Sylvia Ubbens

Töpfchentraining sinnvoll?

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,

mein Sohn wird im Juli zwei Jahre alt. Wir haben bereits mit einem Jahr ihn immer mal wieder aufs Töpfchen gesetzt. Anfangs hat das auch super geklappt und er hat sowohl ein kleines als auch ein großes Geschäft darauf gemacht. Dann kam irgendwann eine Phase in der er nicht mehr aufs Töpfchen wollte und das haben wir akzeptiert. Es stand allerdings immer in seinem Sichtbereich falls er doch wieder Interesse daran haben sollte. Seit ca. 3 Monaten geht er auch wieder realtiv regelmäßig darauf. Allerdings ohne jegliches Geschäft zu verrichten. Es ist tatsächlich eher so, dass er sehr bewusst sein großes Geschäft in die Windel macht. Er steht dann da, unterbricht das spielen und drückt. Er teilt dann auch immer wieder mal mit, dass die Windel voll ist. Das Pippi machen erfolgt aber immer total unbewusst und er sagt dazu auch nichts und wir bekommen es auch nicht mit.

Ist es der richtige Weg ihn weiterhin aufs Töpfchen zu setzen oder sollten wir ihm noch Zeit geben und eventuell den Sommer abwarten um ihn ohne Windel spielen zu lassen?

Ich denke der erste Schritt sollte ja sein, dass er bewusst Pippi macht oder?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Viele Grüße

von Vily am 20.04.2021, 23:30 Uhr

 

Antwort auf:

Töpfchentraining sinnvoll?

Liebe Vily,

Ihr Sohn ist noch sehr jung. Da kann er noch nicht bewusst Pipi machen. Der Stuhlgang "drückt" und ist von daher gut im Vorfeld spürbar. Warten Sie noch ein wenig ab. Es kann sein, dass Ihr Sohn im Sommer leicht bekleidet spürt, wenn das Pipi läuft und mit der Zeit dies auch im Vorfeld merkt. Es kann aber sein, dass dies dann noch nicht so ist. Töpfchentraining ist altersmäßig noch nicht sinnvoll.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 21.04.2021

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.