Sylvia Ubbens

Zurück in hochstuhl?

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Liebe Frau Ubbens,
Mein Sohn (2,5 Jahre)-saß bis vor einem Monat im Hochstuhl zum Essen. Wir haben ein hochwertiges Modell, gepolstert, umkippsicher, mit Fünfpunktgurt, beqiem, laut Hersteller bis 16 kg/drei Jahre. Nun ißt unser Baby (9Monate)-Brei und deswegen wollten wir den Großen nun am Familientisch mitessen lassen. Von der Größe her passt es, er sitzt gut und kann nicht kippeln. War auch mächtig stolz und hat gern seinen Platz an Baby abgetreten. Jedoch klappt es nicht - war er bis dato ein guter Esser, ist er jetzt total hibbelig, kaspert rum, steht zwischendurch auf, klettert auf Tisch, legt die Füße hoch...ignorieren, schimpfen, Teller wegnehmen, gut zureden, anspornen...nix gebracht. Nachdem er ständig nur die Hälfte (maximal) von dem gegessen hat, was er sonst ißt und abgenommen hat, setze ich ihn nun wieder in den Hochstuhl...was er nicht mag (weint: “nein, das ist für Baby“) und es sieht auch bisschen komisch aus, weil er so groß ist (Gewicht passt noch)...aber jetzt ißt er wieder vernünftig. Bitte nicht missverstehen, wenn er sagt, er ist satt, nehme ich den Teller weg, er muss nie aufessen! Aber nachdem er fünf Wochen lang zu jeder Mahlzeit so schlecht gegessen hat und über die Hälfte drüber blieb, konnte ich das nicht mehr ansehen...wie soll ich weiter vorgehen?
Besten Dank!!
Anni

von Ann-Kristin am 19.08.2019, 23:36 Uhr

 

Antwort auf:

Zurück in hochstuhl?

Liebe Anni,

gerne können Sie darüber nachdenken, einen mitwachsenden Kinderstuhl für Ihren Sohn zu kaufen. Wichtig ist immer, dass die Füße aufgestellt werden können und nicht in der Luft baumeln. Dies mindert das "Zappeln" schon einmal und die Füße "müssen" nicht mehr auf dem Tisch abgelegt werden. Möchten Sie keinen weiteren Stuhl kaufen (gibt es auch gut erhalten günstig gebraucht) sollten Sie Ihrem Sohn einen Hocker o.ä. für die Füße zur Verfügung stellen.

Haben Sie Geduld und setzen Ihre Regeln durch. Werden die Füße auf den Tisch gelegt, gibt es eine freundliche Erinnerung, dass er das nicht machen darf. Legt er sie dennoch wieder auf den Tisch, wird sein Stuhl vom Tisch abgerückt. Zappelt er insgesamt recht viel, legen Sie eine Hand auf seinen Oberschenkel. Vermitteln Sie ihm so Ruhe, damit er selbst auch ruhiger sitzen bleiben kann. Auf den Tisch zu klettern darf gerne mit einem Nein quittiert werden. Handeln Sie zügig und halten Ihren Sohn schon davon ab auf den Tisch zu klettern, bevor er "oben" angekommen ist.

Nehmen Sie die Mahlzeiten gemeinsam ein? Seien Sie das Vorbild für Ihren Sohn.

Auch wenn Ihr Sohn abgenommen hat, so wird er auf Dauer aber genau die Mengen zu sich nehmen, die sein Körper braucht.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 21.08.2019

Antwort auf:

Zurück in hochstuhl?

Verstehe ich das richtig, dass euer "Großer" bislang auch im Hochstuhl angeschnallt war? Dieses Gurtsystem ist ja eigentlich eher für kleine Kinder gedacht, deren Motorik noch nicht so gut ist, dass sie evt. rausfallen könnten oder eben auf Grund des geringen Alters noch nicht so ganz begriffen haben, dass sie rausfallen könnten.
Wenn er mit 2,5 immer noch in das Baby-Geschirr eingeschnallt war, wird er jetzt wohl einfach die Freiheit genießen, sich normal bewegen zu können.
Sowohl unser Kind als auch alle mir bekannten Kinder haben auf ihrem TrippTrapp oder ähnlichen Stühlen alle ab dem 2. LJ ganz normal - also auch ohne die Begrenzung vor dem Bauch - gesessen.
Das Rumkaspern gehört eben dazu. Die Kids müssen eben erst lernen, dass man besser etwas ruhiger sitzen bleibt. Das die Füße nicht auf den Tisch gehören etc - das klappt aber nicht nach 3 Tagen. Ihn deswegen per Babystuhl/Geschirr dazu zu zwingen, wird die Sache nicht besser machen.
Kinder essen auch nicht immer gleich viel. Mal wie ein Bauarbeiter (Wachstumsphasen), mal wie ein Spatz. Erwachsene essen ja auch nicht jeden Tag gleich viel.
Ich würde für ihn einen weiteren Stuhl anschaffen. IdR sitzen Kinder darauf tatsächlich besser als auf normalen Stühlen/Bänken, weil die Kinderstühle einen Fußteil haben, der ihnen Halt und Sicherheit gibt. Die meisten Kinder sitzen erst ab ca. 4/5 Jahren "normal" mit am Tisch - abhängig von ihrer Körpergröße.
Ich glaube, ihr macht zu viel Gewese ums Essen. Lasst ihn doch einfach ganz normal sitzen und essen. Er wird am gedeckten Tisch nicht verhungern. Auch das gute Zureden, anspornen ist doch eher Druck, das er eben essen muss/soll. Ihn jetzt wieder in den Babystuhl zu verfrachten ist für ihn tatsächlich eine Strafe bzw. Demütigung. Der Stuhl soll nun für das Baby sein - aber weil er nicht vernünftig/genug ißt (in euren Augen), ist er auch wieder ein Baby, dass in diesem Stuhl sitzen muss. Das ist echt bitter für ihn, deswegen weint er.

von cube am 21.08.2019

Antwort auf:

Zurück in hochstuhl?

Hi, cube, nein, wir machen kein Gewese uns Essen. Das Anspornen bezog sich nicht aufs Essen - nur darauf, dass er sitzen bleibt oder nicht rumklettert. Bis das Baby Brei anfing zu essen, wollte er auch zum Essen in den Stuhl, es war quasi sein Stuhl, er ist beim servieren hingelaufen und wollte reinklettern...also alles easy. Wir haben eine entspannte Einstellung zum Essen, z.b. hat das Baby erst mit 8 Monaten richtig Beikost gegessen, die Zeit haben wir gern gegeben. Auch wenn es nett gemeint ist, ist das Urteil von hier freiwillig antwortenden Laien mit vorschmellem Ferndiagnosen manchmal nervig

von Ann-Kristin am 21.08.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.