Sylvia Ubbens

Schreianfälle

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens

Ich weiß mittlerweile nicht mehr weiter bei meinem Kind (w/Sep17)
Die Tage sind ein Kampf. Ein normales Familienleben ist nicht möglich weil sie alles "bekämpft. Egal um was es geht sie brüllt sich in rage und fängt dabei auch oft an zu hauen. Ich kann sie nicht frisch machen, anziehen, Hände waschen, raus gehen, rein gehen. Teilweise dreht sie durch weil zb rosa rosa ist. Wenn wir einen Ausflug vorschlagen schreit und wütet sie, wenn wir dann von diesem heim kommen schreit und wütet sie weil sie dort bleiben will.
Ich darf mich mit niemanden unterhalten da dreht sie komplett durch. Es geht hier nicht um ab und an mal einen Wutanfall sondern die ganze Zeit.

Es geht ihr auch nicht darum selber zu entscheiden oder sich anzuziehen das habe ich schon oft versucht. Egal auf welchem Weg ich es versuche es endet im Gebrüll und ich kann nicht mehr.


Wenn wir draußen sind läuft sie ständig weg sobald ihre Füße den Boden berühren. Ansonsten will sie getragen werden oder im Buggy fahren dabei möchte ich endlich weg vom Buggy.

In der Kita ist sie übrigens das absolute Vorzeigekind. Sehr offen, bei allem dabei und bindet die anderen Kinder von sich aus im Spiel ein.

Ich kann ihr schon nicht mehr empathisch begegnen weil (entschuldigen sie mir die offenheit) ich ihr gegenüber schon so frustriert bin dass ich es oft schade finde wenn ich sie aus der Kita holen muss.
Ich habe das Gefühl alles falsch zu machen aber finde den Fehler einfach nicht.

Wir sind ganz "normal". Soe spielt auch mal selbstständig ein paar Minuten aber natürlich nehmen wir uns auch viel Zeit für sie da sie ein Einzelkind ist aber das kann doch nicht der Fehler sein. Meine Schwiegereltern die mit uns im Haus wohnen sind auch ratlos. Ich kann sie auch meiner Schwiegermutter gerade nicht wirklich abgeben um selber mal durchzuatmen da diese zwei kleine Hunde hat und mein Schwiegervater nicht mehr so fit ist. Sie kommt meistens einmal täglich etwas herauf zu uns aber mehr geht gerade nicht.

Grundsätzlich haben wir auch einen strukturierten Tag was essen und schlafen betrifft aber dazwischen herrscht das Chaos weil ich es oft mal 2 Stunden dauert bis ich mit ihr die morgenwäsche hinter uns gebracht habe. Danach sind wir dann eh ausgelaugt genug.

Es tut mir leid dass ich so ausschweifend geschrieben habe aber ich drehe mich gerade im Kreis und weiß nicht weiter.

Liebe Grüße

von MarLen17 am 16.06.2020, 09:04 Uhr

 

Antwort auf:

Schreianfälle

Liebe MarLen17,

wie verhält sich Ihre Tochter mit den Großeltern? Und vor allem, wie verhält sich Ihre Tochter, wenn der Papa sie morgens wäscht, mit ihr raus geht usw.. Zeigt sie ein ähnliches Verhalten wie bei Ihnen?

Um selbst zu entspannen und zwischendurch "runter zu fahren", besprechen Sie mit Ihrem Mann, dass dieser sich, wenn er zu Hause ist, Zeiten alleine um seine Tochter kümmert. Nutzen Sie diese Zeiten für sich alleine. Machen Sie beispielsweise ausgedehnte Spaziergänge, bei denen Sie durchatmen können.

Melden Sie sich gerne noch einmal mit der Beantwortung der oben genannten Fragen.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 17.06.2020

Antwort auf:

Schreianfälle

Hi, hat es vielleicht damit zu tun dass sie die oma und vor allem den Opa nicht mehr so oft sieht weil er nicht mehr so fit ist? War das früher anders? Wäre evtl.eine Erklärung. Mit Einzelkind hat es nichts zu uns, mein sohn ist auch leider Einzelkind..

von Shelly2010 am 16.06.2020

Antwort auf:

Schreianfälle

Hallo!
Danke dir für die Antwort
Nein das kann ich mir nicht vorstellen. Den Opa kennt sie nicht anders. Und ich glaube sie erkennt es auch nicht dass er krank ist denn das wirkt sich eher darauf aus dass er sie nicht hoch heben bzw nicht viel umhertollen kann und das konnte er noch nie. Geistig ist er noch ganz gut unterwegs wenn auch etwas langsamer aber das kennt sie auch nicht anders.
Die Oma sieht sie auch trotzdem noch regelmäßig. Wir haben nur einen Ortswechsel gemacht. Früher haben wir sie besucht. Jedoch wurde das immer unentspannter. 1. Weil Oma einfach immer den Fernseher an hat (criminal minds etc) und ich das nicht möchte und 2. Wegen der Hunde. Einerseits weil meine Maus dann oft die Hunde am Schwänzchen gezogen hat wenn ich nicht 100% aufpasste und auch weil die Hunde ab und an mal an ihre Spielsachen gingen und das ebenfalls zu gefährlich war mit zerbeissen etc. Somit kommt Oma jetzt zu uns wenn es für sie zeitlich passt. So läuft es jetzt wesentlich entspannter für alle und viele "Diskussionspunkte" unter uns Erwachsenen sind weg gefallen.
Einzig wegen Corona hatten wir ein paar Wochen wo wir uns von den Großeltern so gut es ging zurückgezogen haben aber das ist jetzt auch seit 1.Mai wieder normal.
Und im Garten sieht sie ihre Großeltern ja auch.

von MarLen17 am 16.06.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.