Sylvia Ubbens

Was kann ich tun? Ich bin ratlos.

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo,

ich bin im Moment verzweifelt.

Unser Sohn ist 23 Monate alt. Im ersten Lebensjahr war er ein sehr liebes Kind. Aufgrund eines Kiss-Syndroms hatten wir Physiotherapie und konnten die im Sommer beenden weil er die motorische Entwicklung aufgeholt hatte.

Vor ca. 6 Monaten fing unser Kleiner dann an uns und seine Cousinen zu kneifen und in den Haaren zu ziehen. Bei der Tagesmutter zeigte er dieses Verhalten nicht. Bei seinen Cousinen zeigte er dieses Verhalten nur wenn wir dabei waren. Dies macht er seit einer Woche zumindest bei uns Eltern (die Cousinen haben wir schon länger nicht mehr gesehen) nicht mehr.

Aufgrund einer Quarantäneanordnung waren wir jetzt 14 Tage zu Hause. Seit einer Woche schlägt er seinen Kopf auf den Boden oder gegen die Tür wenn er wütend ist oder etwas nicht bekommt. Wenn ich ihn frage wieso er das macht sagt er nur „Aua“.

Ich mache mir große Sorgen. Wie soll ich in der Situation richtig reagieren? Was kann ich machen damit mein Sohn damit aufhört und seine Wut anders ausdrückt? Eine Freundin von mir meinte, dass dadurch viele Gehirnzellen absterben. Stimmt das?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

von JHJH am 12.11.2020, 10:51 Uhr

 

Antwort auf:

Was kann ich tun? Ich bin ratlos.

Liebe JHJH,

Sie müssen sich keine Sorgen machen. Durch das Kopfaufschlagen sterben keine Gehirnzellen ab. Seien Sie einfach für Ihren Sohn da, wenn er wütend wird. Lässt er sich nicht ablenken und schlägt den Kopf auf, dann bleiben Sie in seiner Nähe, so dass er jederzeit Trost annehmen kann.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 12.11.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.