Sylvia Ubbens

Selbstwertgefühl 3,5jähriger

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,

wir hatten gestern ein Gespräch in der Kita, wo uns berichtet wurde, dass unser Sohn (3,5J.) ein großer Nachmacher und Mittläufer ist. Mir ist das auch schon aufgefallen, dass er gern den Blödsinn, den andere Kinder machen nachmacht und wenig eigene Ideen einbringt im Spiel mit anderen.

Natürlich möchten wir gern, dass sich unser Sohn vergnügt und auch das macht, was ihm Spaß macht. Aber er soll natürlich auch ein Selbstwertgefühl aufbauen, was ihm zulässt eigene Ideen und Wertvorstellungen zu haben und eine starke Persönlichkeit zu werden. Die Kindergärtnerin meinte, dass das so dann natürlich ein großes Problem in der Schule und im werden könnte.

Wie schätzen Sie das ein bzw. haben Sie einen Ratschlag, wie wir ihn unterstützen können?

Vielen Dank und viele Grüße
Sandra

von HaLui_Mama am 21.11.2019, 05:48 Uhr

 

Antwort auf:

Selbstwertgefühl 3,5jähriger

Liebe Sandra,

der ausführlichen und richtigen Antwort meiner Vorrednerin kann ich nichts Neues mehr hinzufügen und werde die Worte hier nicht wiederholen.

Lassen Sie Ihrem Sohn noch ein wenig Zeit. Mit drei Jahren ist es noch ganz normal, anderen Kindern nachzueifern. Im Laufe der Kindergartenzeit wird Ihr Sohn eigene Ideen entwickeln und diese auch umsetzen.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 21.11.2019

Antwort auf:

Selbstwertgefühl 3,5jähriger

Ahhjaaa - also bei einem 3,5-jährigen ist ein bestimmtes Verhalten bereits so gefestigt, das er Probleme in der Schule bekommen könnte. Geschmeidige 2,5-3 Jahre später. Klaro, da muss man jetzt schon ganz arg drauf achten und sofort das Schlimmste befürchten ;-)

Du merkst, ich halte das fürreichlich übertrieben:-)

1.
Ganz unabhängig von Erziehung hat jeder mensch bestimmte Charaktereigenschaften/Veranlagungen. Extrovertiert, introvertiert, kommunikativ, eher verschlossen, selbstbewusst, schüchtern, immer gut drauf, eher nachdenklich - und das ist gut so. Stell dir mal vor, wir wären alle gleich - gruselig :-) Natürlich kann man dann daran ein bisschen "feilen" - ein sehr schüchternes Kind zB eben darin bestärken, offener zu werden usw. Den Grundcharakter wird man aber nicht wegerziehen können.

2.
In dem Alter machen Kinder besonders gerne nach, was andere vormachen - und ganz besonders gerne, wenn es die "Großen" sind. Das ist normal. Kinder wollen zu einer Gruppe dazu gehören (die meisten Menschen) und wenn seine Freunde oder auch "großen Helden" Quatsch machen, macht er mit. Das ist Sache der Erzieherinnen, übertriebenes Quatschmachen zu unterbinden - bei allen. Und nicht einzelnen Eltern auf den Topf zu setzen, ihr Kind könnte ein "Problem-Kind" in der Schule werden, weil er gerade meint, Quatsch machen sei das Allergrößte.

3.
Es kann nicht nur Häuptlinge geben - soll heißen: in jedem sozialen Gefüge gibt es Anführer (1. und 2.) und eben das Fußvolk. Und jeder hat sozusagen seine Aufgabe dabei. Ob das der Streitschlichter ist, der Spaßmacher, der Nachdenker usw.

Die Frage müsste also viel eher lauten: leidet euer Sohn darunter, ein Mitläufer zu sein?
Würde er eigentlich lieber mal mit Autos spielen, kann sich aber nicht durchsetzen gegen seine Spielkameraden? Will er eigentlich gar keinen Quatsch machen, fühlt sich aber gezwungen, weil er sonst raus aus der Gruppe ist?

Wenn nicht, geht es nicht darum, ihm mehr Selbstbewusstsein zu vermitteln - sondern eher darum ihm zu vermitteln, was richtig und was falsch ist. Jeden Quatsch mitmachen auch wenn er andere stört = falsch. Und ihn darin zu stärken, diese Entscheidung selbst zu treffen.
Bis das klappt, wird es aber noch dauern!

Wenn sich die Erzieherinnen also durch die Quatschmacherbande gestört fühlen - müssen sie das passend klar machen zu der Zeit, wo es stört. Also im KiGa.
Und ihr erzieht sozusagen ganz normal in diese Richtung falsch/richtig zu unterschieden lernen und eben nicht alles mitzumachen.
Das hat aber erst mal nichts mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun, dass er gerne mitmacht.

von cube am 21.11.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

kein Selbstwertgefühl

Liebe Frau Ubbens, mein Sohn kam zeitgleich dieses Jahr mit einem anderen gleichaltrigen Jungen in den Kindergarten. Beide wurden im Februar 3 und nun haben wir folgendes Problem. Der andere Junge beißt, tritt und haut unseren Sohn. Unser Sohn zieht es jedoch immer und immer ...

von didi1971 21.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Selbstwertgefühl

Mangelndes Selbstwertgefühl oder normale Phase?

Liebe Frau Uebbens, unser Sohn wird in 4 Wochen 5. Es ist ein eher abwartendes/beobachtendes aber auch impulsives Kind und war als Baby ziemlich anspruchsvoll. Die „Trotz“-Phase war eine echte Herausforderung. Zwar rastete er nur 1-2 mal/Woche aus, dann aber langanhaltend und ...

von cube 12.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Selbstwertgefühl

Wie können wir das Selbstwertgefühl unseres Sohnes stärken?

Guten Tag Frau Ubbens, unser Sohn ist für sein Alter (8 Jahre) sehr schüchtern. Dies äußert sich darin, dass er beim Begrüßen, wenn er dies überhaupt tut, Augenkontakt meidet. Das ist auch bei ihm sehr bekannten Personen so, wie Fußballtrainer, Nachbarn, Lehrer usw. Wir haben ...

von MaMo15 07.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Selbstwertgefühl

Dominanz - geringes Selbstwertgefühl

Liebe Frau Ubbens, meine Tochter wird im September 7 Jahre alt und ich beoabachte im Moment eine Entwicklung, die mich nachdenklich stimmt: Sie ist im Umgang mit anderen Kindern sehr dominant, sie will immer bestimmen was und wie gespielt wird. Im Kindergarten ist sie in ...

von talua78 18.02.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Selbstwertgefühl

Tochter will perfekt sein - mangelndes Selbstwertgefühl

Hallo, heute geht es um meine kleine Tochter ( 5 Jahre). Sie setzt sich meiner Meinung nach zu hohe Ziele, die sie dann natürlich nicht erfüllen kann und meint dann, sie würde nicht geliebt, wenn sie nicht perfekt ist. Ein Beispiel: Im Sport wird das Seilspringen geübt. Sie ...

von oetzidorf 19.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Selbstwertgefühl

Steigerung des Selbstwertgefühls durch Ergotherapie?

Hallo, unser Sohn ist in diesem Jahr in die Schule gekommen und er hat sich sehr schwer getan, mit dem Wechsel von der Kita zur Schule. In der Kita war er sehr glücklich und weitgehend sorgenfrei. Die Wochen bis zu den Herbstferien in der Schule waren für ihn sehr ...

von zita 28.11.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Selbstwertgefühl

Selbstwertgefühl stärken?

Hallo, ich wende mich heute mit eine Frage/einem Problem an Sie, das mich sehr beschäftigt. Unsere Tochter ist 3 3/4 Jahre alt und geht seit sie 2 Jahre alt ist gerne in den Kindergarten. Sie hatte auch von Anfang an eine gute Freundin in ihrem Alter in der Gruppe, mit der sie ...

von Clara091 11.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Selbstwertgefühl

4 1/2 jähriger Sohn aggressiv, hat wenig selbstwertgefühl

Hallo Frau Schuster ! Ich habe Zwillinge im Alter von 4 1/2 Jahren, ein Mädchen und einen Jungen. Meine Tochter konnte schon immer alles "besser" und "schneller", sie entwickelte sich altersgemäß. Bei meinem Sohn war das anders, er "hinkte" schon immer etwas hinterher. Als die ...

von Cordy 30.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Selbstwertgefühl

kein Selbstwertgefühl??

hallo Frau Schuster, ich mache mir Gedanken um meine Tochter. Sie ist nun 8, ein wirklich süßes Mädchen, sehr souial, hilfsberiet und dazu hochbegabt. Eigentlich kommt sie mit jedem gut aus und war schon immer sehr schnell anpassungsfähig. Ihre Noten in der Schule würden ...

von Eeeeee 08.12.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Selbstwertgefühl

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.