Iss bitte Dein Brot!
Warum?
Weil jetzt Abendessenszeit ist.
Gut.

Aber nie hätte sie etwas gemacht ohne meine Erklärung.

So ist es aber an manchen Tag bis heute, und auch das kann einen zur Verzweiflung bringen ;-)

Wieso? Weshalb? Warum?

LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2,5jähriger macht immer was Mama will - ist das no

Antwort von bubumama am 24.09.2007, 18:32 Uhr

Klar sowas gibt´s. Meine Tochter war im großen und ganzen auch so.

Allerdings gehört halt für mich dazu, dass ich ihr eine Erklärung liefere, warum es grad so und so ist.

Sie hat dann auch schnell verstanden. Hat auch von sich aus viel gefragt usw.

Die Hand geben mochte sie auch nicht so gerne. Aber das mache noch nicht mal ich immer. Auch mit dem Grüßen anderer Leute. Teilweise schrie sie schon in 10 m Entfernung "hallo Frau....", am anderen Tag kam gar nichts. Das war tagesformabhängig.

Melli
Melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2,5jähriger macht immer was Mama will - ist das no

Antwort von ny152 am 24.09.2007, 19:22 Uhr

meiner war auch so. hat meistens gemacht, was man von ihm wollte. es ist einfach ein charakterzug. er ist und war von anfang an ein entspannter und in sich ruhender gemütsmensch. ich denke, solche kinder sind einfach pflegeleichter und wirken auch braver als andere. aber es ist einfach der charakter, der typ, das wesen - mehr nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2,5jähriger macht immer was Mama will - ist das no

Antwort von Oma am 24.09.2007, 19:28 Uhr

Ja, das gibt es. Ich schließe mich der Meinung von ny152 an. Das ist wirklich eine Temperamentsfrage, hat mit "lieb sein" nichts zu tun und ist auch kein Verdienst der Eltern.

Mein Sohn war so. Der wird am Donnerstag 30 und ist immer noch ein in sich ruhender, sehr angenehmer Mensch, den man einfach gern um sich hat.

Und das Schönste: Seine beiden Kinder, 3,5 und 4,7 Jahre alt, sind genauso pflegeleicht. Ein einziger Quell der Freude ;o))).

Ach ja, den Gerüchten zufolge war ich auch ein so ruhiges Kind...

LG Marion

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2,5jähriger macht immer was Mama will - ist das no

Antwort von glückskinder am 24.09.2007, 20:15 Uhr

Meiner ist heute drei geworden und macht selten das, was ich mir wünsche. Er hat seinen eigenen Kopf. Guten Tag muss er nicht allen Leuten sagen. Mein Großer war schon etwas pflegeleichter, aber niemals so angepasst. Hätte ich auch nicht gewollt. Ich will Kinder, die auch Widerspruch anmelden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

BIN NEIDISCH *g* o.T.

Antwort von Robina am 24.09.2007, 20:45 Uhr

;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2,5jähriger macht immer was Mama will - ist das no

Antwort von mimadot am 24.09.2007, 23:17 Uhr

Hi,
meine Große ist fast pflegeleicht-das heißt ich muss alles haarklein erklären und wenn sie dann den Sinn verstanden hat macht sie auch was ich gern möchte.Ist ganz schön anstrengend wenn sie immer alles so genau wissen will;-))Und sie hat auch immer eine Antwort parat wenn ihr was nicht passt,dann kann so eine Diskussion echt ausarten^^
gaz ganz selten,wenn ich stur bleibe weil sie einfach etwas nicht einsehen mag hat sie auch schon mal die Tür geschmissen oder ich musste etwas lauter werden.
Ich denke auch das ist ein Wesenszug ob ein Kind ehr "bockig" ist oder nicht.Mein Sohn brüllt lauthals los wenn er seinen Willen nicht bekommt und das auch sehr ausdauernd(hat Hannah fast nie gemacht)...der wird sich mal nicht mit Erklärungen zufrieden geben denk ich,sondern sich so durchsetzen wollen...
gruß Mima

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2,5jähriger macht immer was Mama will - ist das no

Antwort von colliensmami am 24.09.2007, 23:45 Uhr

Hallo!

Also wenn mein Grosser ( Wird im Nov. 2) alles das machen würde was ich von ihm wolte, dann wäre der Alltag mit ihm ganz schön Langweilig!
Obwohl er sehr pflegeleicht ist - manchmal! Nein meistens!
Er bockt auch mal, oder macht genau das gegenteil was ich eigentlich von ihm will, aber das er alles das macht was ich möchte.... NEEEEEE
Soll er auch garnicht!
Kinder müssen seinen eigenen Kopf haben, nur wenn wir unterwegs sind möchte ich schon das er wenigstens hört wenn ich was sage.

Nun gut...

LG KAthrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich glaube, wenn man so oft wie möglich und sinnvoll auf die Bedürfnisse

Antwort von wassermann63 am 25.09.2007, 7:29 Uhr

der Kinder eingeht, dann "danken" sie es, in dem sie eben auch auf die Bedürfnisse der Eltern eingehen - so oft wie möglich und für sie sinnvoll.

Klar, mir drehen sich die Fußnägel hoch, wenn ich lese, dass ein 2,5jähriger auf den zukünftig korrekten Gebrauch eines Messers vorgetrimmt wird (er soll's ja nicht einmal gebrauchen, sondern nur schon mal in die "richtige" Hand nehmen??). ABer wenn's dem Kind Spaß macht, dann macht er natürlich mit.

Immer vorausgesetzt, auch die Bedürfnisse des Kindes werden voll und ganz respektiert.

*theoretischdaherlaber*, denn die Realität sieht oft anders aus.

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2,5jähriger macht immer was Mama will - ist das no

Antwort von cata am 25.09.2007, 21:08 Uhr

Schoen zu lesen(freu), dann wird mein Sohn genau so ein geduldiger Mensch wie mein Mann. Ich warte naemlich auch immer auf irgendeine Phase in der sich das mal aendert. Aber scheinbar gibts solche Kinder. Mein Mann sagt auch immer, er waere als Kind immer ganz lieb gewesen, weil ich mich staendig wundere.
Meine Nachbarin hat mal gesagt:"Wenn meine so waeren wie dein Nikola, haette ich zehn davon."

Cata

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ cata

Antwort von Oma am 25.09.2007, 22:47 Uhr

Dann weißt du ja, was ich mit „reiner Quell der Freude“ gemeint habe *ggg*.

Im Aktuellen wurde letztens zum Thema „pflegeleichte Kinder“ geschrieben:

……………………………………….
„Betreff: Es gibt wirklich Kinder, die nie ausflippen...
...allerdings sind diese lethargischen Langweiler für mich potentielle Massenmörder.
Mir sind schon Erwachsene suspekt, die nichts aus der Ruhe bringen kann, aber bei Kindern???
Hätte ich so ein Kind würde ich es vermutlich auf Authismus untersuchen lassen.“
…………………………………………….....
Und das, nachdem ausführlich geschildert wurde, in welchem Ausmaß „normale“ Kinder auszurasten pflegen, brüllen, sich auf die Erde schmeißen, treten, schlagen, beißen, alles Erreichbare durch die Gegend schmeißen usw.

Das fand ich schon sehr heftig. Ich stelle ja auch nicht die Vermutung an, dass diese hitzigen Trotzköpfe später mal unberechenbaren Choleriker werden, die sich nicht im Griff haben ;o).

Ich wurde als Lügnerin bezeichnet, weil niemand glauben konnte, dass mein Sohn nie ausgeflippt ist und dass er nie geschlagen wurde. Dasselbe gilt übrigens für meine Enkel.

Aber es bringt nichts, sich darüber aufzuregen. Ich muss ja nicht mehr bange darauf warten, was für ein Duckmäuser mein „angepasstes“ Kind mal werden wird.

Der wird, wie gesagt, übermorgen 30, ist Dipl.-Ing. und gehört zu den Menschen, die auch den größten Raum mit ihrer Präsenz füllen, sobald sie ihn betreten. Außerdem ein verantwortungsbewusster und zärtlicher Familienvater, der seine Kinder vom Tag der Geburt an gewickelt und gebadet und ins Bett gebracht hat. Und der Pipi in den Augen hat, wenn er Babies sieht, weil er gern noch eines hätte…. Da hat deine Nachbarin nämlich Recht: Von solchen Kindern kann man nicht genug bekommen ;o).

Er hat mehr Zivilcourage als jeder andere Mensch, den ich kenne. Beispiele aus den letzten Jahren: Er hat eine brennende Telefonzelle gelöscht. Er hat zwei Hehler vorläufig verhaftet (das darf man als Privatperson, obwohl das nur wenige wissen) und der Polizei übergeben, die ihm Diebesware verkaufen wollten. Er hat einen jungen Mann, der mit diesen gefährlichen Minimotorrädern durch einen Park gerast ist und dabei mehrfach auch Kinder in Gefahr gebracht hat, in voller Fahrt vom Krad geholt und die Polizei gerufen.
Und schon als ca. 12jähriger ist er, der normalerweise mit dem Fahrrad zum Gymnasium fuhr, eine Zeit lang morgens 1,5 Std. früher aufgestanden, um mit dem Bus erst in einen Nachbarort zu fahren und von dort gemeinsam mit einer Schulkollegin (nicht mal –freundin) mit dem Bus zur Schule zu fahren, weil sie mehrfach von einem Mann belästigt worden war und Angst hatte, allein zu fahren. Und nein, er war nicht in sie verliebt *ggg*. Es war wirklich nur eine Klassenkameradin.
Und er war von Anfang an beliebt bei anderen Kindern und Erwachsenen, und auch bei allen Lehrern.

Er hat sich nie geprügelt, ist aber der Typ, der eingreift und mit seiner ruhigen Gelassenheit die Streithähne auseinanderbringt.

Kurz: Er ist mein Held ;o)))

Ich hab mich immer privilegiert gefühlt, ein so tolles Kind großziehen zu dürfen. Und seine beiden Mäuse, 4,7 Jahre der Große und 3,5 Jahre das Schwesterchen, sind ganz genau so…
Die lieben sich über alles und stapfen Hand in Hand durchs Leben wie Hänsel und Gretel ;o).

Es ist einfach nur zum Dahinschmelzen. Die beiden sind an einem Tag in der Woche von Mittags bis Abends bei uns. Kannst du dir vorstellen, dass die beiden an diesen Tagen bisher nur geweint haben, wenn sie sich weh getan haben? Dass sie sich noch nie gestritten haben? Und erst, als die Mütter im Aktuell schilderten, welche Szenen sie mit ihren Kindern beim Einkaufen erleben, wurde mir bewusst, dass meine Enkelmäuse bisher nicht nur kein Theater im Laden gemacht haben, nein, sie haben bisher sogar nicht ein einziges Mal gefragt, ob sie ein Ü-Ei oder sonstwas haben können! Und nicht etwa, weil ich ihnen sowieso was gekauft habe. Nein, hab ich nämlich noch nie, weil ich immer Gummibärchen und Kekse für sie zuhause habe. Wir haben einfach nur eine Menge Spaß beim Einkaufen, und so kenne ich es auch von meinem eigenen Sohn früher.

Natürlich ist es leicht, bei solchen Kindern immer gute Laune zu haben und nie selbst die Contenance zu verlieren. Aber ich hab mich doch schon manchmal gefragt, inwieweit es sich gegenseitig bedingt: Quengeln die Kinder, weil die Mütter so genervt sind oder sind die Mütter so genervt, weil die Kinder quengeln? Ich bin nämlich oft total geschockt und den Tränen nah, wenn ich manche Mütter mit ihren Kindern erlebe. So viel Kälte und Härte und Ablehnung :o(.

Ist es reiner Zufall, dass mein Sohn und meine Schwiegertochter eigentlich denselben Erziehungsstil haben wie ich und wären ihre Kinder auch so pflegeleicht, wenn sie ihre Kinder nicht so respektvoll behandeln würden?

Oder hat das damit gar nichts zu tun und es ist tatsächlich ausschließlich angeborenes Temperament bzw. Charaktereigenschaft?
Ich weiß es nicht wirklich, aber interessieren würde es mich sehr.

Also genieß die tolle Zeit mit deinem Nikola. Du glaubst nicht, wie schnell die Mäuse erwachsen sind *schnief*.

Und irgendwann lern ich es auch noch mal, mich kurz zu fassen *ggg*
LG Marion

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2,5jähriger macht immer was Mama will - ist das no

Antwort von Stillmami_1974 am 26.09.2007, 18:40 Uhr

Hi!
Unsere Kleine ist auch so ein "braves Exemplar". Wenn wir unterwegs sind, beim Einkaufen, beim Essen...da gibt es kein grundloses Gezeter und Gemotze.

Bereits seit ihrem 1. Geburtstag kann sie sich wunderbar alleine beschäftigen und ist in allem total vernünftig.

Wenn ich ihr sage, daß man das und das nicht tut bzw. daß ich das nicht möchte, weil sie sich weh tun kann, weil etwas kaputt gehen kann usw. dann "hört" sie auch auf mich.

Wir sind vom 1. Tag an stets auf die Bedürfnisse unserer Maus eingegangen. Haben sie NIE weinen lassen. Stets gestillt, getragen usw.
Wir schlafen im Familienbett, Nähe wird groß geschrieben.

Sie war von anfang an "mittendrin". Durfte sehr viel und sehr vieles selbständig machen.

Verbote hielten sich in Grenzen.

Sie hatte stets ihre Freiräume, hatte überall "ihre" Ecken, wo sie herumkramen durfte.

Wie gesagt. Unsere Maus dankt es uns damit, daß sie a) sehr vernünftig ist und b) irgendwie ein Gespür dafür hat, was "richtig" und "falsch" ist.

Viele unserer Bekannten sagen, daß wir einfach nur Glück haben.

Wir sind der Meinung, daß sich unser "Erziehungsstil" bezahlt macht.

Ansichtssache.

LG
Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Stillmami_1974

Antwort von RR am 26.09.2007, 19:12 Uhr

Hallo
ne, es liegt definitiv an Euerer Tochter, nicht an Eurem Erziehungsstil sonst müsste unser Sohn genauso sein wie dein Kind - ist er aber nicht.

Er wurde auch nie weinen gelassen, wurde nach Bedarf "gestillt" (trank nie aus der Brust, daher abgepumpt u. aus der Flasche). Nähe wurde auch groß geschrieben, er schlief bei uns bis er 3,5 war, jetzt immer noch in unserem Zimmer aber im eig. Bett. Er durfte auch vieles machen, Verbote nur wenn er sich o. andere in Gefahr brachte - dennoch wollte er die dann nicht akzeptieren (zumindest nicht immer). Super alleine beschäftigen kann u. konnte er sich auch schon immer, das stimmt.... aber ansonsten hat er seinen sehr festen eigenen Willen.....

naja, scheint wohl einige zu geben die brav auf Mama hören....

viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@RR

Antwort von Stillmami_1974 am 26.09.2007, 20:45 Uhr

Hi!
Also in der "extremen" Form, wie Du es anfangs beschrieben hast, finde ich so ein Verhalten bei einem kleinen Kind auch nicht normal. Da muß ich Dir absolut Recht geben!

Wenn ich meiner Kleinen sage, sie soll jemandem die Hand geben, oder die Gabel in die andere Hand usw.
...da würde sie mir auch 'was pusten!
Gestern waren wir z.B. zum 1. Mal mit ihr beim Zahnarzt. Da konnten wir ihr noch so gut zureden...der Mund blieb zu :-)

Ich glaube, es gibt zwei Arten von "braven" Kindern.

Total angepaßte Kinder, die allem Anschein nach keinen eigenen Willen haben und wie eine Marionette den Eltern gehorchen...das find ich ich NICHT normal.

Und eben vernünftige, umgängliche Kinder, die durchaus wissen "was sich gehört" und auch "folgen", wenn es um wirklich wichtige Dinge geht. Wie z.B. sich an der Hand nehmen lassen, wenn man auf der Straße geht, das Essen nicht auf den Boden werfen usw.

Vielleicht haben wir uns da falsch verstanden.

Und so wie Du schreibst, ist euer Kind doch bestimmt auch ein eher "vernünftiges" Kind, das nicht grundlos herumbrüllen würde, oder?

LG
S.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Stillmami_1974

Antwort von RR am 27.09.2007, 14:45 Uhr

Hallo
ja, so wie du jetzt dein Kind beschreibst kann ich dir Recht geben, so ist meiner auch.... grins..... Ja, an die Hand geht er schon wenn ich es sage an der Straße etc. Aber zu sagen gib jenem die Hand würde er nie tun, er mag eh nicht von Fremden angefasst werden was ich dann auch akzeptiere. Grundlos rumbrüllen macht er eigentlich auch nicht - da hast du schon recht.

Aber wie gesagt, mir ist halt bei der Bekannten aufgefallen, der Kleine macht u. akzeptiert alles was sie sagt. Kein eigener Wille, wie es so schön heisst, also das wäre bei meinem undenkbar. Andererseits - auch wenn es jetzt anstrengend ist - vielleicht auch gut wenn er weiss was er will...... er schält z. B. schon selbststänig Kartoffeln, hat letztens alleine das Kaffeegeschirr abgewaschen etc. Das lass ich ihn dann auch, da kommt von ihm aus schon "ich mach das alleine, du hilfst aber nicht" und dann ist er stolz wie Bolle. Naja, nach dem Abwasch war trocken anziehen angesagt...... aber auch egal

viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.