Christiane Schuster

Stress beim Wickeln und Anziehen

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Frau Schuster
Meine Tochter (11 Monate) macht seit ein paar Tagen jedesmal ein riesen Theater, wenn ich sie Wickeln oder Anziehen will (muss).
Sie dreht sich immer wieder auf den Bauch und versucht davon zu krabbeln. Sie hat sichtlich einfach keine Zeit mehr für solche Sachen. Wie verhalten wir uns dabei am besten ? Leider ist es jetzt auch schon vorgekommen, dass wir sie angeschrieen haben, weil es uns zu bunt wurde.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Gabi

von Gabi am 18.12.1999, 17:53 Uhr

 

Antwort auf:

Stress beim Wickeln und Anziehen

Hallo Gabi,

das, was Sie Theater nennen bedeutet für Ihre Tochter meines Erachtens nach einfach nur Spaß und Spiel. Woher sollte sie auch schon wissen, dass Wickeln und Anziehen notwendig sind! Versuchen Sie doch mal, während dieser "Zeremonie" ihr eine Spieluhr, ein Quietsch-Tier oder ähnliches in die Hand zu geben oder ein Mobile über den Wickeltisch zu hängen. Sie ist dann abgelenkt und Ihnen beiden wäre geholfen. Wenn Sie trotzdem mal verärgert sein sollten, versuchen Sie doch ein Lied zu singen! Das beruhigt Sie und auch Ihre Tochter.
Ich wünsche Ihnen möglichst stressfreie Feiertage und: bis bald?

Chr. Schuster

von Christiane Schuster am 21.12.1999

Antwort auf:

Stress beim Wickeln und Anziehen

Das kenn ich auch von Lisa (morgen 1 Jahr). Drück deiner Kleinen was zwischen die Finger (Schnuller, Schlüsselbund, Rassel, Cremetube usw...). Das hilft meistens, da sind die Krabbelmonster nämlich etwas abgelenkt.

von Marlene und Lisa am 18.12.1999

Antwort:

gleiches problem

Habe mit meinem 9 Monate alten Sohn das gleiche Problem. Seitdem er krabbeln kann, krabbelt er sogar weg. Ich bin ihm schon öfter beim Windeln hinterher gekrabbelt. Das ist aber kein Zustand. Wenn ich ihn festhalte, schreit er wie am Spieß und windet sich nach allen Seiten. Halte ich ihm ein Spielzeug hin, läßt er sich nur kurz ablenken. Ich frage mich manchmal, ob ich ihm das mit dem festhalten zumuten kann oder ob das schon Gewaltanwendung ist . Was meint ihr ?

P.S. Wenn er einschlafen soll, muß ich ihn auch ein oder zwei Minuten im Bett festhalten bzw. runterdrücken, weil er sonst wieder aufstehen würde ?

von birgit am 20.12.1999

Antwort:

gleiches problem

Habe auch gleiches Problem mit Sohn, knapp 8 Monate - und die Lösung mit Ablenkungsmanövern klappt auch selten oder nur kurz, besonders wenn Fingernägel schneiden, eincremen etc. diese Prozedur verlängern. Aber da ich dies schoon bei meiner Tochter mitgemacht habe, kann ich nur sagen, da muß man durch......und sich viel Zeit fürs Wickeln nehmen. Ich werde auch manchmal "rabiat" und halte ihn richtig fest, oder wenn mein Mann da ist, hilft er mir dabei. Auch wenn es sehr hart klingt, aber nicht immer hat man eben Zeit.

von Carola am 30.12.1999

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.