Sozialpädagogin Sylvia Ubbens

Kindererziehung

Sylvia Ubbens, Dipl.-Sozialpädagogin

   

Antwort:

Verweigerungshaltung 6jährige

Danke, cube, für Deine ausführliche Antwort.
Überfordert ist sie eher nicht, denn sie wird auch öfters für ihre Leistungen gelobt, aber oft mit der Einschränkung "wenn sie denn mal will, kann sie es sehr gut".
Es gibt zu Hause ein paar Regeln rund um Essen, Schlafen, Hausaufgaben. Die werden auch (oft mühevoll) durchgesetzt, bei ihr und den beiden älteren Geschwistern (die sind aber deutlich angepasster).
Sie war schon immer sehr willensstark. Im Hort nach der Schule und früher im Kiga läuft/lief es gut, dort gilt/galt sie als umkompliziert, weil sehr selbständig. Sie findet auch leicht Kinder zum Spielen und braucht die Erwachsenen kaum.
Schwierig wird's mit Regeln und v.a. Pflichten, die ja leider immer mehr werden..

von SusanneC am 13.06.2019, 12:11 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Fragen im Expertenforum Kinderziehung
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.