Christiane Schuster

Schlafenlegen meiner 3 Monate alten Tochter

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Expertin,

ich brauche mal dringend Ihren Rat.
Meine 3 Monate alte Tochter bekommt die Flasche. Sie hat einen Rhytmus von circa 3-4 Std.
Abends wenn sie die Flasche zB um 19h nochmal möchte und sie dann wach ich gebe ich ihr um 21h nochmal was dann pucken wir sie und wippen mit ihr auf dem Pezziball. Seit einigen Tagen ist es nun so das sie ungefähr um 20h sich die Augen reibt wir aber bis 21h mit ihr spielen da sie ja um 19h was hatte.
Beim wippen auf dem Pezziball war sie nun 2 Tage total unrihig hat sogar geschrien, warten wir zu lange?? Ist sie übermüdet?? Sie ist aber nicht immer um 20h müde manchmal ist sie auch noch nach 21h fit. Ich verusche aber ihr einen Rhytmus anzugewöhnen deshalb imm 21h.
Meine Freundin sagt nun das es auch falsch ist das sie beim uns gepuckt auf dem Arm auf dem Pezziball einschläft sie solle selber in ihrem Bett einschlafen ( sie schläft bei uns im Schlafzimmer in Ihrem Bett)
Wenn ich sie aber wach ins Bett liege schläft sie nicht ein...
Was machen wir denn nun falsch? Ich bin etwas Ratlos überall hört man was anderes und bisher hatte ich so ein gutes Gefühl...

Lieben Dank für die Beantwortung der zwei Fragen (Rhytmus und Einschlafen)

von Sandra2601 am 19.07.2012, 13:58 Uhr

 

Antwort auf:

Schlafenlegen meiner 3 Monate alten Tochter

Hallo Sandra
Bitte versuchen Sie einen für Ihre Tochter, aber auch für die ganze Kleinfamilie einen erträglichen Rhythmus zu erreichen, indem Sie bereits morgens damit beginnen und sich dann erst einmal nach dem Bedürfnis Ihrer Tochter richten.
Hat Ihre Tochter z.B. abends gegen 19.00Uhr Ihre Flasche leer getrunken und haben Sie selbst das Gefühl, dass sie satt und müde ist, warten Sie bitte nicht bis 21.00Uhr. Legen Sie sie dann nach ihrem Bäuerchen (auf Grund der bei der Nahrungsaufnahme mitgeschluckten Luft) während eines stets gleichen Einschlafrituals in einem kuscheligen Schlafsack ohne noch zu pucken in ihr Bett.
Bleiben Sie dann bei ihr noch einige Zeit sitzen. Gleichzeitig legen Sie ihr Ihre Hand sanft auf Stirne oder Bauch oder Sie ziehen ihr nur eine Spieluhr auf, sodass sie beschäftigt ist, bis ihr die Augen von alleine zufallen.
Das Aussitzen wird sich zunehmend verkürzen, sobald Ihre Tochter sich sicher zu orientieren gelernt hat und bei ausreichender Müdigkeit.

Das Hüpfen auf dem Pezziball lassen Sie bitte einmal weg, da es bei vollem Magen zu Bauchweh führen kann.

Irgendwann wird Ihre Tochter dann vorerst vermutlich noch 1 mal nachts wach werden und hungrig sein. Meist liegt dieser Zeitpunkt bei ca. 2.00Uhr.

Mit ca. 6 Monaten wird sich dann durch evtl. sanftes Verschieben ein für Alle zufriedenstellender Rhythmus eingestellt haben. :-)

Halten Sie durch, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 19.07.2012

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.