Christiane Schuster

Sozialverhalten, bin ratlos

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo Frau Schuster,
heute muss ich Sie wieder einmal um Ihren Rat bitten. Mein Sohn, 8 Jahre alt, fällt in der Schule immer wieder wegen seinem Verhalten auf. Er hat einen IQ von 127 und ADS. Er langweilt sich und lässt das leider auch raus. Er stört den Unterricht. Die Lehrerinnen und ich haben uns ausgemacht, das er Zusatzaufgaben bekommt (wurder im Dez. ausgemacht). Teils von mir, teils von den Lehrern. Mein Sohn erzählt auch ab und an, was er gemacht hat und zeigt mir die fertigen Aufgaben. Wie es sonst in der Schule läuft weiß ich im Moment nicht genau, nur das er es sich durch sein Verhalten in der Schule mit seinen Mitschülern verdirbt. Wir sprechen immer wieder darüber, aber ehrlich gesagt weiß ich nicht was ich ihm noch sagen soll.
So, nun fällt mir seit Anfang Jan. auf, das er seine Aufgaben ziemlich schlampig schreibt, das er ständig irgend etwas vergisst (schusselig ?) Sein Pausebrot, heute sein Hausaufgabenheft. Letzthin kam er in der Früh (die Schule muss gerade angefangen haben) völlig fertig heim, er habe seinen Schal verloren und die Lehrerin habe ihm erlaubt diesen zu suchen, allerdings hatte er den Schal gar nicht um, sondern einen anderen. Letzte Woche kam er traurig von einer Geburtstagfeier wieder, die Anderen hätten ihn immerzu geärgert, er hätte irgendwo gesessen, und die Anderen haben gespielt. Ich habe die Mutter angerufen, die kennt meinen Sohn gut, sie sagte er hätte sich ganz anders verhalten als sonst. Er hätte nicht zugehört, dazwischen geredet. Sonst war er ein gut verträglicher Junge, der gerne zu seinen Kameraden kommen konnte. Heute kommt ein Anruf einer anderen Mutter, mein Sohn würde ihren Sohn ständig treten und auch anderweitig ärgern (dieser Junge ist leider selber auffällig und eckt stängig an, man kann ihm leider selten etwas glauben) Normaler Weise ist meiner derjenige der sich für andere einsetzt, auf das Recht anderer pocht, sich aber leider auch überall einmischt, aber nur eher selber handgreiflich wird.
Auffällig ist er leider auch beim Schachkurs. er spielt den Clown. Der Schachtrainer sagte, die Blätter seien für meinen Sohn zu einfach, ob er die schwereren geben könne. Sohnemann will das aber nicht die seien zu schwer (zu faul?). Er macht seine anderen Übungsblätter schlampig und sehr langsam, kaspert immerzu herum. Wenn es aber heißt, sie würden Tandem spielen (liebt mein Sohn) wenn alles fertig ist, macht er in Windeseile alles fertig und das auch richtig. Er ist definitiv unterfordert. Ich hab gesagt, sie sollen ihm einfach die Blätter geben und es gar nicht erwähnen, das es die schweren sind. Jetzt soll er wieder zu einem Schachturnier mit älteren Spielern, mein Sohn will nicht, er will nicht der Jüngste sein, nicht immer verlieren. Der Trainer meint, wenn er nicht so viel darüber nachdenken würde, das ihm da ein älterer Spieler gegenüber sitzt, könne er auch gewinnen, weil er es kann. Ich weiß nicht mehr was ich noch sagen soll. Auf der einen Seite muss man ihn ermuntern sich was zuzutrauen, auf der andern lässt er raushängen, das er alles schon kann.
Klassenwechsel ist nicht möglich, als es damals Ende der 1. Klasse Thema war, hat er wochenlang nicht geschlafen vor Angst.
Ach, jetzt ist es ein sehr langer Text geworden. Ich schäme mich immer das ich oft nicht weiß was ich machen soll, obwohl ich selber Erzieherin bin.
Ich hoffe Sie haben eine Idee für mich.

Vielen Dank schon mal für Ihre Antwort

von Hinze am 30.01.2013, 19:06 Uhr

 

Antwort auf:

Sozialverhalten, bin ratlos

Hallo Hinze
Schämen brauchen Sie sich überhaupt nicht, da eigene Kinder IMMER etwas Anderes als "fremde" Kinder sind, wie sicherlich auch andere ausgebildete Pädagogen bestätigen können.

Wurde das ADS denn zuverlässig diagnostiziert oder handelt es sich bei Ihrem Sohn evtl. um Wahrnehmungsstörungen?
Bitte sprechen Sie noch einmal mit dem behandelnden Kinderarzt und beziehen Sie evtl. eine ganzheitliche Untersuchung in einem SPZ in Ihre Überlegungen mit ein.

Bis dahin rate ich Ihnen zu einem klar strukturierten Tagesablauf Ihres Sohnes und zu einer jeweiligen Vorgehensweise in bewußt kleinen Schritten -auch bei der Erledigung bestimmter (Haus-)Aufgaben.

Halten Sie durch, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 31.01.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Trennungsangst und Einfluss auf Sozialverhalten

Liebe Frau Schuster, mein Sohn (4J4M) hat Trennungsangst. Im Kindergarten hatten wir lange Zeit Schwierigkeiten, die Abschiede waren zeitweise sehr schwierig, auf Kinder hat er sich nicht eingelassen, konnte die Erzieherinnen nicht aus dem Raum gehen lassen, ohne gleich ...

von Angel73 28.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sozialverhalten

Wie kann ich das Sozialverhalten meiner Tochter ändern bzw. verbessern?

Hallo Frau Schuster, auch ich bitte um Ihren Rat. Meine Tochter (7 Jahre) geht seit einem halben Jahr in die Schule. Leider findet sie sich dort überhaupt nicht zurecht. Sie hat arge Probleme damit, sich anzupassen und unterzuordnen. Ich bin alleinerziehend und sie ist ...

von Mondteufel 28.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sozialverhalten

Sozialverhalten

Hallo! Meine Tochter (3,2 J.) wurde mit viel Liebe erzogen, nie schreien gelassen. Sie ist sehr defensiv veranlagt, hat viel gefremdelt, zeigt kaum Trotz..Keine Kinder in der Umgebung, daher haben wir eine Krabbelgruppe besucht und seit sie 2 J. einmal wöchentlich eine ...

von 123baby 17.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sozialverhalten

Mein Sohn schläft ohne Schnuller fast nicht mehr. Bin ratlos.

Liebe Frau Schuster, mein Sohn, 2 Jahre, verschickte vor 1 1/2 Wochen seine Schnuller mit der Post an kranke Kinder ;-). Das hat er verstanden, obwohl er zwischenzeitlich auch sehr traurig war und sagte, der Postbote solle die Schnuller doch wieder herfahren. Das ist bis ...

von BlueLionii 29.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ratlos

Freundschaft - Sozialverhalten

Hallo Frau Schuster, unser Sohn (4,5) war immer ein sehr schüchternes und zurückhaltendes Kind. Er ist im letzten Jahr in den Kiga gekommen und hatte zum Glück seine gleichaltrige Freundin mit in seiner Gruppe, die er auch seit Geburt kennt. Das hat ihm den Start zwar ...

von Butterly 15.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sozialverhalten

Wie verhalte ich mich richtig, bin manchmal ratlos?

Hallo! Mein Sohn ist 11 Jahre. So viele Freunde hat er nicht. Leider bekomme ich oft mit, dass ihn die anderen ausnutzen oder doof anmachen. (z.B. hat er ein Handy bekommen ist das doof,aber beim Nachbarn ist es cool.) Neulich war so eine Situation, er sollte von einem ...

von Junikind 03.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ratlos

Ratlos und langsam überfordert

Ich blick nicht mehr durch, dabei dachte ich, dass es schon früher mal heftig war. Falsch getippt, jetzt kommt's noch schärfer. Seit etwa 1-2 Wochen ist Maus nicht mehr zu erkennen. Sie ist wieder TOTAL anhänglich (kann sie im Haus nicht runterlassen, draußen ist alles ok), ...

von blah 22.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ratlos

Sozialverhalten mit 9 Jahren

Hallo, ich bin mit den Nerven reichlich am ende. Bei meinem Sohn (9) wurde 2010 "störung des sozialverhaltens" diagnostiziert. danach verlief alles wesentlich ruhiger. Er hat in der ersten und zweiten Klasse immer gute Noten gehabt und ist wesentlich seltener mit ...

von MamaLaudi 08.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sozialverhalten

Sozialverhalten

Hallo Frau Schuster, unser Sohn (3,5 Jahre) war schon immer ein sehr ruhiges und zurückhaltendes Kind. Da er als Einzelkind oft von Erwachsenen umgeben ist, habe ich von Anfang an Wert darauf gelegt, dass er auch unter Kinder kommt. Regelmäßig gehen wir zu einem privaten ...

von Butterly 10.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sozialverhalten

Unselbständigkeit... leider lang... bin sehr ratlos!

Liebe Frau Schuster, allmählich bin ich am Verzweifeln. Ich habe zwei Kinder (fast 3,5 J. und 13 M). Mein Großer macht mir mehr und mehr Sorgen. Er ist sensibel und sehr sehr unselbständig, ruft mich ständig in sein Zimmer, weil er Hilfe braucht. Haben z.B. zwei Schienen ...

von Angel73 10.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ratlos

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.