Sylvia Ubbens

Was machen wir falsch...

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

... frage ich mich manchmal.

Liebe Fr. Ubbens,
wir haben drei Kinder, das Älteste ist 6,das Jüngste 1,5 Jahre.

Unsere Kinder können sich schlecht selbst beschäftigen. Wenn wir Eltern keine Zeit haben (Haushalt etc.), gibt es oft nur Genörgel, man merkt, sie sind gelangweilt.

Da wird geärgert, rumgeschrien, sich an den Haaren gezogen usw.

Von Freunden höre ich oft, dass sich die Kinder ins Zimmer zurückziehen, selbst beschäftigen, zusammen spielen. Das geht bei uns nur, wenn sie im Garten spielen.

Wie hören nur "Mama, spielst du mit mir", "Papa, lies mit mir", "mir ist sooo langweilig", "ich hab Hunger". Und das von morgens um 6 bis abends um 19 Uhr.

Ich würde gern raus aus dem "Teufelskreis". Malen geht 5 Min, dann wird entweder gestritten oder man ist fertig. Es ist so anstrengend und mir graut oft schon vor Tagen, wo kein Spielbesuch kommt oder wir nichts vorhaben.

Wer hat Tipps?

von sonnenblume105 am 10.02.2020, 11:33 Uhr

 

Antwort auf:

Was machen wir falsch...

Liebe sonnenblume105,

die Kinder buhlen um Ihre Aufmerksamkeit. Sie werden viel für Ihr jüngstes Kind da sein müssen. Das erleben die "Großen" und da sie zwar älter aber eben noch nicht wirklich groß sind, möchten auch diese Ihre Aufmerksamkeit. Zudem sind das mittlere und das jüngste Kind noch nicht wirklich in der Lage, sich längere Zeit alleine oder miteinander zu beschäftigen.

Selten ziehen sich Kinder in dem jungen Alter schon ins eigene Zimmer zurück oder beschäftigen sich über einen längeren Zeitraum alleine. Sie möchten und brauchen die Anwesenheit eines Erwachsenen.

Möchten Sie im Haushalt etwas erledigen, beziehen Sie die Kinder mit ein. "Wir wollen zusammen die Küche aufräumen. ... kann den Besen holen und fegen. ... bekommt von mir einen Lappen und wischt die Schränke ab." Die Kinder fühlen sich wichtig und ernst genommen.

Versuchen Sie, allen Kindern täglich zumindest ein paar Minuten ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken.

Das Alleinebeschäftigen und Zurückziehen wird noch kommen. Sie werden es nicht beschleunigen können. Sie wissen, dass die Kinder sich im Garten gut beschäftigen. Gehen Sie aus dem Grund gern viel mit den Kindern raus.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 10.02.2020

Antwort auf:

Was machen wir falsch...

Hallo sonnenblume105,

ich hoffe,es ist ok,wenn ich auch mal meinen Senf dazu gebe:)

Wir haben zwar nur einen fünfjährigen Sohn aber ich beobachte häufig die von dir beschriebene Situation bei Bekannten.

Ich glaube,man sollte sich evtl von dem Gedanken trennen,Kinder ständig unterhalten bzw bespaßen zu müssen.

Einmal die Woche gibt es bei uns maximal Spielbesuch,den Rest möchten wir aus beruflichen Gründen als Familie verbringen.

Natürlich spielen wir dann auch mal was,aber nicht ununterbrochen und natürlich nörgelt unser Sohn mal über Langeweile aber: da muss er durch:)

Ich würde glaube ich nicht nur aus Angst vor Streitereien den Kindern ständig Spielebesuch einladen.

Zumal ein Kita/Krippentag schon anstrengend genug ist.

Aber das ist nur meine Meinung:-)

von stuffifel am 10.02.2020

Antwort auf:

Was machen wir falsch...

Klar ist es ok, dass du auch antwortest!

Ich han das vielleicht falsch ausgedrückt. Spielbesuch kommt auch max. 1x/Woche. An den anderen Tagen ist mal Großelterntag, an einem anderen Turnen, wir haben noch Urgroßeltern, die besucht werden wollen.

Raus gehen wir schon viel. Haben einen relativ großen Garten, gehen in den Wald... So ist das nicht. Aber wir hören von Bekannten oft, dass sich die Kinder in einen ähnlichen Alter viel alleine oder zusammen als Geschwister beschäftigen. Da werden Höhlen gebaut, Lego bzw. Lego Duplo gespielt, Zugstrecken gebaut, gepuzzlet. Das kommt bei uns alles nicht ohne mich oder meinen Mann.

von sonnenblume105 am 11.02.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.