Sozialpädagogin Sylvia Ubbens

Kindererziehung

Sylvia Ubbens, Dipl.-Sozialpädagogin

   

 

Söhne 3 und 6 Jahre alt puschen sich gegenseitig hoch.

Liebe Frau Ubbens,
Ich weiß zur Zeit nicht mehr was ich mit meinen zwei Söhnen noch machen soll.
Sobald ich beide aus der Kita/Vorschule abhole bis es abends ins Bett geht, machen sie nur Quatsch. Was ja auch ok ist bis zu seinem gewissen Maße. Aber sie puschen sich gegenseitig so hoch, bis es irgendwann eskaliert (einer weint, es geht was kaputt,etc)
Sie sind dabei extrem laut und wild, so dass man gar nicht gegenan kommt ohne laut zu werden.
Das ist nicht nur zuhause so, auch wenn wir einkaufen gehen, drehen sie total ab und flitzen durch den Laden wie zwei wildgewordene. Ich erkläre ihnen bevor wir in den Laden gehen, das sie bitte ruhig sein und auf mich hören sollen, aber sobald wir im Laden sind machen sie nur Quatsch und sind extrem laut.
Ich versuche immer konsequent zu sein: geht etwas kaputt oder wird ausgekippt muss es weggeräumt werden und ich versuche zu erklären, warum das jetzt Mist war. Aber häufig komme ich ob der Lautstärke überhaupt nicht gegenan und ich habe das Gefühl das sie mich manchmal überhaupt nicht mehr ernst nehmen.
Bin ich mit einem von den beiden allein unterwegs klappt alles wunderbar und sie sind die liebsten Kinder, nur zusammen eskaliert es immer, dabei streiten sie nicht immer, meistens machen sie gemeinsam Unsinn.
Ich bin mit meinem Latein langsam am Ende ubd frage mich was ich eigentlich falsch mache.
Wie gehen viel raus in den Garten, Spielplatz etc.
Vielleicht haben sie ja nochmal einen Ansatz für mich oder auch gern eine Buchempfehlung.
Ich bin einfach jeden Abend fix und fertig und so kann es nicht weitergehen.
Grüße aus Hamburg

von Inken81 am 16.05.2019, 10:11 Uhr

 

Antwort:

Söhne 3 und 6 Jahre alt puschen sich gegenseitig hoch.

Liebe Inken81,

wie verhalten sich die Kinder, wenn Sie auf dem Spielplatz, im Park oder an anderen Orten draußen unterwegs sind, wo sich die Kinder austoben können? Nutzen Sie gerne täglich Zeiten an der frischen Luft, damit sich die Kinder auspowern und anschließend weniger Kraft zum Quatschmachen haben.

Zu Hause beschäftigen Sie sich mit den Kindern zusammen. Spielen sie gemeinsam, lesen vor usw.. Geben Sie ihnen auch gerne kleine Aufgaben im Haushalt. Sind die Kinder beschäftigt, werden sie nicht so viel Zeit für´s Quatschmachen haben.

Versuchen Sie auch, jedem Kind einzeln Aufmerksamkeit zu schenken. Vielleicht kann sich am Wochenende ja zumindest an einem Tag der Papa um ein Kind kümmern und Sie um das andere. In der Woche mögen sich evtl. die Großeltern oder andere Verwandte ab und an um die Kinder kümmern, so dass Sie durchatmen können.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 17.05.2019

Die letzten 10 Fragen im Expertenforum Kinderziehung
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.