Christiane Schuster

Tischregeln

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo zusammen,

unser Cedric ist nun 12 Monate und sitzt schon lange mit uns beim Essen am Tisch. Er nimmt sich sein in Stücke geschnittenes Brot oder Obst selbst und ißt auch recht gut. Im Moment versucht er leidlich mit einem Löffel zurechtzukommen.So, unsere Fragen :

Welche Tischregeln habe andere Eltern aufgestellt ?
Wenn er das Essen verweigert, eine alternaive anbieten oder hart bleiben ?
Unser Youngster stopft sich in der Regel immer die Backen voll bis er kaum mehr Luft bekommt, als ob der Angst hat jemand würde ihm was wegnehmen. Wie gehen andere Eltern damit um ?

Ganz lieben Dank jetzt schon !

von Heinz, Maureen & Cedric am 13.01.2000, 12:44 Uhr

 

Antwort auf:

Tischregeln

Hallo Heinz und Maureen,

Cedric an Ihren Mahlzeiten teilnehmen zu lassen, ist die beste Methode, ihn an gewisse Regeln zu gewöhnen ohne ständig Verbot auszusprechen. Kinder orientieren sich an ihren Vorbilden. Das sehen Sie auch daran, dass Ihr Sohn sich jetzt schon für den Löffel interessiert. Der Umgang damit will natürlich erst mal gelernt werden. Dies erfordert auch von Cedric etwas Geduld, die er sicher nicht immer hat und deshalb zwischendurch wütend mit dem "Eßwerkzeug" hantiert.
Ebenso ist es mit dem "Backenvollstopfen". Es muß erst mal ausprobiert und erfahren werden, dass man sich dann verschlucken kann o.ä.
Also: Etwas Geduld und Vorbild sein!
Bis bald?

von Christiane Schuster am 14.01.2000

Antwort auf:

Tischregeln

Hallole!
Unsere Tochter ißt (außer bei uns) oft
auch bei Omi. Die hält das für extrem
wichtig, zBsp. nicht im Essen wie wild
rumstochern, und doch bitte nich mit
den Fingern! etc.
Ich habe unser Mausi auch mal matschen
lassen (manche Kulturen essen ja auch
mit der Hand)und hatte komischerweise
gaaanz selten das Essen-runterschmeiß-
Problem!
Sie stopft sich übrigens auch immer bis
zum Anschlag voll und will dann auch
sprechen, ups....
Aber der Nachahmungstrieb ist groß,
und das Essen mit Gabel, Löffel und
Messer (Kinderbesteck) wurde und wird
mit heftigem Eifer (gemischt mit leicht
frustigen Wutanfällen)geübt.

Eine Sache hab ich allerdings vor einiger
Zeit mal eingeführt, so aus praktischer
Erwägung heraus: Wenn Sie nach halbem oder 3/4 teller das Essen von links nach rechts rührt und rührt und .....
(ja ich warte schon ein bißchen!)
und nach Nachfrage: Hast du keinen Hunger mehr? ein kleines Nein ertönt,
kommt Teller weg.
Und auch (Omis Ängste!) die geschichte mit dem "was andres anbieten": wenn ich
genau weiß, letzte Woche hat ihr was gut geschmeckt, diese Woche sagt sie, will nicht, dann hat sie eher keinen Appetit, also gibts i.d.R. nix andres.

Lieben Gruß

von Susanne am 14.01.2000

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.